Bremsen am WW nachstellen

Rund ums Thema Reinigung - Pflege und Wartung

Moderator: Moderatorenteam

Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon krokofant57 » 21. Oktober 2011, 17:05

Hallo,alle zusammen,
wie handhabt Ihr es,wenn es um das Thema Bremse am Wohnwagen geht ? Stellt Ihr die selbst nach,oder laßt Ihr das in der Werkstatt machen ?
Gibt es für das Selbsteinstellen irgend etwas zu beachten ?
Für Tipps aller Art bin ich sehr dankbar.Habe meinen WW soweit hochgebockt,daß die Räder nur noch wenig Bodenkontakt haben.Höher geht immer,so daß diese dann in der Luft "hängen ".Somit wäre ein Selbsteinstellen theoretisch denkbar.
Was sollte ich beachten ?
Bin sehr auf Eure Antworten gespannt.
Ach so,bisher habe ich im Fahrbetrieb keine Probleme beim Bremsen,aber die Handbremse allein ist schon bis zur letzten Raste hoch gezogen und auf abschüssigen Gelände reicht das nicht mehr zum halten,so daß Bremskeile dringenst notwendig sind.
Gebt mir bitte Eure Fachkenntnisse weiter.Danke schon mal im Voraus

Dieter und der schon im Winterschlaf befindliche "Sprity" :gruebel: :gruebel: :gruebel:
krokofant57
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 603
Registriert: 26. Dezember 2010, 14:35
Wohnort: Duisburg
unterwegs mit: Ford Mondeo und Muckel (Fendt Platin 510)
Postleitzahl: 47138
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon dormie03 » 21. Oktober 2011, 17:32

Moin Dieter,
was für eine Bremse, bzw. Auflaufeinrichtung ist den bei Sprity verbaut?
Für Knott oder Alko könnte ich da entsprechende Anleitungen besorgen. Leider darf ich die aus Lizenzgründen hier nicht öffentlich einstellen.....

Solltest Du noch keine Bremse eingestellt haben oder Dich mit der der ganzen Materie nicht so recht auskennen, rate ich dazu, dass Ganze von einem Fachmann erledigen zu lassen. Eine falsch eingestellte Bremse ist unterwegs gefährlicher als eine zu schwach wirkende Bremse.
Und wenn im Fall der Fälle bei einer Vollbremsung der Wohnwagen wegen ungleich ziehender Bremsen querschlägt, hat sich das mit dem Urlaub wohl anschliessend erledigt :oops:

Liebe Grüse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon krokofant57 » 21. Oktober 2011, 17:54

Leider besitze ich keinerlei Anleitungen für den WW und kann somit nicht mal den Typ der Bremse nennen.Sicher ist nur,daß an der Deichsel eine einzige zentrale Verstellmöglichkeit ist,also Schraubgestänge,welche mittels Mutter und natürlich Kontermutter verstellbar ist.
Dieter
krokofant57
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 603
Registriert: 26. Dezember 2010, 14:35
Wohnort: Duisburg
unterwegs mit: Ford Mondeo und Muckel (Fendt Platin 510)
Postleitzahl: 47138
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon fossysa » 21. Oktober 2011, 18:20

Dieter...., ganz ehrlich:
Lass die Finger von den Bremsen.

Bitte nicht falsch verstehen.
Ich will Dir ja nicht zu nahe treten, aber so wie Du das schreibst zeugt das nicht gerade von Sachverstand.

Wenn die Auflaufbremse. so wie von Dir beschrieben ohne, oder fast ohne, Funktion ist, :shock: :shock: lass' die Bremsen schnellstmöglich in einer Fachwerkstatt Deines Vertrauens (das kann jede KFZ-Werkstatt mit Bremsenprüfstand) instand setzen.
Du fährst offensichtlich (fast) ohne Bremse durch die Botanik!!! :shock: :shock:
Wenn die "Handbremse" in letzter Raste den Wagen nicht zum stehen bringt ist da nicht wirklich Bremsfunktion zu erkennen.

Das ist nun wirklich kein Spaß mehr.
Zwar geht es mich nichts an ob und wie Du Dich und Dein Gespann zerlegst, aber ich kann nicht ausschliessen, dass ich von Deinen umherfliegenden Trümmern dann ebenfalls von der Bahn geschossen werde... Und spätestens da hört der Spaß auf!

Gruß
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5572
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon dormie03 » 21. Oktober 2011, 18:31

Moin Andreas,
das jede Fachwerkstatt mit Bremsenprüfstand die Bremsen einstellen kann, wage ich zu bezweifeln. Sicherlich wirst Du mit Knut da Gute Erfahrungen gemacht haben. Jetzt kommt mein grosses ABER:

Nicht jede Werkstatt, die Autos reparieren, kennen sich mit der Rückfahrautomatik eines "neuzeitlicherem" Wohnwagen aus. Somit gibt es je nach Bremsenhersteller explizite Einstellvorschriften für die Bremsen. Ein normaler Lastenanhänger kennt die Rückfahrautomatik nicht, Knut auch nicht. Der hat noch den Sperriegel zum Ausserkraftsetzen der Auflaufbremse.

Selbst Mechaniker eines renommierten Lasten-Anhänger-Herstellers hier bei in Winsen/L. gehen nicht an die Bremsen eines Wohnwagens, da sie die Einstellvorschriften nicht haben/kennen.

Damit ist wohl wieder der WW-Spezialist gefragt, wobei es bei denen wohl auch etliche schwarze Schafe geben zu scheint....

Liebe Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon fossysa » 21. Oktober 2011, 19:23

So sehr ich Dir und Deinem Einwand Recht gebe, trifft es nicht ganz den Kern.
Da "Sprity" wohl nicht zu den "neuzeitlichen Wohnwagen" gehört, kann der Einwand an dieser Stelle evtl. noch vernachlässigt werden.

Fakt ist aber, dass jede billige KFZ-Bude (um in Deinem Misston zu bleiben) die Bremskraft um mehr erhöhen kann als jetzt vorhanden.

Ich denke das größere Problem bei den WW-Fachwerkstätten ist hier eine zu finden die auch wirklich gut arbeiten kann.

Ich wollte aber eigentlich mehr zum Ausdruck bringen, dass der liebe Dieter mit seinem Gefährt unbedingt etwas tun muß.

Gruß
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5572
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon dormie03 » 21. Oktober 2011, 20:55

Moin,
ich wollte keine Werkstatt in keinerleiweise als nicht fähig oder gar unfähig abstempeln. Nur darf man Auflaufbremsen mit Rückfahrautomatik sowieso nicht auf dem Bremsenprüfstand einstellen. Wenn man dann auch noch sieht, das manche Werkstätten die Bremse auf dem Bremsenprüfstand "andersherum", sprich in Rückwärtsfahrt einstellen, kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln und hoffen, dass der gerade justierte WW nicht neben uns auf der Autobahn eine Vollbremsung hinlegen muss.....

Bei Alko muss z. B. bei ständigem vorwährtsdrehen ein Zahnrad in Pfeilrichtung bewegt werden, bis das Rad sich nicht mehr drehen lässt. Anschliessend muss es um 3-5 Zähne zurückgedreht werden. Sollte das Rad dann nicht frei drehen ist die Rückfahrautomatik neu einzustellen. Hierfür benötigt man auch etwas Spezialwerkzeug. Bei Knott sieht es ähnlich aus.

Nicht umsonst sind die Einstellanweisungen ohne die üblichen Warn- und Sicherheitshinweise mehr als 10 DIN A4 Seiten stark.

Ob das jede Werkstatt so hinbekommt :gruebel:

Ich habe noch keine Alko-Bremse eingestellt, da es mir zu kompliziert ist. Bei Knott ist es "etwas" einfacher....

Liebe Grüsse Sven

P. S. Die Rückfahrautomatik wurde in den 1980ern eingeführt, somit hat Sprity auch dieses neuzeitliche Feature
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon fossysa » 21. Oktober 2011, 22:54

OK, Sven. Du kennst den "Sprity" ja bereits.
So nehme ich alle szurück. Entschuldige mich für evtl. unfachmännische Ratschläge, (wobei ich nicht nachvollziehen kann warum man Bremsen nicht ohne 10 DinA4-Seiten Hilfstext einstellen können soll..) bleibe aber bei der Aussage, dass "Sprity" eine Werkstatt braucht!

Gruß, besonders an Dieter
Andreas (Der dieses Thema nicht weiter vertiefen wollte. Sorry!!!)
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5572
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon Heinz Thul » 22. Oktober 2011, 10:16

Hallo Dieter,

ich lasse Bremsen immer beim Wohnwagenhändler mit prüfen und instandsetzen.
Die haben da entsprechende Ausbildungen erhalten und denen traue ich den entspechenden Sachverstand zu, der mir fehlt.

Viele Grüße
Heinz
Benutzeravatar
Heinz Thul
Site Admin
 
Beiträge: 3448
Registriert: 29. April 2007, 11:44
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon krokofant57 » 23. Oktober 2011, 12:09

Leute,Leute,
Ihr müßt Euch doch nicht gleich in die Wolle kriegen !!!
Habe doch nur mal nach gefragt und geäußert,daß ich im normalen Fahrbetrieb keinerlei Probleme habe mit der Auflaufbremse,aber die Handbremse ist meiner Meinung nach einfach zu schwach,da bei Gefälle der WW nicht fest steht,so daß ich,was ich allerdings immer sowieso mache,in diesen Fall,aber muß,Bremskeile anzulegen unabdingbar ist.
Nun,der Wohnwagen geht jetzt in sein 14. Lebensjahr und er hat ja bei Kauf im Oktober letzten Jahres den TÜV problemlos bekommen und seit dem bin ich über 3000 km mit "Sprity" am Haken unterwegs gewesen.Also ich denke,daß da wohl kein größeres Abnutzen der Bremsen statt gefunden hat,um so mehr verwundert mich die in meinen Augen mangelhafte Feststellmöglichkeit der Handbremse.
Werde mal den Händler morgen mal kontaktieren und vielleicht kann dieser mir Auskunft geben.

Viele Grüße

Dieter und "Sprity" :| :| :|
krokofant57
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 603
Registriert: 26. Dezember 2010, 14:35
Wohnort: Duisburg
unterwegs mit: Ford Mondeo und Muckel (Fendt Platin 510)
Postleitzahl: 47138
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon dormie03 » 23. Oktober 2011, 12:37

Moin Dieter,
"in die Wolle kriegen" sieht ganz anders aus. Der Ton wird zwar manchmal etwas härter, aber wir schaun uns immer noch in die Augen dabei :wink:

Wenn Deine Handbremse bei Gefälle nicht richtig zupackt, könnte es auch an der Rückfahrautomatik liegen. Du hast leider nicht geschrieben, in welche Richtung das Gefälle zeigt, wenn Du mit Unterlegkeilen arbeiten musst.

Durch die Rückfahrautomatik ist es prinzipbedingt leider so, dass auch die Handbremse in Rückwärtsrichtung nur ca 25% der normalen Wirkung hat. Da kann man nichts nachstellen und muss halt mit Keilen für einen festen Stand sorgen...

Liebe Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon dormie03 » 23. Oktober 2011, 12:54

Moin,
ein Teil, den ich eben geschrieben habe ist Murks :steinigung:
dormie03 hat geschrieben:Moin Dieter,
.......
Durch die Rückfahrautomatik ist es prinzipbedingt leider so, dass auch die Handbremse in Rückwärtsrichtung nur ca 25% der normalen Wirkung hat. Da kann man nichts nachstellen und muss halt mit Keilen für einen festen Stand sorgen...

Liebe Grüsse Sven

Das stimmt nach meinen weiteren Recherchen nicht. Ich werde mich daran setzen und in der Wissensdatenbank mal etwas Grundsätzliches zur Rückfahrautomatik schreiben und hier den Link per bearbeiten hineinsetzen.

Sorry nachmals für meine Halbwahrheiten :oops:

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon krokofant57 » 23. Oktober 2011, 13:30

Ja,Sven,es ist zufällig wirklich so gewesen im Sauerland,daß das Gefälle in Richtung Heck abfiel.Bin nun mal gespannt,ob das was mit der Rückfahrautomatik zu tun hat,oder nicht.Werde auch mal das Netz durch forsten.
Viele Grüße
Dieter und "Sprity",welcher ohne angezogener Handbremse im Winterquartier aufgebockt steht,aber mit Keilen und Holzklötzen überdimensionalen Ausmasses gesichert ist. :| :| :|
krokofant57
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 603
Registriert: 26. Dezember 2010, 14:35
Wohnort: Duisburg
unterwegs mit: Ford Mondeo und Muckel (Fendt Platin 510)
Postleitzahl: 47138
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon dormie03 » 23. Oktober 2011, 13:45

Moin,
hier der Link zum Beitrag in der Wissensdatenbank:
viewtopic.php?f=29&t=6685#p56425

@krokofant57: Dann könnte es auch sein, dass der Kraftspeicher der RüFA defekt ist...

Liebe Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Bremsen am WW nachstellen

Beitragvon fossysa » 23. Oktober 2011, 17:10

Hallo Dieter,

dormie03 hat geschrieben:"in die Wolle kriegen" sieht ganz anders aus. Der Ton wird zwar manchmal etwas härter, aber wir schaun uns immer noch in die Augen dabei :wink:


Da muß ich dem Sven recht geben. Wir werden uns auch morgen noch kraftvoll begrüßen... :T:)
Nein, Streit gibt es deswegen wirklich nicht. :hallo:

Habe mir aber mal die sehr gut recherchierte Materie mit der Rückfahrautomatik "angetan".
(Auch wenn ich mit meinem "Dinosaurier-Mobil" nix mit dem "durchfahren" der Auflaufbremse zu tun habe... :lol: )

Es liest sich viel komplizierter als es wirklich ist.
Allerdings sollte man diese Einstellarbeiten wirklich nur selbst vornehmen, wenn man mit der Materie vertraut ist.
Daher empfehle ich nochmals den Besuch des Fachmanns.
Ein KFZ-Meister der keinen blassen Schimmer von der Materie hat wird sich sicherlich nicht mit dem Wagen beschäftigen wollen.
(Nebenbei: "Nicht alle Schafe sind schwarz!!")
Ausserdem entscheidet auch bei mir noch immer das "Bauchgefühl" ob ich jemanden an meine Fahrzeuge lasse oder nicht.
Letztendlich ist er Mechaniker in der Haftung wenn Du aus der Werkstatt fährst, und Dein WoWa sich gleich bei der ersten Fahrt auf die Seite legt...

So hoffe ich, dass Du Deine Bremsanlage "in den Griff" bekommst.

Angemerkt sei aber an dieser Stelle, dass bei rollenden WoWa keine Keile mehr helfen.
Bei nachträglichem unterlegen besteht LEBENSGEFAHR!!!
Wenn so ein U-Keil (meist aus Plastik) nicht sofort sauber passend hinter das Rad gelegt wird, kann dieser beim Überrollen wie eine Kanonenkugel zur Seite wegkatapultiert werden. Wer von einem solchen Geschoss am Kopf getroffen wird läuft Gefahr von künftigen Anhängen des WoWa für immer entbunden zu sein...
Leider habe ich das "wegschiessen" eines Bremskeils eines fremden WoWa-Gespann schon selbst miterleben dürfen... Danke, hat mir gereicht!! :shock: :cry:

Also bitte stets VOR dem Lösen der Bremse oder VOR dem Abkuppeln Bremskeile legen.
Jeder der mit WoWa hantiert, versucht 1- 2 TONNEN zu händeln.... Da gerät man/frau schnell unter die Räder....

Gruß
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5572
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Reinigung / Pflege / Wartung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste