Gasprüfung der anderen Art !

Rund ums Thema Reinigung - Pflege und Wartung

Moderator: Moderatorenteam

Gasprüfung der anderen Art !

Beitragvon harzcamper » 8. April 2011, 18:15

Hallo !

Vor zehn Tagen war ich mit meinem Wohnwagen beim örtlichen Campinghändler wegen TÜV und Gasprüfung. Zwei Tage später holte ich ihn ab und stellte folgendes fest:

Die beiden Gasflaschen standen nicht ordnungsgemäß befestigt im Gaskasten und auch ohne Schutzkappe. Das Druckminderventil war nicht angeschlossen. Vorher war aber alles ordungsgemäß verzurrt und angeschlossen.

Habt Ihr auch schon mal so etwas erlebt ?

Heute mußte ich außerdem wohl feststellen, daß der Gasherd wohl auch an war. Wenn die große Flamme zur Decke zeigt, ist dann der Gasherd an ? Es handelt sich um einen älteren Gasherd in einem 20 Jahre alten Knaus Azur.

Über eine baldige Antwort würde ich mich sehr freuen.

Gruß

Sven
harzcamper
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 605
Registriert: 10. Januar 2007, 20:40
Wohnort: Goslarer Umland/ Nordharz

Re: Gasprüfung der anderen Art !

Beitragvon hobbyheinz » 8. April 2011, 19:40

Moin Sven,
lange nichts mehr von Dir gehört ... :wink:

Bei der Gasprüfung werden auch die Verbraucher geprüft, der Herd sollte also "an" gewesen sein.
Für die Werkstatt hinterlässt der Prüfer allerdings ein ganz schlechtes Bild. Er hätte alles "zurück" bauen müssen ... :|

Liebe Grüße und bis bald mal,
vielleicht auf unserem Treffen?
Liebe Grüße vom hobbyheinz
Ulrike & Heinz
hobbyheinz
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3400
Registriert: 25. März 2007, 09:13
Wohnort: 24340 ECKernförde
Postleitzahl: 24340
Land: Deutschland

Re: Gasprüfung der anderen Art !

Beitragvon TaJe_99 » 9. April 2011, 11:15

Moinsen Sven!

Hui, was ist denn das für ein grausiger Service des Prüfers und der Werkstatt??? :shock:

Wie Heinz schon sagte, werden natürlich auch die Gasverbraucher gebrüft, aber sollten diese doch danach wieder zugemacht werden! Und auch die Gasflaschen sollten wieder ordnungsgemäß an ihren Platz kommen!

Hab sowas in unserer Werkstatt noch nicht erlebt! :!:
Den Sinn erhält das Leben einzig durch die Liebe. Das heißt: Je mehr wir zu lieben und uns hinzugeben fähig sind, desto sinnvoller wird unser Leben.

M.f.G. Jens, Tanja, Kai & Til!
Benutzeravatar
TaJe_99
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 614
Registriert: 12. Februar 2008, 17:03
Wohnort: 29690/Schwarmstedt
unterwegs mit: Mazda CX 7und Hymer Sporting 465 Jive
Postleitzahl: 29690
Land: Deutschland

Re: Gasprüfung der anderen Art !

Beitragvon harzcamper » 9. April 2011, 18:51

Hallo !

Ich war heute morgen beim Campinghändler. Zu den Gasflaschen meinte sie das so etwas nicht passieren sollte. Den Herd sollte ich einfach mal ausprobieren. Sie meinte, daß es sein, daß der Gasprüfer den Drehknopf vom Gaskocher falsch aufgesetzt hat. Wenn ich nicht klar komme, solle ich mit dem Wagen vorbeikommen.

Heute Nachmittag habe ich es gleich ausprobiert. Gasflasche aufgedreht, unter der Kühenzeile das Ventil auch aufgedreht und dann konnte ich die Flamme schon zünden nachdem ich den Drehknopf reingedrückt hatte. Ausschalten ließ sich die Flamme. Ich drehte dann wieder den Drehknopf so hin, wie er vorher war (Flammensymbol zeigte nach oben). Da hörte ich Gas zischen ohne das ich den Drehknopf reingedrückt habe. Am Montag früh werde ich wohl beim Händler anrufen wegen eines Termines.

Gruß

Sven
harzcamper
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 605
Registriert: 10. Januar 2007, 20:40
Wohnort: Goslarer Umland/ Nordharz

Re: Gasprüfung der anderen Art !

Beitragvon dormie03 » 9. April 2011, 19:18

Moin Namensvetter,
wielange hast Du denn nach dem ausmachen des Kochers gewartet, bis Du wieder auf Kochstellung gedreht hast? Der Schutz zum ungewollten Gasaustritt erfolgt über einen kleinen Stift, neben der Tellerdüse des Kochers. Solange der noch richtig warm/heiß ist, liefert der eine Spannung an das Gassicherheitsventil, welches dann das Gas freigibt. Und so etwas wird bei der Gasprüfungung explizit geprüft, bzw. sollte geprüft werden. Bei unserem Kocher kann es auch ca. 20 Sekunden dauern, bis die Sicherung anspricht, wenn der Kocher vorher auf maximaler Leistung gelaufen ist.
Du hast ja auch geschrieben, dass Du den Kocher direkt zünden konntest, nachdem Du den Regler eingedrückt hast. Das spricht wiederum für eine Ordnungsgemäße Funktion der Sicherungssystem. Probiere es doch noch mal aus und warte nach abdrehen des Kochers mal 2 Minuten (mit der Uhr in der Hand, denn 2 Minuten können seeeehr laaaaaaaang werden :wink: ).
Sollte danach wirklich noch Gas ausströmen -> Ab zum Händler und richten lassen.

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Gasprüfung der anderen Art !

Beitragvon fossysa » 9. April 2011, 22:34

Der Sven aus dem Harz...
Irgendwie scheinst Du immer das Unglück der Welt anzuziehen.
Egal was Du anstellst, irgendwie geht's schief.
Schade, dass Du wiedermal eine Werkstatt gefunden hast, die offensichtlich sehr fahrig mit den Aufträgen umgeht.
Ordnungsgemäß hätten die den Druckminderer vom Gasschlauch trennen müssen um das Prüfgerät aufzusetzen.
Natürlich muss der Druckminderer anschließend wieder dort angeschraubt werden wo er vorher war....

Bei mir hat noch nie ein Prüfer dafür die Gasflaschen aus der Halterung genommen oder gar gelöst. Warum auch!!
Ebenso habe ich noch nie für eine Gasprüfung länger als 1 Stunde beim Prüfer verbracht.
Den Wagen dafür 2 Tage in der Werkstatt stehen zu lassen würde mir im Traum nicht einfallen.
(Es sei denn, es gibt einen ordentlichen Mietvertrag weil der "Werkstattmensch" 2 Tage Urlaub machen will...)

Zu den Gasabschaltungen kann ich mich dem Sven aus Tötensen nur anschliessen. Mess' mal die Zeit vom Ausschalten des Herdes bis zum deutlich hörbaren Verschliessen der Zündsicherung. (Klappt sogar bei unser Oldie noch einwandfrei.)

Das ein Prüfer den Schaltknopf verkehrt herum wieder aufsetzt kann ich mir nun überhaupt nicht vorstellen. Wozu sollte der den Knopf denn abnehmen???
Obwohl, wenn der die Gasflaschen aus dem Staukasten rausnimmt...... :roll:

Sei's drum, hoffe es gibt wiedermal ein Gutes Ende.

Gruß
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5629
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Gasprüfung der anderen Art !

Beitragvon Krimimimi » 9. April 2011, 22:56

Wir lassen die Gasprüfung immer beim TÜV in unserem Ort machen.

Der Vorteil: Wir sind dabei anwesend. Wir haben uns die Prozedur zweimal angesehn und wissen, dass dort gründlich alles durchgecheckt wird .Jedes Gasgerät wir z.B. angeschaltet und geprüft, ob die Zündsicherung funktioniert. Offensichtlich wurde das bei dir auch gemacht, was gut ist. Leider wurde vergessen, nachher den Regler wieder aud die Stellung "Aus" zu bringen, was nachlässig ist. Warum die Gasflaschen herausgenommen wurden, kann ich mir nicht erklären. War bei uns nicht nötig, um den Druckverlust zu prüfen. Aber auch da hätte der Prüfer nachher alles wieder in den ordnungsgemäßigen Zustand bringen müssen.

Ingesamt wurde also recht schlampig gearbeitet, aber immerhin haben sie geprüft. Ich habe nämlich durchaus auch schon von Gasprüfungen gehört, wo im Grunde genommen nichts gemacht wurde, außer eine Plakette ausgeklebt.Das finde ich noch schlimmer als nachher nicht alles wieder an Ort und Stelle gebracht wurde. Trotzdem würde ich an deiner Stelle, die Gasprüfung beim nächsten Mal woanders machen lassen.
Mit unserem TÜV haben wir gute Erfahrung., Wir konnten alles mitansehen und auch Fragen stellen. Und lange dauern tut die Prozedur auch nicht.
Krimimimi
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1527
Registriert: 26. Oktober 2006, 15:29
Land: Deutschland


Zurück zu Reinigung / Pflege / Wartung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast