Gasversorgung im Womo

Alles was man an Zubehör benötigt oder auch nicht ...

Moderator: Moderatorenteam

Gasversorgung im Womo

Beitragvon robbe » 16. November 2008, 11:26

Hallo an alle aus dem Forum,

Wie geschrieben sind wir neu und bekommen unser Womo Ende Februar, wir
haben hier schon eine Menge an Neuigkeiten was die Gasversorgung für
unterwegs betrifft.nur wissen wir immer noch nicht welche Erfahrung ihr
gemacht habt.Die einen haben Gastankflaschen,die anderen haben die
Wynnen,wieder andere haben kombinierte graue rote Flaschen, nur was ist
die optimalste Lösung ??? Die Wynnen ist sehr schwer,die Allugas hat
keine Abnahme in Deutschland, die Grauen und roten sind in Europa
schwer zu tauschen, und noch eine Frage: unterschiedliche Gase in der
Tankflasche , (Lpg oder andere ), die Endverbraucher sind
Heizungen,Kühlschränke. Man liest immer wieder das sie nicht geeignet
sind weil sie Düsen verkleben, Probleme mit der Zündung, hohen
Verbrauch von Geräten wegen schlechten Gas, man liest ja hier von den
Erfahrungen, aber was ist die optimalste Lösung um solchen Problemen
vorzubeugen. welche Flaschen oder Tanks sollte man sich einbauen damit
man die Probleme nicht hat. Liebe Grüße an Alle und würde mich über
euere Antwort freuen. Theo ( Robbe ) und Angela... träume nicht dein
Leben, lebe deinen Traum
robbe
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 30. Oktober 2008, 18:38
unterwegs mit: Chausson Allegro 94

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Heinz Thul » 16. November 2008, 16:16

Hallo Robe,

wie du schon sicherlich gemerkt hat, gibt es keine Ideallösung - es kommt darauf an wo und wie ihr mit eurem Wohnmobil unterwegs sein wollt. In Europa gibt es immer noch ca. 300 verschiedene Anschlusssysteme. Generell kann man wohl die Empfehlung geben, auf Auslandsreisen die im Campingfachhandel erhältichen Europa-Sets mitzunehmen.
Es gibt das Europa-Füll-Set - vier Adapter zum Befüllen deutscher Gasflaschen im Ausland, das Europa-Entnahme-Set (habe ich) vier Adapter die den Anschluß deutscher Gasregler an europäische Flaschen ermöglicht.

Wenn im Wohnmobil der Einbau eines festen Gastanks möglich ist, solltest du diese Möglichkeit auch in Betracht ziehen. Das sogenannte LPG-Gas (Flüssiggas) ist identisch mit dem in den 5 kg bzw. 11 kg Gasflaschen egal ob grau (Eigentumsflasche kann überall getauscht werden) oder rot (Flasche gehört einem Gasanbieter und kann nur an dessen Stationen getauscht werden) und kann an jeder LPG-Tankstelle gefüllt werden.

Überall (Weltweit) gibt es die blauen Flaschen (Butangasflaschen - kann bei kalten Temperaturen zu Problemen führen, Butan vergast nicht merh unter 0 Grad) der Fa. Campinggaz. Diese sind außer im Fachhandel auch in Warenhäusern oder Häfen erhändlich, werden auf Booten eingesetzt. Auch hierzu benötigst du einen Adatpter.

Identische Flaschen wie in Deutschland bekommst du in Belgien und Dänemark (werden deutsche grauen Flaschen getauscht) vom hörensagen auch in Polen.

BP-Flaschen und ALU-Gas hat sich meiner Meinung nach nicht durchgesetzt.

Gruß
Heinz
Benutzeravatar
Heinz Thul
Site Admin
 
Beiträge: 3463
Registriert: 29. April 2007, 11:44
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Markus » 16. November 2008, 19:13

Haben zwei Graue Gasflaschen mit je 5 kg dabei....welche wir auch schon in Italien getauscht bekommen haben :-)
Die frage ist doch was oder besser wie lange seit ihr Unterwegs!?
Danach richtet sich die Frage oder Wahl der Gasflaschen.
Gr.Markus
Benutzeravatar
Markus
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 2430
Registriert: 29. Dezember 2006, 09:26
Postleitzahl: 37000
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Schwertfeger » 16. November 2008, 21:32

Heinz Thul hat geschrieben:.............ALU-Gas hat sich meiner Meinung nach nicht durchgesetzt.


Warum nicht? Ich habe bisher damit keine Schwierigkeiten gehabt.
Bild
Der Klingenstädter, unterwegs mit Honda CRV Diesel und Dethleffs Beduin
Schwertfeger
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 410
Registriert: 1. Dezember 2007, 21:54
Wohnort: Bergisches Land
unterwegs mit: Dethleffs Beduin
Postleitzahl: 42651
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Kobra » 17. November 2008, 15:59

Das sogenannte LPG-Gas (Flüssiggas) ist identisch mit dem in den 5 kg bzw. 11 kg Gasflaschen


Darüber wurde schon einmal in einem Forum in Österreich diskutiert.
Zwar ist das Gas gleichwertig aber bei Autogas sind Zusätze zur Schmierung enthalten. Diese sollen bei der Verbrennung zum Zusetzen der Brennerdüsen führen!
Ein Verkäufer von Autogas hatte vor einem solchen Einsatz gewarnt weil im Handel nicht zugelassene Adapter zur Befüllung von Gasflaschen mit Autogas angeboten werden.
Eberhard
Kobra
aktives Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 2. November 2008, 09:26
unterwegs mit: Eifelland Holiday 460

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Heinz Thul » 17. November 2008, 19:21

Kobra hat geschrieben:
Das sogenannte LPG-Gas (Flüssiggas) ist identisch mit dem in den 5 kg bzw. 11 kg Gasflaschen


Darüber wurde schon einmal in einem Forum in Österreich diskutiert.
Zwar ist das Gas gleichwertig aber bei Autogas sind Zusätze zur Schmierung enthalten. Diese sollen bei der Verbrennung zum Zusetzen der Brennerdüsen führen!
Ein Verkäufer von Autogas hatte vor einem solchen Einsatz gewarnt weil im Handel nicht zugelassene Adapter zur Befüllung von Gasflaschen mit Autogas angeboten werden.
Eberhard


Zusätze zur Schmierung bei LPG ? Welche sollen das den sein?
In Deutschland werden Propan (C3H8) und Butan (C4H10), Anteile sind im Sommer Winter unterschiedlich, als Flüssiggas gemischt.
Wegen der fehlende Schmierung müssen bei bestimmten Fahrzeugen auch Motorumbauten vorgenommen werden.

Als das Befüllen von Gasflaschen an Tankstellen noch nicht verboten war, haben meine Eltern (soweit ich mich erinnern kann bis Anfang der 80 Jahre) ihre Gasflasche immer an der Tankstelle gefüllt. Heute ist das Verboten, da die Gasflaschen über keinen automatischen Stopp verfügen und es zum Zerbersten der Gasflasche kommen kann. Ich habe aber mein Auto bei so einigen Gasflaschenbefüllern auch betankt und die haben für Flaschen und Autofüllen nur eingen ganz großen Gastank :wink: Ich kann mich nicht erinnern, dass es einmal zum Zusetzen der Brennerdüsen gekommen wäre.

In anderen Ländern ist das Befüllen von Gasflaschen auch nicht verboten - dafür gibt es: Euro-Füllset und wenn ich den im Bild unten gezeigten auf meine Gasflasche schraube und darauf meinen Autogasadapter könnte ich unsere Gasflaschen befüllen :|

Da bei uns in der Region aber sehr viele Gasvertriebsstellen (Baumärkte, Fachhändler, Gashändler) gibt und ich die 11 kg Flasche (grau) für fast den gleichen Preis bekomme, die ich auch für 20 l Gas an der Tankstelle zahle (entspricht ungefähr 10 kg) tausche ich die Gasflaschen :mrgreen:

Gruß
Heinz
Benutzeravatar
Heinz Thul
Site Admin
 
Beiträge: 3463
Registriert: 29. April 2007, 11:44
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Heinz Thul » 17. November 2008, 19:38

Schwertfeger hat geschrieben:
Heinz Thul hat geschrieben:.............ALU-Gas hat sich meiner Meinung nach nicht durchgesetzt.


Warum nicht? Ich habe bisher damit keine Schwierigkeiten gehabt.


Subjektiver Eindruck :oops:
Ich habe bisher die ALUGAS Flaschen nur auf der Caravan-Messe und bei unserem Händler gesehen, der fast 40 km von uns entfernt ist.
Auf Campingplätzen hatte ich bisher noch keine zum Tausch gesehen, dort stehen meistens die grauen Flaschen.
Auch in den Baumärkten habe ich bisher noch kein ALUGAS gesehen, daher würde ich (aus ganz privater Einschätzung) keinem meiner Bekannten zu ALUGAS raten, insbesondere wenn die längere Aufenthalte im Ausland planen.

Damit sich andere einen eigene Meinung bilden können: Alusgas

Gruß Heinz
Benutzeravatar
Heinz Thul
Site Admin
 
Beiträge: 3463
Registriert: 29. April 2007, 11:44
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon hobbyheinz » 17. November 2008, 19:51

Moin,
ich habe 2 x 11 kg Alu-Flaschen im Kasten.
Mit Heizung verbrauche ich ca 11 kg/Woche, im Sommer komme ich wochenlang mit meinem Gasvorrat aus. Getauscht wird dann wieder zu hause, beim "Händler meines Vertrauens" laola
Liebe Grüße vom hobbyheinz
Ulrike & Heinz
hobbyheinz
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3400
Registriert: 25. März 2007, 09:13
Wohnort: 24340 ECKernförde
Postleitzahl: 24340
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Kobra » 18. November 2008, 19:16

Hallo Heinz,
habe einmal nachgeforscht und einen der Beiträge wieder gefunden. Der Verfasser des nachstehenden Textes wurde nicht genannt:

Hinweis: Eine Befüllung von Propanflaschen mit Autogas ist nicht nur unzulässig, sondern wegen der dem Autogas zu Schmierzwecken beigemengten Parafine für die angeschlossenen Gasgeräte schädlich. Diese lagern sich in den Brennerdüsen ab und führen so zu Defekten an den Gasgeräten. Auch die Membrane der Gasregler verkleben durch diese Parafine.
Die Befüllung von Gasflaschen darf nur von einem dafür konzessionierten Abfüllbetrieb durchgeführt werden.


Da ich selbst keine Erfahrung damit habe, stellte ich die Frage nach den Beimischungen einem hiesigem Tankwart. Er bestätigte, dass zumindest in Deutschland derartige Zusätze enthalten sind.
Nun kann man an der Richtigkeit der Aussagen zweifeln oder auch nicht, bei Gas gibt es keinen Spass, zumindest für mich kommt der Einsatz von Autogas eben nicht in Frage. Mein Motto: im Zweifel für die Sicherheit.
Bisher bin ich mit dem mitgeführten Gas auch immer ausgekommen.
Eberhard
Kobra
aktives Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: 2. November 2008, 09:26
unterwegs mit: Eifelland Holiday 460

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon hobbyheinz » 18. November 2008, 19:23

Kobra hat geschrieben: Mein Motto: im Zweifel für die Sicherheit.
Eberhard


... ganz meine Meinung :D
Liebe Grüße vom hobbyheinz
Ulrike & Heinz
hobbyheinz
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3400
Registriert: 25. März 2007, 09:13
Wohnort: 24340 ECKernförde
Postleitzahl: 24340
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon robbe » 19. November 2008, 15:06

Ein herzliches hallo an das Forum,

vielen Dank für eure Antworten,die Frage war glaube ich nicht gans unberechtigt, weil man doch sieht wie jeder ( anders ) damit Erfahrung gemacht hat. obwohl man meinen sollte ,bei den ganzen Wohnmobilen und Wohnwagen auf unseren Straßen, und jeder Gas braucht, jeder die gleichen Systeme und Flaschen verwendet. aber das ist nicht so.Ich werde mich bis Februar entscheiden welches System wir nehmen werden.Euch vielen Dank für die Hinweise und Anregungen.Lieben Gruß, Theo ( Robbe ) & Angela.
robbe
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 30. Oktober 2008, 18:38
unterwegs mit: Chausson Allegro 94

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Heinz Thul » 26. November 2008, 20:39

Nach dem Eintrag von Eberhard habe ich per Mail mich an die Firmen von denen in unserem Hobby Geräte eingebaut sind gewendet. Für mich erstaunlich war, irgedwie sind alle Anfragen bei Dometic GmbH gelandet.
Auch einen Anbieter für zugelassene wiederauffüllbare Gasflaschen habe ich angeschrieben.

Mein Mailtext:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich beschäftige mich mit dem Gedanken in meinem Wohnwagen befüllbare Gasflasche zu nutzen, um auch im Ausland auf eine gesicherte Gasversorgung ( z. B. an LPG - Gastankstellen) zurückgreifen zu können.

Jetzt habe in einem Wohnwagenforum folgenden Bericht gelesen:

Hinweis: Eine Befüllung von Propanflaschen mit Autogas ist nicht nur unzulässig, sondern wegen der dem Autogas zu Schmierzwecken beigemengten Parafine für die angeschlossenen Gasgeräte schädlich. Diese lagern sich in den Brennerdüsen ab und führen so zu Defekten an den Gasgeräten. Auch die Membrane der Gasregler verkleben durch diese Parafine.

Sie können sicherlich verstehen, das ich als Laie durch solche Aussagen mehr als Verwirrt bin. Selbstverständlich möchte ich durch die Nutzung von LPG-Gas im Wohnwagen keine Schäden an meinen eingebauten Geräten.

Sicherlich können Sie mir als Anbieter von Geräten für den Campingbereicht kompetente Auskunft erteilen, ob die Nutzung von LPG an ihren Geräten Schäden verursacht.
bzw. Sicherlich können Sie mir als Anbieter von befüllbaren Gasflaschen hier eine kompetente Antwort geben.

Von der Firma Domitec habe ich von zwei verschiedenen Mitarbeitern Antwort erhalten mit folgenden Inhalt:

Sehr geehrter Herr Thul,
leider ist dass was Sie in dem Forum gelesen haben richtig.
Wir Gasgerätehersteller stellen immer mehr fest das die Verunreinigung besonders von Autogas zu Rußbildung, schlechte Leistung usw. führen.
Wir können nur empfehlen Flüssiggas mit einem hohen Propananteil zu verwenden.

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Sehr geehrter Herr Thul,
anbei die Erklärung zum Autogas (LPG) im Anhang PDF

DOMETIC GmbH - Technische Erläuterungen zum Gebrauch von LPG.pdf
Dokument LPG
(30.03 KiB) 328-mal heruntergeladen


Die Firma Wynen Gastechnik empfiehlt den Einbau eines Gashochdruckfilters ArtikelNr. 909 Wynen

Ich hoffen die Informationen helfen weiter :wink:

Gruß
Heinz
Benutzeravatar
Heinz Thul
Site Admin
 
Beiträge: 3463
Registriert: 29. April 2007, 11:44
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon enmld » 27. November 2008, 01:38

Also, ich benutze schon Jahrelang die ALU Gas und hatte noch nie Probleme auch nicht in Kroatien. Die ersten Probleme erwarte ich nächstes Jahr in Spanien. Bin aber auch darauf vorbereitet und habe die SecuMotion von Truma eingebaut. So muss ich nur den Hochdruckschlauch wechseln und ich kann dann die Spanischen Gasflaschen anschließen.

Gruß
enmld
Benutzeravatar
enmld
aktives Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: 9. Oktober 2008, 07:17
unterwegs mit: Mercedes Benz GLC 220D 4matic mit Hymer Eriba Nova S 670 LE
Postleitzahl: 89150
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung

Beitragvon Schwertfeger » 14. März 2010, 10:29

Ich möchte heute noch einmal das alte Thema aufgreifen:

Es ist mittlerweile doch viel Zeit vergangen und fragen, welche Erfahrungen ihr mit den LPG-Tankflaschen gemacht habt, vornehmlich die von ALU-Gas, wenngleich sie in Deutschland offiziell noch nicht zugelassen sind.

Denn angesichts der immer weiter steigenden Preise dürfte eine Gasversorgung durch LPG-Gas doch immer interessanter für uns werden. Meint ihr nicht auch?
Bild
Der Klingenstädter, unterwegs mit Honda CRV Diesel und Dethleffs Beduin
Schwertfeger
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 410
Registriert: 1. Dezember 2007, 21:54
Wohnort: Bergisches Land
unterwegs mit: Dethleffs Beduin
Postleitzahl: 42651
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Heinz Thul » 14. März 2010, 14:47

Betankbare Flaschen von ALU-GAS :gruebel: , habe gar nicht gewußt das es eine solche gibt - aber du hast Recht Alugas Tankflasche

Ich habe eine meiner Gasflaschen auf ALU-Gas umgestellt - ein Baumarkt bietet diese zum Tausch an.
Beim Befüllen besteht ja immer noch das Problem, dass die Gas-Flasche mit dem Wohnwagen fest verbunden sein muß.
Zwar sind mittlerweile die Tanksäulen auch so angebracht, dass man mit dem Gespann gut vorfahren kann - aber umständlich ist es auf alle Fälle.

Vielleicht kann ja in anderen Ländern nur die Gasflasche befüllt werden :?:

Viele Grüße
Heinz
Benutzeravatar
Heinz Thul
Site Admin
 
Beiträge: 3463
Registriert: 29. April 2007, 11:44
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste