Steckdose

Eure Erfahrungen mit den verschiedensten Zugfahrzeugen.

Moderator: Moderatorenteam

Steckdose

Beitragvon musher » 25. März 2012, 01:56

Hallo,
hat von Euch auch schonmal Jemand Schwierigkeiten mit dem mechanischen Abschaltkontakt für die Nebelschlußleuchte an der Anhängersteckdose gehabt?
Wenn ja, sofort erneuert oder gelassen?
Wenn gelassen, was sagte dann der TÜV???
Benutzeravatar
musher
Premiummitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Wohnort: Bayern
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon Garfield » 25. März 2012, 07:21

Probleme hatte ich noch nicht, wobei ich auch nicht weiß, ob bei meiner Zugmaschine die NSL, wenn der Wohni dranhängt, über so einen Microschalter ausgeschaltet wird oder der Bordcomputer das "von alleine" merkt.

Es ist jedenfalls nicht verboten, beide NSL's gleichzeitig brennen zu lassen.
Könnte nur "nervig" sein, immer die rote Wohnwagenwand zu sehen (Blendeffekt ???)



Garfield
Benutzeravatar
Garfield
Premiummitglied
 
Beiträge: 154
Registriert: 10. Dezember 2011, 19:29
Wohnort: Berlin
unterwegs mit: LMC 495 E, Bj.2004
Postleitzahl: 13469
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon musher » 25. März 2012, 08:01

Naja, bei mir hat der kaputte Schalter bewirkt, daß die Nebelschlußleuchte am Auto garnicht mehr funktioniert

Allerdings aufgehalten wurde ich von der Polizei, da merin Zugfahrzeug nur 2Rücklichter brennen hatte und eben die 2Nebelschlußleuchten aus waren (es war auch kein Nebel)
Der eine Polizist andauernd darauf setzte, jede verbaute Lampe muß auch funktionieren und es keine Autos gibt, welche 2Nebelschlußleuchten haben
Und Bremslicht hat er auch beanstandet
Habe also nun 3Mängel beanstandet bekommen, obwohl es ja NUR Einer ist

Und bezüglich der Steckdose sagte mir die Werkstatt schom, daß sie in einem Jahr wieder defekt sein wird und der TÜV dies schon nicht mehr beanstandet. <- Bezüglich dieser Aussage der Werkstatt würde es mich eben interesieren, ob da schon Jemand Erfahrung hat
Benutzeravatar
musher
Premiummitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Wohnort: Bayern
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon edoc » 25. März 2012, 08:57

Hallo !
Das ist ein sehr Interessantes Thema, morgen Früh fahre ich in die Werkstatt zur Dichtigkeitsprüfung und wenn ich angehängt habe schau ich doch gleich mal ob sich am Zugfahrzeug die NSL ausschaltet.
Gruß Mike
Gruß Steffi, Mike & klein Maxi
Jeder sollte ein " Hobby " haben
Du wirst nichts großes aufbauen können, wenn du nicht Glücklich bist !
Bild
2011 Boppard--Wir waren dabei
2012 Bad-Kissingen-- leider nein
2013 Kirchheim-- nein, Schwiegermutter 75.
2014 Erzeberg--Wir waren dabei
2015 Bad Kissingen--Wir waren dabei
2016 Bad Gandersheim--Wir waren dabei
2017 Bad Kissingen--Wir sind dabei
2018 Kirchzell-- nein Schwiegermutter 80.
2019 ...Denk mal schon
Benutzeravatar
edoc
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1288
Registriert: 29. Dezember 2010, 16:32
Wohnort: Falkenstein
unterwegs mit: VW-Passat 3C 4Motion 140PS hinten dran"Enno" Hobby 440SF/Autark dank Solar 120Watt
Postleitzahl: 08223
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon fossysa » 25. März 2012, 11:50

