Unterbodenschutz am WoWa

Rund ums Thema Reinigung - Pflege und Wartung

Moderator: Moderatorenteam

Unterbodenschutz am WoWa

Beitragvon Junior » 18. August 2007, 13:21

Hallo!

Als ich gerade beim TÜV war, bin ich in die Grube und habe mir mal den WoWa von unten angesehen. Der Boden ist mit einer grauen "Farbe" gestrichen. Mir scheint das jedoch kein wirklicher Unterbodenschutz zu sein.

Habt ihr euren Unterboden nachträglich behandelt? Wenn ja, womit?

Ich habe Bedenken einfach Unterbodenschutz zu verwenden, da es sich ja um atmendes Holz handelt?!

Ratlosigkeit macht sich breit, denn ein durchgefaulter Boden ist ja auch nicht wirklich hilfreich... Und im Bereich der Radkästen z.B. liegt einiges an Holz im Spritzwasserbereich?!

Was tun?

Junior
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Beitragvon Quo Vadis » 18. August 2007, 13:56

Von einem Unterbodenschutz auf Bitumenbasis, wie er im Kfz Bereich verwendet wird ist dringend abzuraten. Der Unterbodenschutz muss offenporig, d.h. luftdurchlässig sein.

. . . guckst Du hier
Bild
Benutzeravatar
Quo Vadis
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 587
Registriert: 8. Januar 2007, 00:14
Wohnort: Neanderthal
unterwegs mit: KIP Highline 50 TRZ
Postleitzahl: 40699
Land: Deutschland


Zurück zu Reinigung / Pflege / Wartung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast