>>Unsere Werbepartner<<     >>Unsere Campingpartner<<

>>Unsere Datenschutzerklärung<<     >>Impressum<<

Aktuelle Zeit: 19. Dezember 2018, 08:11

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Huyndai Galloper 2.5 TD Lang
BeitragVerfasst: 30. Mai 2007, 12:27 
Offline
Premiummitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Beiträge: 160
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern
Hallo,
kaufte mir letztes Jahr einen gebrauchten Huyndai Galloper in der Lamgversion mit dem 2.5 Liter Turbodieselmotor (99PS).

Testete ihn nun letzte Woche zum ersten Mal mit einem (Miet-)Wohnwagen (1200KG zulässiges Gesamtgewicht).

Fand das das Auto noch sehr gut mit dem Wohnanhänger zurechtkam, außer an längeren Steigungen, da wurden wir doch recht langsam.

Ansonsten lief der Wohnwagen gut hinterher und es war auch ein gutes Gefühl, als man mit 100km/h unterwegs war.

Auch war kein erhöter Spritverbrauch feststellbar.

Allerdings war eben der wohnwagen doch etwas zu klein, wenn wir bedenken, daß in zukunft die Kinder mitsollen.
Und es dürfen ja auch noch Wohnanhänger mit 1800kg zulässigem Gesamtgewicht mit 100km/h gezogen werden (wenn der Anhänger die Zulassung hat)
Aber kommt das Auto damit überhaupt noch klar?
Kann mir garnicht vorstellen, mit einem anhänger über 3Tonnen 8erlaubt sind 3300kg) eine größere Fahrt zu machen.


Nach oben
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 30. Mai 2007, 21:18 
Offline
Top-Score-Poster

Registriert: 4. März 2007, 21:06
Beiträge: 3404
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland
Wohnort: Vollbüttel
Hallo musher!

Wir bewegen unseren Wohnwagen (230 cm breit, 1360 kg Gesamtgewicht) mit rasanten 75 Dieselpferden. Vorher hatten wir einen schmaleren und leichteren Wohnwagen. Den Unterschied haben wir dramatisch bemerkt. Ich denke das es bei eurem Auto ähnlich sein wird.

Dadurch das euer Auto relativ viel Drehmoment hat wird weniger das Gewicht eine Rolle spielen als die Breite. Aber 3,3 t würde ich damit auch nicht bewegen wollen. 1500 kg würde ich allerdings zutrauen. Wenn alle Stricke reißen, dann könnte eine kleine Leistungssteigerung (über die ich auch nachdenke) Abhilfe schaffen. Bei 2,5 Liter Hubraum und unter 100 PS hast Du noch ausreichend Reserven um eine kleine Leistungskur zu verabreichen, ohne dem Motor großen Schaden zuzufügen. Bei meinem Auto 1,7 Liter Hubraum und 75 PS wurde mir eine Steigerung auf 100 PS angeraten. Höhere Leistung könnte die Langlebigkeit beeinflussen. Ich denke das Du bequem auf 120 PS gehen kannst ohne Nebenwirkungen.

Aber erstmal ausprobieren! Leih dir doch mal einen Wohnwagen aus, dann teste es...

Jeder hat da auch ein anderes Anspruchsverhalten. Unser Gespann bekomme ich mit Anlauf auch über die magischen 100km/h, aber Spass macht es nicht! Qualvoll ist vor allem die Beschleunigung und die Elastizität. Da fehlt es einfach an Drehmoment!

Versuch es einfach!

Du kannst ja mal die Gespannkonstellationen unter http://www.zugwagen.info testen.

Junior


Nach oben
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 1. Juni 2007, 17:42 
Offline
First-Class Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 21. Januar 2007, 15:25
Beiträge: 410
Land: Deutschland
Wohnort: Heppenheim
Hallo,musher :D

1500kg WOWA mit DEINEM GALLOPER geht noch, aber mit Abstrichen am
berg. 1800 Kg WOWA geht auch , aber keinerlei Reserve in allen Bereichen .Und noch mehr dranhängen :?: :?: :?: :?: :?: :?: ,aber
nicht mit diesem Fahrzeug bitte . Leistungssteigerung per Chiptuning
rate ich Dir bei Deinem wie auch bei allenanderen aufgeladenen Diesel.speziel Comon-Rail- Diesel dringenst ab, diese Motoren sind wirklich an der Leistungsgrenze angelangt, wenn Dir auch der freundliche
Tuner was anderes sagt , es stimmt einfach nicht wenn er sagt das es dem Motor nichts ausmacht. Es macht ihm sehr wohl was aus. Es ist halt nur eine Frage der Zeit bis der Motor b.z.w der Turbolader seinen Geist aufgibt Mangels Oelfilmabriss überwiegend bei nicht Hochleistungsölen,das
in der Regel keiner, außer ICH vielleicht im Motor hat. Und was so ein Turbolader kostet , reden wir lieber nicht darüber.
Ich weiß wovon ich rede, kenne mich mit der Materie aus u. bin gerne
bereit so bald es mir möglich ist, diverse Fragen zu beantworten.

Gruß Uwe :wink:

_________________
Hallo liebe Camper,bin der Uwe aus Heppenheim mit Tabby,E-Mover,E-Stützen u.s.w.
Auto jetzt auch mit Partikelfilter.

Man gönnt sich ja sonst nichts.

My Home is my Castle, my Castle is my Home


Nach oben
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 12:53 
Offline
Premiummitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Beiträge: 160
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern
Hallo Uwe,
von der Größenordnung unseres Wunschwohnwagens, sind wir aber leider bei 1700 kg oder auch etwas mehr.
Merkte aber auch schon beim 1200kg Wohnanhänger, daß sich das Auto an Steigungen schwerer tat.
Auf Ebenen lief er, wenn er mal in Fahrt war.
Und bis zu 1850kg dürfte ja der Wohnwagen zulässiges Gesamtgewicht haben, um 100km/h fahren zu dürfen (auf Autobahnen und Kraftfahrzeugstraßen).

Hmm, aber 99PS aus 2.5 Liter Hubraum sind doch nicht zuviel? Könnte mir auch vorstellen, daß da 20PS mehr nicht viel ausmachen.
Und wenn man dann Hochleistungsöl benötigt, ist es doch auch nicht so tragisch?


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Kein Problem
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 13:04 
Wir haben Schneidige 86 Ps und schleppen knapp 7 Tonnen komplett .

Ist uns egal wenns am Berg mal länger dauert , wir sind auf Urlaubsreise und nicht auffe Flucht ??????????????????????????????


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 14:15 
Offline
Premiummitglied
Benutzeravatar

Registriert: 9. Mai 2007, 06:42
Beiträge: 188
unterwegs mit: Toyota KJ 73 HT + Toki Mobi Absetzkabine
Postleitzahl: 63768
Land: Deutschland
Wohnort: Hösbach / bei Aschaffenburg
Hallo, Wohnwagenfreunde,

bitte bedenkt, dass der Galopper ein Geländewagen ist und eine Aerodynamik wie ein kleines Scheunentor hat. Das sollte man nicht ausser Acht lassen. Bremst auch ungemein.

Viele Grüße
Cordula

_________________
Viele Grüße von
:D Cordula :D

Reisen - was sonst
--------------------------
http://www.pickup-camper.eu


Nach oben
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 3. Juni 2007, 17:10 
Offline
Top-Score-Poster

Registriert: 4. März 2007, 21:06
Beiträge: 3404
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland
Wohnort: Vollbüttel
Hallo!

Was ist Hochleistungsöl? Ich wurde bisher im Glauben gelassen, vollsyntetiköl wäre das Non-Plus-Ultra? :?: :arrow: Was kommt danach?

Tuning hin oder her:

Ich sehe das Tuning nicht als Alternative zu einem größeren/stärkeren Motor. Es stellt für mich eher eine Zwischenlösung da. Aus meiner Sicht ist es gescheiter einen Motor zu mehr Leistung zu verhelfen und diese dann nicht voll ausnutzen zu müssen, als mit weniger Leistung am Limit zu fahren. Nun kann man sich darüber streiten was sinnvoller ist...
Im Alltag würden mir die knapp 100 PS reichen. Mir reichen meine 75 auch - locker. Vermutlich wäre ich auch noch mit 50 PS zufrieden ;-)
ABER: Mit Wohnwagen am Haken wünscht man sich ab und an doch ein paar Pferde mehr um nicht am Berg voll am Anschlag fahren zu müssen. Für diesen Zweck dürfte das Tuning eine interessante Variante sein!

Um dauerhaft ständig und überall mehr Leistung zu haben und zu nutzen ist das Tuning vermutlich nur eine kurzsichtige Problemlösung :!:

:idea: :idea: Leistungssteigerun mit Umschnaltknopf :idea: :idea:
Sepp Papmahl hat vor einigen Jahren Leistungssteigerungen angeboten, die mittels Wippenschalter am Armaturenbrett abgerufen werden konnte. Bei Bedarf einfach Schalter betätigen, und das Steuergerät arbeitet in einem anderen Modus = Tuning :!: Wenn wieder normale Leistung ausreichend ist wird umgeschaltet und alles ist beim Alten.
:idea: :idea:

Junior


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Huyndai Galloper 2.5 TD Lang
BeitragVerfasst: 5. Oktober 2009, 00:18 
Offline
Premiummitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Beiträge: 160
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern
Hatte Gestern enorme Probleme mit dem Galopper und dem 1700kg Wohnanhänger.

Fuhr die A7 - Füssen - Kempten und plötzlich wurde der Motor heiß.
Bekam es in den Griff, indem ich bis zum nächsten Parkplatz nur noch mit 60km/h fuhr.

Liessen ihn dann gut auf Normalbetriebstemperatur abkühlen und fuhren weiter.

Blieben wir dann in den Bereich um 80km/h war alles oki, aber wehe wir wurden wieder schneller, dann stieg auch die Temperaturnadel wieder. - Wieder auf 80km/h zurück fallen lassen und Nadel sank wieder.

Hatten im Sommer dieses Problem ohne Anhänger schon mal, leider fand dieWerkstatt nichts

Kann vielleicht Jemand weiter helfen?

_________________
http://www.musher.de.ms


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Huyndai Galloper 2.5 TD Lang
BeitragVerfasst: 11. Oktober 2009, 17:38 
Offline
Moderatorenteam
Benutzeravatar

Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Beiträge: 5840
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland
Wohnort: Kirchlengern
Ich hatte daselbe Problem mal bei meinem Opel Omega,
hier lag es am Thermostatventil das nicht mehr rechtzeitig öffnete
war auch nur im Gespannbetrieb bei normalem Gebrauch des PKW war das nich.

_________________
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir waren dabei


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Huyndai Galloper 2.5 TD Lang
BeitragVerfasst: 12. Oktober 2009, 06:30 
Offline
Premiummitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Beiträge: 160
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern
Also war jetzt mit Wohnanhänger.
Wochenende davor mit kleinem Anhänger war nichts
Im Sommer war es aber auch mal ohne Anhänger
Und zwar bei schneller Autobahnfahrt. Wenn ich langsamer wurde, dann ging die Temperatur wieder zurück.
Laut werkstatt ist dies aber unlogisch, da ja bei schneller Fahrt mehr Wind zum abkühlen reinkommt, wie bei langsamer Fahrt.

War dies bei dir auch so, Luftgraf?

_________________
http://www.musher.de.ms


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de