Markise oder Vorzelt

Alles was man an Zubehör benötigt oder auch nicht ...

Moderator: Moderatorenteam

Markise oder Vorzelt

Beitragvon camper1952 » 19. Juni 2012, 20:47

Hallo Mitcamper!

Warum tritt ein Neuling dieses bereits diskutierte Thema wieder los? Dazu muss ich sicher erst etwas über mich sagen: Ich bin einarmig, mache sozusagen "alles mit links". Bisher habe ich immer ein Vorzelt mitgenommen, von dem ich - wegen der Wetterverhältnisse in Istrien - fast immer nur das Dach aufgestellt habe. Dafür habe ich schon das Gestänge gegen ein "easy system" ausgetauscht, was es mir erlaubt, notfalls die ganze Konstruktion wirklich allein aufzustellen. Aber dank der Hilfe meiner Frau können wir gemeinsam meist sehr schnell unterm Dach sitzen.

Trotzdem ist in mir in den vergangenen Jahren so nach und nach der Wunsch entstanden, auf dem Dach eine Markise anbringen zu lassen und damit wirklich einfach handeln zu können. Eine Sackmarkise habe ich ausprobiert, die haben wir "dreihändig" kaum bewältigt beim Einpacken.

Nun meine eigentliche Frage: Wie wirkt sich eine solche Markise auf das Fahrverhalten des Wohnwagens aus? (Unabhängig von der geringeren Zuladungsmöglichkeit)

Eure Beiträge werden mich wahrscheinlich nicht direkt zu einer Entscheidung führen, aber sie werden mir helfen, das Für und Wider abzuwägen.

Nun denn, schreibt mal schön!

Mechtild und Peter freuen sich!
Benutzeravatar
camper1952
aktives Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: 14. Juni 2012, 20:15
unterwegs mit: TEC Weltbummler
Postleitzahl: 48317
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon Tingeltangel Bob » 19. Juni 2012, 21:30

Hallo,

ich habe eine Sackmarkiere sowohl an dem jetzigen als auch vorherigen Wohnwagen dran gehabt.

An dem Fahrverhalten ist absolut kein Unterschied festzustellen.

Gerade in deinem Fall würde ich aber auch eine Kasettenmarkiese empfehlen, da diese wesendlich einfacher aufzubauen ist.

Es gibt zum Teil schon Hersteller, die bieten einen "Aufbausatz" an. Dann "liegt" die Markiese über der Kederschiene. Dadurch kannst du immer noch ein Vorzelt aufbauen. Ist gerade in windigen Gegenden ratsam, da Markiesen im allgemeinen nicht so sturmfest sind wie gute Vorzelte.

Und ein kaputtes Vorzelt ist meistens billiger als eine Kassettenmarkiese. :wink:

Man kann so eine Markiese auch unter der Kederschiene anbauen, jedoch ist da meistens die Vorzeltleuchte im Weg und die Eingangstür schleift oftmals (nicht immer; je nach Wohnwagen) beim öffnen am Dach. :x

Aber noch mal zu deiner Frage: Am Fahrverhalten ändert sich - nur wegen einer Markiese- nicht das geringste.
Tingeltangel Bob
aktives Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 4. Mai 2012, 15:37
Postleitzahl: 30855
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon dormie03 » 19. Juni 2012, 21:42

Moin Peter,
das Du dieses Thema erneut lostrittst, sollte unter den von Dir gennanten Vorbedingen eigentlich kein Problem, eher ein Denkanstoss für uns Menschen ohne "Handicap" sein. Dafür erstmal ein :bindafür: von mir.
Jetzt zu Deiner Frage:
Eine Sackmarkise hast Du ja bereits ausprobiert und für Euch als "unhandelbar" klassifiziert. Bist Du mit der aufgerollten Sackmarkise auch mit dem Gespann gefahren, oder hast Du die "nur" beim Händler vor Ort mal ausprobieren dürfen? Bei einer Markise, egal ob Sackmarkise oder Festmontiert, verändert sich der Schwerpunkt des Wohnwagens nachteilig zur Beifahrerseite und dazu auch nach oben. Das könnte man durch entsprechendes Packen des Reisegepäcks kompensieren. Somit dürfte sich das Fahrverhalten nur unwesentlich ändern. Vielleicht äussern sich ja Markisenfahrer mal zum Fahrverhalten mit/ohne Markise :flehan:

Bei dem Auf- Abbau einer Markise, egal ob Sack- oder Festmontiert, kommt es dann darauf an, wie sich Dein persönliches Handicap darstellt. Da kann man eigentlich keine Grundsätzlichen Aussagen machen (Das weisst Du mit Sicherheit besser wie ich, der täglich mit dem barrierefreien Wohnen zu Tun hat). So hilft, meiner Meinung nach, nur ein kompetenter, kulanter Händler, der ein entsprechendes Vorführmodell fertig installiert hat und Dich auch noch daran probieren lässt.

Ich hoffe, ein wenig geholfen zu haben.

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon Korijo » 20. Juni 2012, 11:03

Hallo,
wir haben seit 6Jahren eine Markise von Omnistor auf dem Dach und dazu auch einen Safariroom.

Das sich das Fahrverhalten geändert hat kann ich nicht feststellen. Meiner Meinung nach liegt das auch an der vom Hersteller erstellten Gewichtsverteilung und zum anderen kann man ja durch ein anderes beladen auch wieder ausgleichen. Mit Sicherheit wird der Spritverbrach etwas ansteigen.

Ob die Markise auf den Dach oder ander Seitenwand befestigt ist, ist Geschmacksache. Jede Art der Befestigung hat seine Vor- und Nachteile. Auf jeden Fall würde ich mich wieder für eine Markise entscheiden. Denn es ist schon eine erhebliche Erleichterung.

Mit Grüßen vom Niederrhein
Hans-Joachim
Korijo
Premiummitglied
 
Beiträge: 134
Registriert: 31. August 2007, 11:46

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon Luftgraf » 21. Juni 2012, 10:00

dormie03 hat geschrieben:Vielleicht äussern sich ja Markisenfahrer mal zum Fahrverhalten mit/ohne Markise :flehan:
Gruss Sven


Moin Peter,

ich fahre auch gelegentlich mit einer Sackmarkise durch die Weltgeschichte, habe aber zur Fahrt ohne keine
änderung am Fahrverhalten festgestellt. Die Sackmarkise hat vieleicht ein Gewicht von 20 Kg ( ich weiss es aber nicht genau)
Ich würd euch jedoch wie auch schon andere Forenmitglieder geschrieben haben ein Feste Markise empfehlen.
Ob auf dem Dach oder vorm WW hängt ab wie es euch Optisch gefällt.
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir kommen
Benutzeravatar
Luftgraf
Moderatorenteam
 
Beiträge: 5819
Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Wohnort: Kirchlengern
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland

Danke!

Beitragvon camper1952 » 21. Juni 2012, 21:23

In kurzer Zeit mehrere Antworten, das ist schon eine feine Sache. Gar nicht so schlecht, so ein Forum! Aber ganz ernst: Ich finde Eure Mitteilungen sehr hilfreich und danke Euch.

Gleich werde ich das Finanzorakel befragen und dann wohl morgen ein Omnistor 6002 ordern. Dann kann der Händler das Teil noch fachgerecht anbringen, bevor unser "neuer Gebrauchter" uns übergeben wird.

Nebenbei: Ich habe in den letzten Tagen reichlich in den verschiedenen Foren gelesen und eine Menge Wissenswertes erfahren. Ich freue mich auf die weitere Teilnahme am Forum.

Liebe Grüße

Peter
Benutzeravatar
camper1952
aktives Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: 14. Juni 2012, 20:15
unterwegs mit: TEC Weltbummler
Postleitzahl: 48317
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon tole54 » 22. Juni 2012, 08:11

Hallo Peter.
Sieht so aus als kommt mein Beitrag zu spät. Vielleicht hilft er Dir aber bei dem weiteren „Aufrüsten“.
Wir haben uns für eine Markise oberhalb der Kederleiste entschieden, da wir auch noch ein Wintervorzelt nutzen möchten.
Das Fahrverhalten wird von der Markise an heutigen Wohnwagen mit modernen Fahrwerken (Schräglenkerachsen, hydr. Dämpfer, Schlingerkupplung usw.) nicht beeinflusst. Eher die Zuladung begrenzt. Aber bei meinen Wohnwagen kam die Markise mit 34kg gerade recht, da ich eine Radlastverteilung ab Werk von 755kg links (Küchenblock) und 675kg rechts hatte.
Auf jeden Fall würde ich Dir zu einer Kassette raten, da Du dann die Markise eher mit Stange und Akkuschrauber (ähnlich den Stützen) und nicht mit einer Kurbel ausfahren kannst. Zudem gibt es tolle Systeme die Markise teilweise oder ganz zum Vorzelt zu gestallten.
Viel Spaß
Toni
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 725
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon camper1952 » 22. Juni 2012, 23:03

Hallo miteinander,

gestern war ich total euphorisch und hatte mich zu einer Dachmarkise durchgerungen, die ich auch heute früh in Auftrag gab. Zwei Stunden später meldete sich dann der Händler, um mir mitzuteilen, dass die "Camos Self" und der Schornstein im Weg seien für eine Dachmontage und bei eine Wandmontage auch nicht möglich sei. Kurz darauf teilte er mir mit, dass die Markise für die Wand, in Verbindung mit Winkeln doch auf dem Dach, praktisch stehend, möglich sei.

Ich habe daraufhin das Ganze erst einmal abgeblasen, kann man schließlich auch noch später machen. Nun werde ich die Düsseldorfer Messe abwarten und dort den "Rolli" von Wigo testen, falls das möglich ist. Angesehehen haben wir uns das Teil heute schon in einer Ausstellung. Macht einen echt vertrauenswürdigen Eindruck. Falls wir also doch "dreihändig" das Ding in das Futteral zurückbekommen, wird dieses Produkt eine Alternative sein (Übung soll ja auch helfen!).

Wir werden sehen und die Düsseldorfer Messe wird vielleicht entscheidend sein.

Gruß

Peter
Benutzeravatar
camper1952
aktives Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: 14. Juni 2012, 20:15
unterwegs mit: TEC Weltbummler
Postleitzahl: 48317
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon dormie03 » 22. Juni 2012, 23:14

Hallo Peter,
ich finde es nett, dass Du unserer Gemeinschaft so ein tolles Feedback gibst :zustimm:
WIr drücken Euch die Daumen :gut: das Ihr zu einer, für Euch, optimalen Lösung kommt.
Bitte haltet uns auf dem laufendem, insbesondere, wenn es zum, Endspurt kommt. Vielleicht fällt ja das eine oder andere Bildchen für uns Forianer ab (Bilder, jaaa, lechz, sabbbber, g**l). Nicht das die anderen Foristies oder ich Bildersüchtig sind :loldev:

Aber ein Bild schreibt halt mehr wie Tausend Worte :wink:

Daumendrückende Grüsse

Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon Junior » 13. Juli 2012, 13:17

Wigo Rolli ist eine tolle Sache soweit ich das beurteilen kann. Auch mir schwebt so ein Kauf vor, da mich das normale Vorzeltaufbauen so langsam doch nervt. Wobei eher der Abbau als der Aufbau immer eine nervenraubende Angelegenheit wird.

Als klaren Vorteil der Wigo Rolli ggü. eines Vorzeltes gibt es eigentlich die bekannten Vorzüge der bekannten Sackmarkisen. Aber wenn man ein Vorzelt aus der Markise machen will, dann kommt der Clou, da die Seiten und Vorderwand nicht an die Dachstangen geklipst werden und miteinander verklettet werden, sondern soweit ich das gesehen habe mittels Reißverschlüssen verbunden sind, die sogar abgedeckt sind und somit hinsichtlich Regen und Wind einen deutlichen Vorteil bieten.

Für deinen Fall halte ich jedoch diese Wigo Rolli-Lösung als nicht sonderlich empfehlenswert, da Du im Grunde eine normale Sackmarkise hast, mit den von dir bereits erprobten Eigenschaften, die sich dreihändig nur schwer beherrschen lassen.

Mir wird nicht so ganz klar, aus welchem Grund eine Wandmontage nicht durchführbar ist für eine Kassettenmarkise? Hat der Händler seine Einschätzung erläutert?
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon neptun22 » 18. August 2012, 17:03

Hallo! Ich habe eine Omnisor 5002 an meinem WW montiert und bemerke keinerlei Nachteile im Fahrverhalten. Warum muß deine Markise am Dach angebracht werden? Bei meinem WW ist sie an der Wand montiert und bewährt sich super.
neptun22
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 16. August 2012, 15:30
unterwegs mit: Hymer Eriba Nova 495 LL
Postleitzahl: 4170
Land: Oesterreich

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon 1st Caravan 2012 » 28. Oktober 2012, 16:16

Wir haben uns bei den Verhandlungen mit unserem Händler, auf Grund der nicht so tollen Zuladungsmöglichkeiten zur Thule Markise mit Safari Umbau durchgerungen. Wie kompliziert ist der Aufbau???
Beste Grüße

Jörg
1st Caravan 2012
Supermitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: 22. Oktober 2012, 11:25
unterwegs mit: Bürstner Averso 465 TS
Postleitzahl: 58091
Land: Deutschland

Re: Markise oder Vorzelt

Beitragvon Schwerty » 21. Dezember 2012, 23:48

Hallo,
bin beim Stöbern auf dieses Thema gestoßen, weil wir uns im Sommer auch eine Markise, und zwar die von Herzog, zugelegt haben. Meinen Bericht hierüber findet ihr in meiner Homepage http://www.schwerty.npage.de .

Zum Fahrverhalten kann ich nichts negatives sagen ausser, dass ich das vordere Ende an einer noch vorhandenen Stangenöse fixiert habe, damit die Markise unterwegs nicht auf das Dach klappt.

Zur Beladung benutze ich meinen, euch in einem anderen Thread zur Verfügung gestellten, Beladungsrechner. Hier kann man dann das seitliche Gewicht prozentual schön verteilen.

Aber wie ist denn nun die Geschichte hier ausgegangen? Das würde mich nun doch mal interessieren.
Schwerty
aktives Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 14. Dezember 2012, 21:04
Wohnort: Solingen
unterwegs mit: Wohnwagen Dethleffs Beduin
Postleitzahl: 42651
Land: Deutschland


Zurück zu Zubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast