überschüssiges Dichtmaterial

Rund ums Thema Reinigung - Pflege und Wartung

Moderator: Moderatorenteam

überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon waldi55 » 12. August 2008, 18:47

Hallo Camper,

nach einer relativ langen Pause möchte ich mich auch mal wieder mit einem Thema an euch wenden.

Es geht dabei um die "überschüssige" (?) Dichtmasse, welche speziel an den Kederleisten rund um den WW und an anderen
eingedichtete Teilen wie Serviceklappen, Wassereinfüllöffnungen, Tür usw., mit schöner Regelmäßigkeit immer wieder
mal austritt.
Ich habe mich ganz schön geärgert als ich festgestellt habe das an den Klemm-Vorzeltösen das Zeug haften geblieben war und beim Verpacken des Vorzelts der ganze Mist auf der Dachhaut verteilt war. :twisted: :twisted: :twisted:

Habt ihr Erfahrungen wie man diese, äußerst klebrige Masse (ich nehme an "SikaFex") , sauber und vor allem schadlos
entfernen kann ???
Ich möchte natürlich auch nicht das das gute Stück Schaden nimmt.

Wenn schon ein Thema in dieser Richtung besteht, sagt mir bitte WO .

Gruß Waldi
Wer Rechtschreibefehler findet, darf sie behalten
________________________________________

Unterwegs mit LMC 475 TE mit Mover u. DB CDI 220 T
Benutzeravatar
waldi55
Premiummitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: 23. Februar 2007, 00:43
Wohnort: 342.. Nordhessen

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon Luftgraf » 12. August 2008, 20:43

Ich hab das Zeug mal mit einem ssehr scharfen stechbeitel abgetragen aber vorsicht ruhige Hand ist Pflicht
und vor allem nicht ans Blech kommen. Sodann hab ich mit Reinigungsbenzin und einem Tuch die Rückstände
wegputzen können.
Aber wieso Tritt das immer mal wieder herraus ist das denn so Dick drauf :?:
Bei mir kommt nichts mehr raus die Stelle die ich gemacht habe ist sauber.
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir kommen
Benutzeravatar
Luftgraf
Moderatorenteam
 
Beiträge: 5819
Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Wohnort: Kirchlengern
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon Junior » 12. August 2008, 21:37

Hallo!

Wenn ich Reinigungsbezin lese würde ich in jedem Fall hinterher mit Wachs nacharbeiten, da das Benzin die Lackschicht "reizt" und im schlimmsten Fall matt werden lässt.

Lukas - der diese unschönen Dichtmassen dort lässt wo sie ihren Dienst verrichten sollen ;-)
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon harzcamper » 13. August 2008, 05:01

Hallo !

Ich würde überschüssiges Dichtmaterial nicht abkratzen. Mein Vorgänger vom Knaus soll wohl laut Campinghändler so schlau gewesen sein und hat die überschüssige Dichtmasse abgekratzt. Den Erfolg konnte man ja dann sehen. Als Junior (Lukas) ihn übernommen hatte, war er undicht.

Anmerkung:

Einmal ausgehärtet macht es auch nichts mehr. Hart ist hart. Die Dichtungsmasse dürfte normalerweise auch nicht am Vorzelt kleben.

Gruß

Sven
harzcamper
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 605
Registriert: 10. Januar 2007, 20:40
Wohnort: Goslarer Umland/ Nordharz

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon Junior » 13. August 2008, 18:35

harzcamper hat geschrieben:Einmal ausgehärtet macht es auch nichts mehr. Hart ist hart. Die Dichtungsmasse dürfte normalerweise auch nicht am Vorzelt kleben.

Gruß

Sven


Hallo Sven!

Die Dichtmasse härtet nicht aus - gerade das zeichnet das Material aus! Es soll ja dauerelastisch sein, um auch bei Verwindungen des Aufbaus kein Wasser zwischen die Blech(stoß)kanten zu lassen.

Bei deinem Knaus wurde eindeutig nachgebessert. "Unser" Vorbesitzer hat dazu jedoch transparentes Silikon verwendet. Das ist für diesen Zweck eher ungeeignet!

Im Grunde dürfte das Entfernen von ausgetretender Dichtmasse keinene negativen Einfluss haben, da es sich ja nur um den Überschuss an Dichtmasse handelt. Die eigentliche Dichtfläche ist hinter den Kederleisten/Kantenleisten/Zierleisten.

Trotzdem lasse ich lieber den Überschuss dran - sicher ist sicher ;-)

Lukas
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon Jambo23 » 13. August 2008, 18:59

Was da an Dichtungsmasse austritt, ist normalerweise kein SikaFlex, sondern Terostat (Kitt).
Sikaflex härtet aus und fertig, das "arbeitet" nicht.
Mein Wahlspruch bei der 'Verarbeitung von solchen Materialien lautet immer "nur wo was raus kommt, ist auch genug drin"
Aber leider arbeitet so nicht jeder, drum würd ich den Überschuss auch lieber dran lassen, um evtl Undichtigkeiten zu vermeiden.
Benutzeravatar
Jambo23
aktives Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: 30. August 2007, 10:28
Wohnort: Bad Waldsee
unterwegs mit: Detleffs Tandem Bj ´79 auf Dauerstellplatz
Postleitzahl: 88339
Land: Deutschland

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon Luftgraf » 13. August 2008, 20:25

Junior hat geschrieben:Hallo!

Wenn ich Reinigungsbezin lese würde ich in jedem Fall hinterher mit Wachs nacharbeiten, da das Benzin die Lackschicht "reizt" und im schlimmsten Fall matt werden lässt.

Lukas - der diese unschönen Dichtmassen dort lässt wo sie ihren Dienst verrichten sollen ;-)


@ Lukas
Das hab ich vergessen zu schreiben ist vollkommen richtig hab ich auch so gehandhabt.

Übrigens hab ich nur die Dichtungsmaße da entfernt wo ich selbst abgedichtet hab.
Wo das Werksseitig überschüssig ist lass ich das auch sitzen sonst wär ich in einem Jahr nicht fertig :mrgreen:

@ Jambo

Ich muß Dir widersprechen Sikaflexhärtet nicht aus sondern bildet auf der Oberfläche nur eine leichte Kruste
Sikaflex soll so wie der Name schon sagt Flexibel sein wie Lukas schon beschrieben hat von wegen Verindungen und so.
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir kommen
Benutzeravatar
Luftgraf
Moderatorenteam
 
Beiträge: 5819
Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Wohnort: Kirchlengern
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon Jambo23 » 13. August 2008, 22:04

Luftgraf hat geschrieben:@ Jambo

Ich muß Dir widersprechen Sikaflexhärtet nicht aus sondern bildet auf der Oberfläche nur eine leichte Kruste
Sikaflex soll so wie der Name schon sagt Flexibel sein wie Lukas schon beschrieben hat von wegen Verindungen und so.


Nene, da is nix mit "leichter Kruste", glaub mir; ich arbeite schliesslich tagtäglich mit dem Zeug ;-)
Aushärten in dem Sinn daß es steinhart wird, das tut es natürlich nicht, da habt ihr schon recht; es bleibt "relativ" flexibel.
Aber es "trocknet" komplett durch, nicht nur an der Oberfläche. Wenn mich nicht alles täuscht, ca 1 cm/24 Std.
Benutzeravatar
Jambo23
aktives Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: 30. August 2007, 10:28
Wohnort: Bad Waldsee
unterwegs mit: Detleffs Tandem Bj ´79 auf Dauerstellplatz
Postleitzahl: 88339
Land: Deutschland

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon waldi55 » 14. August 2008, 14:39

Ich versuche mal ob ich das "Bilder einfügen" noch hinkriege ( hab schon lange keins mehr angehängt.

Sieht doch echt besch..... aus, oder ?
Gerade an der Stelle wo die Klemmöse sitzt.
Da kann man auch erkennen das ein Teil der Masse fehlt. Nämlich die, welche jetzt mein Zeltdach ziert.

Ihr seid ja überwiegend der Meinung man solle das dranlassen aber gut siehts nun wirklich nicht aus.

Vielleicht gehe ich doch ganz vorsichtig mit den Fingernägeln dran ?

Gruß Waldi
DSC01113ab.JPG
DSC01113ab.JPG (258.27 KiB) 5727-mal betrachtet
DSC01112a.JPG
DSC01112a.JPG (172.26 KiB) 5728-mal betrachtet
Wer Rechtschreibefehler findet, darf sie behalten
________________________________________

Unterwegs mit LMC 475 TE mit Mover u. DB CDI 220 T
Benutzeravatar
waldi55
Premiummitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: 23. Februar 2007, 00:43
Wohnort: 342.. Nordhessen

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon fossysa » 14. August 2008, 15:27

Moin,
da gebe ich Dir absolut Recht.
Das sieht wirklich heftig aus. :shock:

Ist das ein Neuwagen???
Sieht mir aus, als wenn da von einem nachgedichtet wurde der einen Werbevertrag mit "Teroson" oder 'nem anderen Dichtmittelhersteller hat.

An Deiner Stelle wuerde auch ich versuchen vorsichtig etwas von der Dichtmasse zu entfernen.
Sollte es allerdings ein Neuwagen sein, so wuerde ich das von den "Profis" beim Haendler machen lassen.

Viel Glueck
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5617
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon harzcamper » 15. August 2008, 05:01

Hallo !

Ich kann mir vorstellen, daß die Härtzeit der Dichtmasse nicht stimmt. Deshalb wird sie bei Sonneneinstrahlung flüssiger und klebt am Vorzelt fest.

Gruß

Sven
harzcamper
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 605
Registriert: 10. Januar 2007, 20:40
Wohnort: Goslarer Umland/ Nordharz

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon Jeep » 23. August 2008, 19:02

waldi55 hat geschrieben:Ich versuche mal ob ich das "Bilder einfügen" noch hinkriege ( hab schon lange keins mehr angehängt.

Sieht doch echt besch..... aus, oder ?
Gerade an der Stelle wo die Klemmöse sitzt.
Da kann man auch erkennen das ein Teil der Masse fehlt. Nämlich die, welche jetzt mein Zeltdach ziert.

Ihr seid ja überwiegend der Meinung man solle das dranlassen aber gut siehts nun wirklich nicht aus.

Vielleicht gehe ich doch ganz vorsichtig mit den Fingernägeln dran ?

Gruß Waldi
DSC01113ab.JPG
DSC01112a.JPG


Hallo Waldi,
mit deinem "Problem" sprichst du mir aus der Seele. An meinem LMC habe ich die gleiche Schweinerei :oops: , speziell im Bereich der Klemmösen. Dies ist auch ein Grund, warum ich eventuell die Klemmösen durch Halteösen ersetzen möchte.
Ich habe bereits verschiedene Versuche gestartet, um die überschüssige Dichtungsmasse zu entfernen. Leider bisher vergeblich! Vielleicht findet jemand eine Lösungsmöglichkeit, ohne gleich bis aufs Blech zu reinigen.
Gruß, Hasso
Jeep
aktives Mitglied
 
Beiträge: 32
Registriert: 26. Juli 2008, 19:27
unterwegs mit: OPEL Omega CD Reflection Automatik
Land: Deutschland

Re: überschüssiges Dichtmaterial

Beitragvon Uz-Uz » 27. Dezember 2008, 20:06

Hallo!
Wir haben bei unserem Knaus (´04) auch das Problem mit der Dichtmasse - wenngleich es nicht ganz so schlimm aussieht wie auf den Bildern :? .
Mein Händler hat mich davor gewarnt, da was abzukratzen, denn: Das Zeug dehnt sich bei Hitze (also zum Beispiel im Urlaub :evil: ) aus und zieht sich dann später wieder zusammen. Wenn ich also was wegnehme kann später eine Undichtigkeit (oder Undichtheit?, na, Ihr wisst schon) entstehen.
Das blöde ist, dass sich gerade unterm Vorzelt ja doch manchmal das eine oder andere Plus-Grädchen anstaut. Da heißt es dann: Aufpassen, denn das Zeug bappt wie *XXXXX*.
Also: Finger weg und VORSICHTIG das Zelt wieder abbauen.
Grüßle
Klaus
Uz-Uz
aktives Mitglied
 
Beiträge: 32
Registriert: 14. März 2007, 19:17
Wohnort: 91244
unterwegs mit: Renault Trafic und Knaus Sport 500UK Mod.03
Postleitzahl: 91244
Land: Deutschland


Zurück zu Reinigung / Pflege / Wartung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast