Gasversorgung im Womo

Alles was man an Zubehör benötigt oder auch nicht ...

Moderator: Moderatorenteam

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Schwertfeger » 14. März 2010, 18:15

Hallo Heinz,
ja, das Befüllen ist das Problem. Sie sollten im Woni oder Womo noch festgezurrt sein.

Ich weiß von einigen Kollegen, die fahren aber mit dem Zugwagen an die Tanke. Der eine schnallt sie im Kofferraum fest, der andere holt sie raus und befüllt diese ausserhalb des Wagens.

Prinzipiell dachte ich aber daran, ob es sich lohnt eine solche Tankflasche zu kaufen. Denn die sind ja nicht gerade preiswert. Doch wenn die Preise weiter so steigen, dann dürfte doch in Kürze das Thema aktueller werden. Oder sind Camper mittlerweile alle von den Rockerfeller´s ?
Bild
Der Klingenstädter, unterwegs mit Honda CRV Diesel und Dethleffs Beduin
Schwertfeger
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 410
Registriert: 1. Dezember 2007, 21:54
Wohnort: Bergisches Land
unterwegs mit: Dethleffs Beduin
Postleitzahl: 42651
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Heinz Thul » 15. März 2010, 20:56

Hallo Schwertfeger,

ob sich der Einsatz der befüllbaren Gasflasche rechnet :?:
Einkaufspreis der Alugas Tankflasche 250,- €
11 kg Gas sind ca. 22 Liter - aus Vereinfachung rechne ich mit 20 Litern Füllmenge - zur Zeit Liter Gas 0,65 € = 13,00 Euro.
Die 11 kg Flasche im Tausch wird bei einer großen Baumarkt-Kette zur Zeit für 18 € angeboten.
Du sparst also je Füllvorgang ca. 5 €, bedeutet du mußt 50 mal Tanken um die Kosten für die Tankflasche raus zu haben.

Bei meinem Verbrauch von ca. 2 x 11 kg im Jahr wären das 25 Jahre :shock:

Aber vielleicht sieht ja deine Rechnung besser aus.

Viele Grüße
Heinz
Benutzeravatar
Heinz Thul
Site Admin
 
Beiträge: 3466
Registriert: 29. April 2007, 11:44
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Gasversorgung im Womo

Beitragvon Schwertfeger » 16. März 2010, 00:22

Ja, Heinz, diese Rechnung hatte ich auch aufgemacht.
Bei mir/uns sieht es etwas anders aus, weil wir unseren Wohnwagen für 6 Monate hier am Rhein fest stehen haben. Trotzdem würde ich nach dieser Rechnung auch 5 Jahre zur Amortisation brauchen.
Ich habe mir von Bekannten sagen lassen, dass man die Adapter als Sortiment nicht unbedingt benötigt und man diese auch einzeln je nach Reiseland erwerben könne. Das sind dann auch mal eben wieder 75 EUROs!

Dennoch dürfte es sich bei denen rechnen, welche ins Ausland reisen insbesondere für die, welche überwintern. Grundsätzlich stellt sich aber auch die Frage, ob es sich nicht irgendwann lohnt, wenn die Preise so enorm steigen wie im Moment.

Liebe Grüsse
Manfred
Bild
Der Klingenstädter, unterwegs mit Honda CRV Diesel und Dethleffs Beduin
Schwertfeger
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 410
Registriert: 1. Dezember 2007, 21:54
Wohnort: Bergisches Land
unterwegs mit: Dethleffs Beduin
Postleitzahl: 42651
Land: Deutschland

Vorherige

Zurück zu Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste