Truma Heizung schwächelt?

Rund ums Thema Reinigung - Pflege und Wartung

Moderator: Moderatorenteam

Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon ottiman » 11. April 2013, 09:58

Habe gestern bei meinem Neu/gebrauchten Roller 310 Wohnwagen, EZ:1984 auf der Heimreise zum neuen Standort auf Raststätte eine Schlafpause eingelegt und die Truma angeworfen. Geht zügig, leider sehr schwach, das Blechkleid wir warm, nicht heiß, so dass die Gasflammen am Kocher da viel wärmer funzen! Habe natürl. verschiedene Schaltereinstellungen vorgenommen, geht glaube ich von 1-7 aber eine Besserung der Wärmeabgabe war nicht spürbar! :roll: Woran kann es liegen?
Gas und Tüvprüfung bis 4/2014 noch gültig!

Gruss Ottiman
Nichts ist dazu verurteilt so zu bleiben wie es ist !
ottiman
Supermitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: 10. April 2013, 23:15
Wohnort: Bad Kreuznach
unterwegs mit: Roller! Zugfahrzeug z.Z. Renault ClioII 2001er mit 75 PS
Postleitzahl: 55
Land: Deutschland

Re: Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon dormie03 » 11. April 2013, 17:22

Moin,
evtl. ist die Heizung verstaubt, so dass nur ungenügend Luftdurchsatz vorhanden ist und der Thermostat vorzeitig abregelt. Schau' mal hinter die Verkleidung der Heizung. Die Abdeckeung ist oben eingehängt unt unten links und rechts mit je einem Federbügel gesichert. Auch die Aussenluftzu- und -abführungen könnten verschmutzt sein....

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon ottiman » 11. April 2013, 21:33

dormie03 hat geschrieben:Moin,
evtl. ist die Heizung verstaubt, so dass nur ungenügend Luftdurchsatz vorhanden ist und der Thermostat vorzeitig abregelt. Schau' mal hinter die Verkleidung der Heizung. Die Abdeckeung ist oben eingehängt unt unten links und rechts mit je einem Federbügel gesichert. Auch die Aussenluftzu- und -abführungen könnten verschmutzt sein....

Grüsse Sven


Danke erstmal! War heute beim Caravaning Bad Kreuznach, da meinte der Monteur, das nur die Zündflamme vor sich hin dümpelt und eigentlich beim loslassen des Termostatschalters, der nach unten gedrückt wird, bis Flamme an bleibt, der müßte schneller nach oben springen, mal ölen und unter WoWa das Blech abschrauben, mit Druckluft säubern u. Heizungsverkleidung abnehmen, Stab ölen, probieren gängiger zu machen, dann sollte es funzen. Wenn nicht käme der Brenner als nächster Prüfpunkt hinzu, kostet so um die 60,-€ oder einfach gebr. Heizung SL3002 bei Ebay ersteigern.
Hast Du ne Ahnung, wie aufwendig es ist die komplette Heizung zu wechseln? oder den Brenner? Auch meinte er mein Druckminderer sei aus 1998 und bei weitem abgelaufen, wie der denn seine Plakette vom Vorbesitzer bekommen hätte? Der Schlauch sei wohl erneuert, aber der Druckminderer ist nicht erlaubt, da veraltet! Habe mir bei Berger einen neuen für 9,90,-€ gekauft, verbaue den Morgen mal und hoffe dass es viell. an dem Teil liegt? 50mbar hat der! :T:)

gruss ottiman
Nichts ist dazu verurteilt so zu bleiben wie es ist !
ottiman
Supermitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: 10. April 2013, 23:15
Wohnort: Bad Kreuznach
unterwegs mit: Roller! Zugfahrzeug z.Z. Renault ClioII 2001er mit 75 PS
Postleitzahl: 55
Land: Deutschland

Re: Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon dormie03 » 12. April 2013, 14:43

Moin,
ottiman hat geschrieben:Danke erstmal! War heute beim Caravaning Bad Kreuznach, da meinte der Monteur, das nur die Zündflamme vor sich hin dümpelt und eigentlich beim loslassen des Termostatschalters, der nach unten gedrückt wird, bis Flamme an bleibt, der müßte schneller nach oben springen, mal ölen und unter WoWa das Blech abschrauben, mit Druckluft säubern u. Heizungsverkleidung abnehmen, Stab ölen, probieren gängiger zu machen, dann sollte es funzen. Wenn nicht käme der Brenner als nächster Prüfpunkt hinzu, kostet so um die 60,-€ oder einfach gebr. Heizung SL3002 bei Ebay ersteigern.
Hast Du ne Ahnung, wie aufwendig es ist die komplette Heizung zu wechseln? oder den Brenner? Auch meinte er mein Druckminderer sei aus 1998 und bei weitem abgelaufen, wie der denn seine Plakette vom Vorbesitzer bekommen hätte? Der Schlauch sei wohl erneuert, aber der Druckminderer ist nicht erlaubt, da veraltet! Habe mir bei Berger einen neuen für 9,90,-€ gekauft, verbaue den Morgen mal und hoffe dass es viell. an dem Teil liegt? 50mbar hat der! :T:)

gruss ottiman

Schau erstmal hinter die Abdeckung der Heizung. Dann kann man über den Zustand der Heizung etwas sagen. Dort ist auch ein Typenschild der Heizung angebracht (sollte jedenfalls so sein). Wenn es denn eine Truma SL 3002 Heizung ist, kannst Du hier die Originalunterlagen von Truma laden.
Ein Tausch der Heizung gegen eine andere Gebrauchte kann ein Risiko sein, wenn man die Heizung vorher nicht im Prebebetrieb gesehen hat. Abgesehen davon, sollte man vor der ersten Inbetriebnahme eine erneute Gasprüfung durchführen. Denke auch beim Austausch des Gasdruckminderers an das Linksgewinde! Das hat schon so manchen Freizeitschrauber verzweifeln lassen :wink:

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon wohnwagen-otto » 13. April 2013, 11:58

Hallo,
Verkleidung unten abziehen und nach oben aushängen.
Bei der Gelegenheit Heizung mit bereitgelegtem Staubsauger und Pinsel aussaugen.

Hauptproblem: Der Brenner bleibt auf kleiner Zündflamme, weil der Reglerknopf nicht hochkommt.
Abhilfe: Die herausnehmbare Reglerstange endet unten, in einem schwarzen Knopf (~1-1,5cm Durchmesser).
Dieser Knopf lässt sich runterdrücken und muss anschließend selbständig wieder 1-1,5cm hochkommen.
In ~98% der Fälle reicht etwas Silikonspray um den Knopf herum, um den Knopf wieder leichtgängig nach oben kommen zu lassen.
Ggf. wiederholen, bis der Knopf leichgängig ist.
Grüße aus Braunschweig

wohnwagen-otto
wohnwagen-otto
aktives Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: 24. Oktober 2012, 10:47
Postleitzahl: 38108
Land: Deutschland

Re: Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon ottiman » 13. April 2013, 22:05

wohnwagen-otto hat geschrieben:Hallo,
Verkleidung unten abziehen und nach oben aushängen.
Bei der Gelegenheit Heizung mit bereitgelegtem Staubsauger und Pinsel aussaugen.

Hauptproblem: Der Brenner bleibt auf kleiner Zündflamme, weil der Reglerknopf nicht hochkommt.
Abhilfe: Die herausnehmbare Reglerstange endet unten, in einem schwarzen Knopf (~1-1,5cm Durchmesser).
Dieser Knopf lässt sich runterdrücken und muss anschließend selbständig wieder 1-1,5cm hochkommen.
In ~98% der Fälle reicht etwas Silikonspray um den Knopf herum, um den Knopf wieder leichtgängig nach oben kommen zu lassen.
Ggf. wiederholen, bis der Knopf leichgängig ist.



Bingo! Daran lag es wohl! Der Temp.-Knopf lies sich nur ca. 0,5 cm nach unten drücken, da brannte dann nur die Sparflamme! Habe den Wagen heute erstmal hochgebockt und unter dem Wagen die Abdeckung mit den Flügelschrauben von Heizungsbrenner gelöst, mit Druckluft ordenl. ausgepustet, dann den neuen Druckregler an Gasfl. noch ersetzt und rein in Wagen zum Probelauf. Leider unverändert, nur kleine Flamme. Jetzt WD-40 unten in den Temperaturregler, unten an Stangenende paarmal reingesprüht und immer wieder den Stab hoch und runter bewegt. Und siehe da, aufeinmal bewegte der sich wie beschrieben ca. 1-1,5 hoch u. runter! :) Neuer Startversuch, riesen Freude, Brenner sprang an, Heizung wurde schön warm, so dass ich mir einen neuen Brenner samt Zündkerze für € 38,- aus dem Ebayshop sparen konnte. :mrgreen:
Da ich nun schon mal unter WoWa rumkroch, bemerkt ich das am Hintern, wo WoWa-Blech am Boden festgetackert war dieser z.Teil lose war? Ursache war faules Kammelholz in Form einer ca. 3cm breiten und Wohnwagenlänge lange Holzleiste, die sich in Einzelteile durch Fäulnis verabschiedet hatte. Also gleich mal ne Neue angefertigt, alles mit Druckluft ausgeblasen und mit Silikon und Schrauben wieder angebracht. Dann das Blechkleid mit mehreren Schrauben fixiert, ordentlich Silicon, Acryl komplett auf die Holzleiste und die Schrauben, so dass dort erstmal kein Wasser mehr was anrichten kann. Alle zugänglichen Stellen mit WD 40 eingesprüht, Markitta-Akkuschrauber mit 19er Nuss an die Standfüße aufgesetzt und Wagen runter. Im Innenraum noch schnell neue Listerklemme an verkammeltes Lichtkabel dran, Leute brennte wieder. Morgen noch eine wenig Innenraumkosmetik und wir könne nach Kirchheim am 9.5. durchstarten! laola
Hatte bei Google mir sämtliche Pläne, Tips von Truma SL3002 runtergeladen, da wurde auch drauf aufmerksam gemacht, dass in wenigen Fällen Spinnen ihre Netze im Brenner spinnen, so dass nicht genügend Ansaugluft reinströmt, oder aber wenn die Heizung so an die 20 Jahre auf dem Buckel hätte, gerne mal das Brennergitter durch geht! Aber Gott sei dank, gibt es Ebay, dort bekommt man fast Alles zum kleinen Preis!
So probiere noch ein paar Bilder aufzuladen und bedankle mich der vielen Tipps!

Gruss Silvie und Otti
Dateianhänge
Aufgebockter WoWa.jpg
Aufgebockter WoWa.jpg (27.01 KiB) 3695-mal betrachtet
faules Holz aus Unterboden WoWa.jpg
faules Holz aus Unterboden WoWa.jpg (44.94 KiB) 3695-mal betrachtet
Unterboden WoWa repariert.jpg
Unterboden WoWa repariert.jpg (19.26 KiB) 3695-mal betrachtet
WoWa Seitenansicht.jpg
WoWa Seitenansicht.jpg (25.38 KiB) 3695-mal betrachtet
WoWa hinten aufgebockt.jpg
WoWa hinten aufgebockt.jpg (27.06 KiB) 3695-mal betrachtet
Nichts ist dazu verurteilt so zu bleiben wie es ist !
ottiman
Supermitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: 10. April 2013, 23:15
Wohnort: Bad Kreuznach
unterwegs mit: Roller! Zugfahrzeug z.Z. Renault ClioII 2001er mit 75 PS
Postleitzahl: 55
Land: Deutschland

Re: Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon dormie03 » 13. April 2013, 23:33

Moin Otti,
ottiman hat geschrieben:...

Da ich nun schon mal unter WoWa rumkroch, bemerkt ich das am Hintern, wo WoWa-Blech am Boden festgetackert war dieser z.Teil lose war? Ursache war faules Kammelholz in Form einer ca. 3cm breiten und Wohnwagenlänge lange Holzleiste, die sich in Einzelteile durch Fäulnis verabschiedet hatte. Also gleich mal ne Neue angefertigt, alles mit Druckluft ausgeblasen und mit Silikon und Schrauben wieder angebracht. Dann das Blechkleid mit mehreren Schrauben fixiert, ordentlich Silicon, Acryl komplett auf die Holzleiste und die Schrauben, so dass dort erstmal kein Wasser mehr was anrichten kann. Alle zugänglichen Stellen mit WD 40 eingesprüht, Markitta-Akkuschrauber mit 19er Nuss an die Standfüße aufgesetzt und Wagen runter. Im Innenraum noch schnell neue Listerklemme an verkammeltes Lichtkabel dran, Leute brennte wieder. Morgen noch eine wenig Innenraumkosmetik und wir könne nach Kirchheim am 9.5. durchstarten! laola

....
Gruss Silvie und Otti

Mit dem Silikon und dem Acryl hast Du Dir ein "faules" Nest in den WoWa gelegt, da diese Dichtmittel bei Minustemperaturen sehr schnell hart werden und verspröden. Somit ist der Feuchtigkeit ganz schnell wieder die Türe geöffnet. Besser ist die Verwendung von Polyurethan-Klebstoff, auch kurz PUR-Dichtmasse genannt. Die gibt es in einer 1-Komponentenform in Kartuschen, ähnlich Silikon oder Acryl. Dieser Dichstoff ist wesentlich frostunempfindlicher. Ob es das unter Campern bevorzugte Sikaflex oder ein Autoscheibenkleber ist, spielt dabei keine Rolle, denn das Grundmaterial ist das Gleiche (Polyurethan). Auch im Baumarkt gibt es diese Kleber günstig zu kaufen. Mein Tipp ist:
Versuche das frische Silikon/Acryl-Gemisch zu entfernen und durch einen PUR-Kleber zu ersetzen. Sonst hast Du in spätestends 2 Jahren die Gleiche Prozedur mit dem Austausch der weggefaulten Holzleiste wieder auf Deinem Terminkalender :wink:

Hast Du den Wohnwagen mit den Kurbelstützen aufgebockt :?: Auf den Bildern sieht es etwas anders aus. Nur als Hinweis: Die Kurbelstützen heissen Stützen, weil es keine Heber sind. Wenn man den Wohnwagen mit den Kurbelstützen aufbockt, leidet der gesamte Aufbau extrem unter der Belastung und die Aussenhaut reisst an der schwächsten Stelle, meist oberhalb der Tür und wird undicht.......

Trotzdem Glückwunsch zur erfolgreichen "Heizungsreparatur" :gut:

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon fossysa » 15. April 2013, 06:40

KAnn mich dem Sven nur anschliessen.
Silikon verschiebt das Problem der Undichtigkeit um eine Saison nach hinten.
Unser "Knut" wurde anfänglich aus meiner damaligen Unkenntnis heraus ebenfalls mit diesem Zeugs vollgepumpt.

Aber davon abgesehen kann ich Dir Bilder vom "Inneren" eines WoWa zeigen... Das verdeutlicht vielleicht das was wir meinen.
Hier findest Du einige Bilder von meinem damaligen "Problem".

Viel Glück
Andreas


PS Bitte nimm es mir nicht übel, aber Deine "Abstützkünste" sind schon beachtlich. :shock: :shock:
Was soll das Kantholz in dem Bild??? :gruebel:
Das dient hoffentlich nur dazu um dumme Fragende in die Flucht zu schlagen.... :T:)

So wie der Wagen gestützt ist, steht das Teil nur auf dem Dreibein. Und vielleicht etwas auf dem kleinen Hydraulikheber. (Wenn die Hydraulik denn dicht ist..)
Die WoWa-Stützen solltest Du nicht zum Abstützen des WoWa in Schräglage verwenden. (Die Teile sind nun für immer und ewig verbogen...)
Wie Sven schon schreibt: Die Dinger heissen und sind Stützen, nicht Heber...

Einen WoWa seitlich anzuheben, bedarf nur einen Heber in Radnähe unter den Rahmen der anzuhebenden Seite. Danach kommt eine ordentliche Stütze (Die hast Du angebracht) in Radnähe unter den Rahmen.
Bedingt durch Stützlast und Gewicht wird der Wowa nur auf der Deichsel und dem am Boden verbliebenen Rad stehen. (Evtl. hilft es, den Wagen während des Anhebens mit dem Zugfahrzeug zu sichern. (Pass aber auf, dass niemand mit dem Auto wegfahren wird!!!) :shock: :o :shock: :o
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5572
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Truma Heizung schwächelt?

Beitragvon ottiman » 23. April 2013, 09:13

dormie03 hat geschrieben:Moin Otti,
ottiman hat geschrieben:...

Da ich nun schon mal unter WoWa rumkroch, bemerkt ich das am Hintern, wo WoWa-Blech am Boden festgetackert war dieser z.Teil lose war? Ursache war faules Kammelholz in Form einer ca. 3cm breiten und Wohnwagenlänge lange Holzleiste, die sich in Einzelteile durch Fäulnis verabschiedet hatte. Also gleich mal ne Neue angefertigt, alles mit Druckluft ausgeblasen und mit Silikon und Schrauben wieder angebracht. Dann das Blechkleid mit mehreren Schrauben fixiert, ordentlich Silicon, Acryl komplett auf die Holzleiste und die Schrauben, so dass dort erstmal kein Wasser mehr was anrichten kann. Alle zugänglichen Stellen mit WD 40 eingesprüht, Markitta-Akkuschrauber mit 19er Nuss an die Standfüße aufgesetzt und Wagen runter. Im Innenraum noch schnell neue Listerklemme an verkammeltes Lichtkabel dran, Leute brennte wieder. Morgen noch eine wenig Innenraumkosmetik und wir könne nach Kirchheim am 9.5. durchstarten! laola

....
Gruss Silvie und Otti

Mit dem Silikon und dem Acryl hast Du Dir ein "faules" Nest in den WoWa gelegt, da diese Dichtmittel bei Minustemperaturen sehr schnell hart werden und verspröden. Somit ist der Feuchtigkeit ganz schnell wieder die Türe geöffnet. Besser ist die Verwendung von Polyurethan-Klebstoff, auch kurz PUR-Dichtmasse genannt. Die gibt es in einer 1-Komponentenform in Kartuschen, ähnlich Silikon oder Acryl. Dieser Dichstoff ist wesentlich frostunempfindlicher. Ob es das unter Campern bevorzugte Sikaflex oder ein Autoscheibenkleber ist, spielt dabei keine Rolle, denn das Grundmaterial ist das Gleiche (Polyurethan). Auch im Baumarkt gibt es diese Kleber günstig zu kaufen. Mein Tipp ist:
Versuche das frische Silikon/Acryl-Gemisch zu entfernen und durch einen PUR-Kleber zu ersetzen. Sonst hast Du in spätestends 2 Jahren die Gleiche Prozedur mit dem Austausch der weggefaulten Holzleiste wieder auf Deinem Terminkalender :wink:

Ok! Danke des Hinweises! Werde ihn in geheizter Garage unterstellen :-)) Da muss ich dann nochmal ran!:-((
Der war nicht bei mir undicht, sondern beim Vorgänger u. der hat auch das häßliche Blech im Innenraum angebracht. Er sagte mir, dass der Rangiergriff undicht gewesen sei, den er aber abgedichtet hätte und die Reparatur vorgenommen. Ich habe mir im WoWa-Zubehörshop eine spezielle Dichtmasse für den Griff geben lassen, diesen abgebaut, alles gereinigt und neu eingedichtet. Denke da kommt nix mehr durch!

Hast Du den Wohnwagen mit den Kurbelstützen aufgebockt :?: Auf den Bildern sieht es etwas anders aus. Nur als Hinweis: Die Kurbelstützen heissen Stützen, weil es keine Heber sind. Wenn man den Wohnwagen mit den Kurbelstützen aufbockt, leidet der gesamte Aufbau extrem unter der Belastung und die Aussenhaut reisst an der schwächsten Stelle, meist oberhalb der Tür und wird undicht.......
Nein habe ich nicht! Ich habe ihn nur auf dem Wagenheber aufgebockt, die Stützen sind nicht belastet, dienten nur dazu, Unfallverhütung vorzunehmen, sollte Wagenheber absacken. Der lange Holzbalken den ich unterklemmte, dient auch nur zur Vorsorge. Die Kurbelstützen habe ich nicht zum hochbocken benutzt. Aber ob die linke jetzt doch auf dem Boden feste auflag und verbogen ist?? Prüfe ich gleich heute Morgen mal! Gruss ottiman

Trotzdem Glückwunsch zur erfolgreichen "Heizungsreparatur" :gut:

Grüsse Sven
Nichts ist dazu verurteilt so zu bleiben wie es ist !
ottiman
Supermitglied
 
Beiträge: 54
Registriert: 10. April 2013, 23:15
Wohnort: Bad Kreuznach
unterwegs mit: Roller! Zugfahrzeug z.Z. Renault ClioII 2001er mit 75 PS
Postleitzahl: 55
Land: Deutschland


Zurück zu Reinigung / Pflege / Wartung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast