>>Unsere Werbepartner<<     >>Unsere Campingpartner<<

>>Unsere Datenschutzerklärung<<     >>Impressum<<

Aktuelle Zeit: 14. Dezember 2018, 01:32

Alle Zeiten sind UTC+01:00




Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 25. Januar 2011, 19:31 
Offline
Mitglied

Registriert: 25. Januar 2011, 19:19
Beiträge: 2
Postleitzahl: 65183
Land: Deutschland
Hallo wir sind zwei junge Naturliebende minimalisten=)
Nun haben wir uns ein Projekt in den Kopf gesetzt und nun wollten wir mal jemand fragen der sich damit auskennt.
Unser Plan sieht so aus wir wollten uns einen Wagen holen der maximal 500Kg wiegt und uns "Zug-Geschirre" zulegen und dann hatten wir vor den Wagen durch die Gegend zu ziehen (höchstens 5 km am Tag wenn überhaupt).
Was meint Ihr ist das realisierbar? Und wie sieht es mit der Handbremse aus ist so ein Wagen bei Hanglage überhaupt damit zum stehen zu bringen?

Ich freue mich auf eure Antworten und danke euch jetzt schonmal dafür=)


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 25. Januar 2011, 20:03 
Offline
Rasender Caravanreferent
Benutzeravatar

Registriert: 29. März 2010, 11:38
Beiträge: 2295
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland
Wohnort: Rosengarten
Hallo Domi,
erstmal herzlich Willkommen hier im Forum und viel Spass beim Lesen und Stöbern :hallo:
Habe ich das jetzt Richtig gelesen, dass Ihr mit 2 MS (Menschenstärken) mit dem Wohni durch die Lande Touren wollt :gruebel:
Das kann man dann ja auch als sportliche Herausforderung sehen.
Erzähl' mal ein bisserl mehr:
Wo wollt Ihr den Touren? Bundesstrassen, Autobahnen oder doch nur Feldwege? Habt Ihr eigentlich an Eure eigene Sicherheit gedacht? So auf der Landstrasse mit den "wildgewordenen" Autofahren, die zwar in der theoretischen Führerscheinprüfung noch mit Handkarren konfrontiert wurden, in der Praxis jedoch noch keinen gesehen haben?

Technisch wäre es kein Problem einen 500 Kilo-Wohnwagen mit 2 Personen zu ziehen, wenn der Untergrund Strassenähnlich ist und die Steigungen nicht zu heftig. Bergab bremst man dann mit der Handbremse, da die ja die Gleiche Wirkung wie die Auflaufbremse hat, jedoch Rückwärts erst mit einer Verzögerung wirkt (Stichwort: Rückfahrautomatik).

Wenn ich ehrlich bin, halte ich die Idee für so verrückt, dass die schon wieder interessant klingt. Muss wohl am ähnlich klingenden Nicknamen liegen :mrgreen:

Trotzdem :respekt: wenn Ihr das durchzieht. Da freue ich mich schon auf den ersten Reisebericht hier im Forum.

Gruss Sven

_________________
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 25. Januar 2011, 21:10 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 29. April 2007, 11:44
Beiträge: 3473
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland
Hallo Domi,

auch von mir ein Herzliches Willkommen hier im Forum und viel Spaß beim :les: und :schreiben:

Anhänger von 500 kg mit zwei MS (Menschenstärken) ziehen :gruebel: Klingt irgendwie :irre:
Liegt aber vielleicht daran, dass ich mir vorstelle ihr wollt hier im Rhein- Moseltal, Eifel, Westerwald, Hunsrück, Taunus - also so Berg rauf, Berg runter on tour sein :rofl:
Aber neben der körperlichen Belastung - informiert euch mal bei der Polizei ab ihr überhaut so als Menschengespann im öffentlichen Verkehr teilnehmen dürft :nixweiss:
Ansonsten :respekt: und berichtet mal hier wie es weitergeht mit eurem Vorhaben

Viele Grüße
Heinz


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 25. Januar 2011, 21:40 
Offline
Rasender Caravanreferent
Benutzeravatar

Registriert: 29. März 2010, 11:38
Beiträge: 2295
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland
Wohnort: Rosengarten
Hallo Heinz
Zitat:

....

Aber neben der körperlichen Belastung - informiert euch mal bei der Polizei ab ihr überhaut so als Menschengespann im öffentlichen Verkehr teilnehmen dürft :nixweiss:

....

Viele Grüße
Heinz
Zu dem Thema sagt doch schon der §65 der STZVO genug aus, der dort das Thema Handwagen und Bremsen beschreibt. Somit sollte das menschliche Ziehen eines Wohnwagens auf öffentlichen Strassen denn auch erlaubt sein, wenn sich unser Gesetzgeber schon mit dem Wie und Womit in der STZVO auseinandersetzt. Ich glaube in §64a wird dort sogar noch auf die Absicherung bei Dunkelheit eingegangen. Sind zwar alles §§ aus der "Gründerzeit", sind aber dennoch gültig :rofl:

Gruss Sven

_________________
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 25. Januar 2011, 22:16 
Offline
Mitglied

Registriert: 25. Januar 2011, 19:19
Beiträge: 2
Postleitzahl: 65183
Land: Deutschland
Erstmal vielen Dank für eure herzliche Aufnahme! Danke auch für eure Ratschläge und Tips. Auch die Paragraphen aus STZVO werden mir bei unserem Vorhaben sehr nützlich sein!
:D
Wir hatten uns das in etwa so gedacht das wir unser Gefährt wenn dann nur auf Feld/Wald bzw auch wenig befahrenen Landstrassen fortbewegen wollen. Allerdings macht es uns der Untergrund auf beiden ersteren wahrscheinlich schwerer als es ohnehin schon ist :lol:
Da wir in an der Grenze von Hessen und RLP wohnen wird es sich als etwas schwieriger gestalten ebene Pilgerwege zu finden, deswegen auch meine großen Bedenken das wir den Wagen wenn er erst mal in Fahrt ist nicht mehr so leicht anhalten können.

Ich bin mal gespannt ob das funktionieren wird :o In den nächsten Wochen werden wir uns wahrscheinlich ein in Frage kommendes Modell anschauen einen Wilk Sport 73 , 3,70m lang :D
Ich hoffe das wir unser Plan bald in die Tat umsetzten können....
Ich werde jetzt mal öfter hier bei euch reinschauen=)
Vielen Dank nochmal alles Liebe Domi


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 25. Januar 2011, 22:56 
Offline
Rasender Caravanreferent
Benutzeravatar

Registriert: 29. März 2010, 11:38
Beiträge: 2295
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland
Wohnort: Rosengarten
Hallo Domi,
als kleinen Geheimtipp kann ich den QEK aus der ehemaligen DDR empfehlen. Der hat ein Vollpolyesteraufbau und nicht zu viel Inneneinbauten, da er damals von einem Trabant gezogen wurde (Stand bei der Entwicklung im Pflichtenheft). Dann könnt Ihr alle unnötigen Holzeinbauten aus dem Inneren entfernen und durch Campingschränke aus Stoff ersetzen. Damit könnt Ihr vielleicht das Gewicht dann auf unter 400 kg drücken. Zur Bremse: Eine funktionierende Aufflaufbremse stoppt jeden Wohnwagen, auch über den Handbremshebel. Zur Not wirft man eben Bremskeile unter die Räder...

Ich finde die Idee mittlererweise nicht mehr nur verrückt, sondern technisch auch interessant :irre:
Bin halt der dormi :wink:

Gruss Sven

_________________
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 26. Januar 2011, 00:25 
Offline
Top-Score-Poster

Registriert: 4. März 2007, 21:06
Beiträge: 3404
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland
Wohnort: Vollbüttel
Na herzlich Willkommen im Forum :hallo:

Also das klingt sehr interessant. Wenn ich euch auch nicht wirklich helfen kann, so dürfte Dormis Tip mit dem DDR-Wohnwagen wohl sehr hilfreich sein. Wobei die leider nicht gerade günstig gehandelt werden. Ich hatte mal so einen Einfall, den ich dann schnell wieder verworfen habe des Preises wegen.

Aber ich bin schwer an eurem Vorhaben interessiert, daher würde ich mich freuen, wenn ihr ab und an eure Fortschritte hier verkünden würdet :-)

Viel Glück, Erfolg und jede Menge Energie (nicht nur zum Wohnwagen ziehen) ;-)


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 26. Januar 2011, 11:32 
Offline
First-Class Mitglied

Registriert: 26. Oktober 2006, 15:29
Beiträge: 1527
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man einen Wohnwagen per Hand über eine öffentliche Straße, z.B. Landstraße ziehen darf. Man kann ja z.B. die Beleuchtung des Wohnwagens nicht in Betrieb setzen, wenn kein Zugwagen dran ist.

Wie stellt Ihr es Euch vor, wo ihr im Wohnwagen übernachten wollt. Eigentlich geht ja nur das Freistehen auf öffentlichen Plätzen, denn wenn Ihr am Tag nur 5 km weiter wollte, schafft man es wohl schwerlich von einem Campingplatz zum nächsten. Also muss der Wohnwagen in gewissem Maßen autark sein. Manchmal ist es auch ganz schön schwierig einen geeigneten Platz zu finden, um den Wohnwagen abzustellen, besonders wenn der Bewegungsradius gering ist.

Also ich habe große Bedenken, dass Euer Plan umsetzbar ist.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 26. Januar 2011, 16:45 
Offline
First-Class Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 25. Januar 2011, 17:20
Beiträge: 208
unterwegs mit: Opel Zafira + Knaus Sport LK 400
Postleitzahl: 12349
Land: Deutschland
Moin,
ich habe vor einiger Zeit einen Bericht gelesen da hatte sich ein Radler einen Wohnanhänger für sein Fahrrad gebaut und ist damit durch die Lande gegondelt. Er schrieb aber das es bei gegenwind oder Bergauf eine Schinderei war. Ausserdem hatte er Probleme wenn der Radweg durch Pfosten vor den Autofahrern geschützt war. Oft war der Anhäger zu breit.
Wenn Ihr Minimalisten seid würde ich zu einem Bollerwagen und Zelt raten.

Viele Grüße vom Troll!

_________________
------------------------------------------------
Viele Grüße vom Troll,
der im waren Leben Norbert gerufen wird.


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 5. Februar 2011, 23:28 
Offline
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 27. November 2006, 08:00
Beiträge: 5639
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland
Wohnort: 49456 / Bakum
Grundsätzlicheine gei... Idee.
Sorry, aber die klingt so verrückt, dass es schon Spass macht sich damit auseinander zu stezen.

Aber zunächst auch von meiner Seite ein herzliches Willkommen.
Wir sind DAS Wohnwagenforum24.de. :lol:
Nirgendwo steht, dass unsere Mitglieder Kraftfahrzeuge vor die WoWa' spannen müssen, warum also nicht 2 Zweibeiner??? :gut:

Das mit der Brmense ist shon geklärt. Der Handbremshebel muss evtl. präpariert werden, aber grundsätzlich geht das. Wenn der Wagen mal am Rollen ist, würd eich niemals Unterlegkeile vor die Räder werfen. Die Dinger schiessen mit Raketengeschwindigkeit unter dem Wagen hervor, weil der da mit siener Masse einfach daruf- und drüberhüpfen würde....

Beleuchtung... Handwagen müssen nur "Katzenaugen" haben. Keine reflektierenden Dreiecke, (die kennzeichnen ein KFZ-Gespann)
An Handwagen dürfen nur runde Rückstrahler ran.
Strom gibt es aus Handkurbel-Leuchten und wasser aus dem Kanister. Wer seinen WoWa mit der Hand zieht, braucht keine Heizung, folglich muss nict einen 33Kg-Gasflasche mitgenommen werden...

Aber halt, ich bin ja schon mitten in der Planung.... :shock: :shock:
Das macht mal lieber selbst und berichtet darüber.

Gruß
Andreas

_________________
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...


Nach oben
 Betreff des Beitrags: Re: Wohnei von Hand ziehen?
BeitragVerfasst: 9. Juni 2011, 18:26 
Offline
Premiummitglied
Benutzeravatar

Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Beiträge: 160
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland
Wohnort: Bayern
Gibt es neue Infos???

_________________
http://www.musher.de.ms


Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen  Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de