@ Musher
Mag ja sein, dass die TÜV-Prüfer bei Dir den Mangel nicht mehr groß beanstanden.
Aber schon aus Selbstschutzgründen würde ich dafür sorgen, dass die NSL am Zugwagen wieder funktioniert. :shock:
(Ob die mit Anhänger abgeschaltet wird oder nicht, wäre mir persönlich egal. Aber das die im Solobetrieb funktioniert, wäre mir absolut wichtig.)
Weiterhin hat der "Onkel von der bemützten Schutz-Truppe" absolut recht, wenn er dies bemängelt. (zugelassene verbaute Leuchten müssen funktionieren.)
Und wenn obendrein die Bremsleuchten auch nicht mehr leuchten, dann ist es mit der Weiterfahrt eigentlich auch schon vorbei.
(Max. noch mit eingeschaltetem Warnblinker bis zur nächsten KFZ-Werkstatt.)
Im Falle eines Auffahr-Unfalls trägst Du die alleinge Schuld, da der Hintermann nicht sehen konnte, dass Du bremst.

Kein PKW hat 2 NS??? Sorry, aber hier irrt der Ordnungshüter.
Ich kenne hunderte PKW, die 2 NSL haben... (Ist z.B. nicht nur bei Chrysler serienmässig...)

Wegen der Haltbarkeit des Trennschalters in der Steckdose gebe ich dem Werkstattmeister bedingt Recht.
Billigprodukte aus Kunststoff halten da wirklich nicht sehr lange... :buhu:
Aber auch die Grauguss-Produkte sind einerseits recht teuer, müssen anderserseits aber auch sorgfältig abgedichtet und eingebaut werden, damit nicht das gleiche wie mit den Billigdosen passiert....
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5622
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon musher » 25. März 2012, 18:13

Hallo
Morgen kommt ja eine neue Steckdoese rein
und diesen Mangel laß ich ja auch gelten
ABER es funktionieren ALLE 3Bremsleuchten und auch alle 2Rücklichter
Die 2Rücklichter waren ihm aber zu dunkel und zu wenig
Er beanstandete, daß an der Stelle der Nebelschlußleuchten nochmal Rücklichter leuchten sollen

Daß er mit dem satz es gibt keine Autos, die 2Nebelschlußleuchten hat unrecht hat ist schon klar, selbst deren Streifenwagen hatte 2Nebelschlußleuchten-wußten sie nur nicht
Benutzeravatar
musher
Premiummitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Wohnort: Bayern
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon Garfield » 26. März 2012, 06:01

Hast denn einen Mängelbericht mit "Vorführpflicht"bekommen ?

Ansonsten hab ich noch einen Link zu lichttechnischen Einrichtungen bei Fahrzeugen, der recht ausführlich und übersichtlich ist
www(dot)michael-flammer.de/mf_schimmel/Lichttechnik.pdf

Etwas entsprechendes über die vorgeschriebene Lichtstärke, also Helligkeit, der Lampen habe ich bislang nicht gefunden, aber wenn die Abdeckungen, als das Gehäuse nicht verschmutzt ist, müßten die lt. Bedienungsanleitung vom Fahrzeug vorgeschriebenen Lampen ohne weiteres ausreichen.
Vorausgesetzt, die elektrische Anlage im Fahrzeug ist intakt.


Garfield
Benutzeravatar
Garfield
Premiummitglied
 
Beiträge: 154
Registriert: 10. Dezember 2011, 19:29
Wohnort: Berlin
unterwegs mit: LMC 495 E, Bj.2004
Postleitzahl: 13469
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon fossysa » 26. März 2012, 07:31

musher hat geschrieben:Die 2Rücklichter waren ihm aber zu dunkel und zu wenig
Er beanstandete, daß an der Stelle der Nebelschlußleuchten nochmal Rücklichter leuchten sollen



Frage: Sind an Deinem Wagen serienmässige Rückleuchten verbaut, oder wurden hier "getönte" Rückleuchten aus dem KFZ-Optical-Tuning-Bereich eingesetzt?

Besonders eine Umrüstung auf LED-Leuchten ist da mit erheblichen Problemen verbunden, wenn man preisgünstige Derivate aus dem fernen Ausland einsetzt.
Die leuchten mitunter sehr ungleichmässig und meistens zu schwach.
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5622
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon musher » 26. März 2012, 10:46

fossysa hat geschrieben:
musher hat geschrieben:Die 2Rücklichter waren ihm aber zu dunkel und zu wenig
Er beanstandete, daß an der Stelle der Nebelschlußleuchten nochmal Rücklichter leuchten sollen



Frage: Sind an Deinem Wagen serienmässige Rückleuchten verbaut, oder wurden hier "getönte" Rückleuchten aus dem KFZ-Optical-Tuning-Bereich eingesetzt?

Besonders eine Umrüstung auf LED-Leuchten ist da mit erheblichen Problemen verbunden, wenn man preisgünstige Derivate aus dem fernen Ausland einsetzt.
Die leuchten mitunter sehr ungleichmässig und meistens zu schwach.



Serienmäßige Rückleuchten
rotes Glas - in der Stoßstange

Leider ist auch in der Besinungsanleitung kein Bild von der Heckpartie mit Leuchtenbeschreinbung, hätte sonst eine Kopie anfertigen lassen
Benutzeravatar
musher
Premiummitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Wohnort: Bayern
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon musher » 26. März 2012, 10:47

Garfield hat geschrieben:Hast denn einen Mängelbericht mit "Vorführpflicht"bekommen ?

Ansonsten hab ich noch einen Link zu lichttechnischen Einrichtungen bei Fahrzeugen, der recht ausführlich und übersichtlich ist
www(dot)michael-flammer.de/mf_schimmel/Lichttechnik.pdf

Etwas entsprechendes über die vorgeschriebene Lichtstärke, also Helligkeit, der Lampen habe ich bislang nicht gefunden, aber wenn die Abdeckungen, als das Gehäuse nicht verschmutzt ist, müßten die lt. Bedienungsanleitung vom Fahrzeug vorgeschriebenen Lampen ohne weiteres ausreichen.
Vorausgesetzt, die elektrische Anlage im Fahrzeug ist intakt.


Garfield



Mängelbericht mit Abstempelung einer anerkannten Kundendiesnt oder Bremsenwerkstatt

Es ist also besser, wenn dies KFZ-Mechaniker abstempeln, da ein KFZ-Elektriker ja keine Ahnung hat




P.S.
Hasbe mir eben Deinen Link angesehen - sehr interesannt.
Aber unabhängig von dieser Kontrolle erstaunte mich, dasß nun grundsätzlich erlaubt ist, daß Fernlicht und Nebelscheinwerfer gleichzeitig funktionieren dürfen.
Wir lernten dies in der Berufsschule anderst - obwohl es damals schon bei Fahrzeugen ab Werk so war.
Benutzeravatar
musher
Premiummitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: 23. Mai 2007, 12:38
Wohnort: Bayern
unterwegs mit: Dethleffs Camper 550MK
Postleitzahl: 91757
Land: Deutschland

Re: Steckdose

Beitragvon edoc » 17. Juli 2012, 20:19

edoc hat geschrieben:Hallo !
Das ist ein sehr Interessantes Thema, morgen Früh fahre ich in die Werkstatt zur Dichtigkeitsprüfung und wenn ich angehängt habe schau ich doch gleich mal ob sich am Zugfahrzeug die NSL ausschaltet.
Gruß Mike

Genau das habe ich jetzt gemacht weil ich noch mal geschaut habe ob das gesammte Licht funst, so wie ich den Wohni anstecke ans Zgpferd schaltet sich die Nebelleuchte aus und am Wohni leuchtet sie :top: Super Mike haste fein gemacht :duw1:
Gruß mike
Gruß Steffi, Mike & klein Maxi
Jeder sollte ein " Hobby " haben
Du wirst nichts großes aufbauen können, wenn du nicht Glücklich bist !
Bild
2011 Boppard--Wir waren dabei
2012 Bad-Kissingen-- leider nein
2013 Kirchheim-- nein, Schwiegermutter 75.
2014 Erzeberg--Wir waren dabei
2015 Bad Kissingen--Wir waren dabei
2016 Bad Gandersheim--Wir waren dabei
2017 Bad Kissingen--Wir sind dabei
2018 Kirchzell-- nein Schwiegermutter 80.
2019 ...Denk mal schon
Benutzeravatar
edoc
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1288
Registriert: 29. Dezember 2010, 16:32
Wohnort: Falkenstein
unterwegs mit: VW-Passat 3C 4Motion 140PS hinten dran"Enno" Hobby 440SF/Autark dank Solar 120Watt
Postleitzahl: 08223
Land: Deutschland


Zurück zu Zugfahrzeuge

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste