Gasaussensteckdose montieren

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Gasaussensteckdose montieren

Beitragvon Quo Vadis » 9. Januar 2007, 11:12

Eine Gasaußensteckdose am Wohnwagen ist für den Anschluss eines Grills vor dem Wohnwagen oder den Betrieb eines Kochers im Vorzelt überaus praktisch.

Eine Gassteckdose ist am besten an der Vorzeltseite des Caravans im Bugbereich aufgehoben. Erstens sind nur kurze Wege bei der Gasleitung zu gehen. Zweitens kann man dann mittels eines Schlauches (Hochdruckschlauch) auch einen Grill mit genügend Abstand zu den Zeltwänden betreiben. Bei einem im Caravan integrierten Deichselkasten ist dies relativ einfach. Die Gasleitung zur Steckdose zweigt mittels T-Stück vom Rohr hinter dem Druckminderer ab, und die Steckdose selbst findet an der Seitenwand des Deichselkastens Platz. Bei vorgesetztem Deichselkasten oder rund geformtem Bug muss eventuell die Leitung im Innenraum verlegt werden. Hier ist die gründliche Abdichtung des Gaskastens zum Wohnraum wichtig.

Der Arbeitsdruck bei Gasgeräten in Wohnwagen wurde auf 30 Millibar umgestellt, daher ist eine Gasaußensteckdose für solcherlei Dinge außerhalb des Caravans allerdings nicht unproblematisch. Denn: Gasgeräte für den mobilen Einsatz, also nicht im Caravan, werden weiterhin mit 50 Millibar betrieben. Erst seit kurzer Zeit gibt es auch 30-mb-Geräte. Man muss die Düsen deshalb durch neue ersetzen.

Der Einbau der Dose folgt der üblichen Prozedere aller Wandinstallationen. Höchste Aufmerksamkeit ist aber der Gasleitung zu widmen. Eine Beratung beim Händler empfiehlt sich dringend – die Gasabnahme nach dem Einbau ist unumgänglich, da sonst die Betriebserlaubnis erlischt. Es dürfen nur 8-Millimeter-Gasrohre mit Ermeto –Rohrverschraubung verwendet werden. Biegungen sind zu vermeiden. Dies bedeutet, dass der Verlauf der Leitung genau festgelegt werden muss und nur mit T-Stücken, Winkeln und Verschraubungen (je nach Version zwischen 2 und 6 EUR) ausgeführt wird. Ermeto - Rohre dürfen nur mit Schneidringen verschraubt und müssen danach einer Dichtheitsprüfung unterzogen werden.

Der Einbau dauert etwa zwei Stunden. Die Gasaußensteckdose kostet um 50 EUR, für Zubehör kommen nochmals 20 EUR hinzu. Für die Abnahme werden rund 25 EUR berechnet.
-------------------------------------------------------

Los geht's:

Bild
Festlegen des Einbauortes

Bild
Einbauort anzeichnen, abkleben und ein Loch fürs Sägeblatt vorbohren

Bild
Ausschnitt mit Stichsäge ausschneiden

Bild
Gassteckdose einsetzen und verschrauben. Bei Modellen ohne Gummidichtungen geeignetes Dichtband verwenden

Bild
Gasrohre abmessen und mit dem Rohrschneider auf Länge bringen

Bild
Verschraubungen so weit wie möglich mit Hilfe einer Klemmvorrichtung vor dem Einabu festziehen

Bild
Hauptleitung im Deichselkasten trennen und T-Stück einsetzen

Bild
Gasleitung am Fahrzeug befestigen

Bild
Alle Verschraubungen festziehen

Bild
Die Gassteckdose ermöglicht die Gasentnahme außerhalb des Wohnwagens

Bild
Gasprüfung beim Sachverständigen durchführen lassen
und die Steckdose im Gasbegleitschein (Arbeitsblatt G 607) eintragen lassen


Bild

Das gehört zum Einbausatz:

- Gasaußensteckdose
- Ermeto-Rohr
- T-Stück
- Winkel
- Verschraubungen
- Schneidringe
- Befestigungen
- Schrauben
- Dichtband

Werkzeuge:

- Stichsäge
- Bohrmaschine / Schrauber
- Rohrschneider oder Metallsäge
- Maulschlüssel 17
Bild
Benutzeravatar
Quo Vadis
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 587
Registriert: 8. Januar 2007, 00:14
Wohnort: Neanderthal
unterwegs mit: KIP Highline 50 TRZ
Postleitzahl: 40699
Land: Deutschland

Beitragvon T4 - XAVER - 6072 » 17. Januar 2007, 18:27

Habe innen noch ein Sperrventiel eingebaut , man weiß ja nie.
Is wirklich eine angenehme Erweiterung . :)


Bild (121.59 KB)
Hier der Anschluß am internen Gas - Netz bei unserem WW und ....

Bild (132.06 KB)
.... die Anschlußdose außen.
H - 6 0 7 2 - L
---Träume nicht Dein Leben,lebe Deine Träume ---
Benutzeravatar
T4 - XAVER - 6072
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 2449
Registriert: 17. Januar 2007, 09:55
Wohnort: ( D ) LEIPZIG
unterwegs mit: T4 - Fendt 650 F
Postleitzahl: 04229
Land: Deutschland


Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste