Fensterdichtung tauschen

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Fensterdichtung tauschen

Beitragvon lietzy » 9. April 2007, 20:18

So, nun bin ich kaum angemeldet, jetzt werd ich Euch auch
schon vollquatschen!

Ich habe ja schon beschrieben, dass wir den "Mercedes der WW" :evil:
gekauft haben.

Bereits kurz nach der Abholung haben wir festgestellt, das die
Fenster an den Dichtungen festgesaugt waren.( passiert uns auch nie
wieder).
Nach heftigen Öffnungsversuchen waren die Dichtungen nur noch
Schrott, aber sie waren immer noch dicht. Mittlerweile trotz
Pflege ausgehärtet müssen die Teile ausgetauscht werden.
Wir haben letztes Jahr einen Gebrauchtwagen gesehen
( bei einem Händler ) der ebenfalls die gleichen Probleme
bei den Dichtungen aufwies. Wir haben auch mal Fendt per
E-Mail angeschrieben, aber nie eine Antwort erhalten.

Jetzt die Frage an die erfahrenden Hasen, was muß ich bei dem
Tausch von den Dichtungen zu beachten und wer kann mir
beschreiben, wie ich die Teile unfallfrei eingesetzt bekomme.
Wollte die Geschichte im Mai angreifen.

Gruß

Frank
lietzy
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 9. April 2007, 16:22
Wohnort: Hagen

Hallo Frank alter schwede !

Beitragvon Gast » 10. April 2007, 07:06

Mach doch mal ein paar Bilder von den Fenstern ?

Aber nicht nur Nahaufnahmen ? so das man das Fenster ganz sieht und zwar im Geschlossenen und Geöffneten zustand !

Sind das Seitz Rahmenfenster ? oder Normale klappfenster ? oder oder ?

Eine Ferndiagnose ist so schlecht zu erstellen !

Mach mal Bilder und setz dir hier in deinen Beitrag , dann wird dir sicherlich geholfen werden !.
Gast
 

Beitragvon T4 - XAVER - 6072 » 10. April 2007, 15:08

Habt Ihr Fendt ? Habe ich was übersehen ? Wo ist der beschrieben ? :oops: :?:
H - 6 0 7 2 - L
---Träume nicht Dein Leben,lebe Deine Träume ---
Benutzeravatar
T4 - XAVER - 6072
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 2449
Registriert: 17. Januar 2007, 09:55
Wohnort: ( D ) LEIPZIG
unterwegs mit: T4 - Fendt 650 F
Postleitzahl: 04229
Land: Deutschland

Beitragvon lietzy » 10. April 2007, 20:08

T4 - XAVER - 6072 hat geschrieben:Habt Ihr Fendt ? Habe ich was übersehen ? Wo ist der beschrieben ? :oops: :?:


Hups, habe ich bei der Vorstellung reingeschrieben, im Fred aber
verpennt. :oops: Ist ein Fendt Joker 470 Bj 1995.

Die Fenster hängen über der Dichtung, rechts und links befestigt.
Bilder kann ich vielleicht am Wochenende machen.
Die Dichtung greift auf jeden Fall innen und außen um den Fensterausschnitt :gruebel: und ist mittig mit einem umlaufenden Metallrahmen befestigt.
Endgültig verwirrt, ich schon :D
Jedenfalls kann ich die Dichtung ohne das Fenster zu lösen
tauschen, so jedenfalls mein ( von zwei linken Daumen geprägter )
Sachverstand.

Gruß


Frank
lietzy
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 9. April 2007, 16:22
Wohnort: Hagen

Beitragvon lietzy » 23. April 2007, 12:06

So, hier die Bilder.
Bild (82.84 KB)
lietzy
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 9. April 2007, 16:22
Wohnort: Hagen

Beitragvon lietzy » 23. April 2007, 12:11

hier noch ein paar:

Bild (83.98 KB)


Bild (85.06 KB)


Bild (87.72 KB)

(aber jetzt weiß ich wie der Upload funktioniert :D )

Hat jemand eine Ahnung, ob die Dichtungen schnell zu beschaffen sind und ob beim Einbau es zu Problemen kommen kann?

Derzeit ist der Wagen trotz der defekten Dichtungen noch dicht,
sollte auch nach dem Austausch so bleiben. :P

Ja, ja ich weiß, Sauber ist was anderes! :oops:
lietzy
Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: 9. April 2007, 16:22
Wohnort: Hagen

Wo ist da das Problem ?

Beitragvon Gast » 23. April 2007, 13:30

Die Alten Fenster können Bequem gegen Seitz Rahmenfenster Ausgetauscht werden !

Ihr Geht zum Händler , nehmt die masse von den Löchern mit und bestellt
die selbe größe als Seitz Rahmenfenster !

Dazu zwei Tuben Dichtmasse ( SIKAFLEX ) und ab die Post !

Alte Fenster oben Ausgehangen , dann den Rahmen vom neuen Fenster
hinten Abgeschraubt , dann das vorderteil mit klappscheibe in das loch
mit SIKAFLEX Eingesetzt , den hinteren Rahmenteil von innen Aufgeschraubt und fettich ist der Salat !

Tipp : wenn Ihr an den Seiten Fenster habt die sich nicht öffnen lassen , so würde ich diese sofort mit klappfenstern bestücken !
Gast
 

Beitragvon T4 - XAVER - 6072 » 24. April 2007, 06:06

Das habe ich noch nicht gesehen. Sind die Fenster eventuell zukeklebt worden, vom Vorbesitzer? Das ist doch kein normaler Verschleis. Fenster tauschen , ggf. gleich die neue Ausführung mit Rollo . :) Da hat Mercedes Recht, so wird da nix mehr. :cry:
H - 6 0 7 2 - L
---Träume nicht Dein Leben,lebe Deine Träume ---
Benutzeravatar
T4 - XAVER - 6072
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 2449
Registriert: 17. Januar 2007, 09:55
Wohnort: ( D ) LEIPZIG
unterwegs mit: T4 - Fendt 650 F
Postleitzahl: 04229
Land: Deutschland

Oder die Gummis

Beitragvon Gast » 24. April 2007, 06:22

Als Meterware besorgen , die gummis einkleben und das beste hoffen.

Diese Art Fenster gibts nicht mehr !

Heute alles nur noch Seitz Rahmenfenster !?
Gast
 

Beitragvon fossysa » 24. April 2007, 07:26

Paul hat Recht,
wenn Du es ordentlich machen willst, musst Du neue Fenster einbauen.
Bei schmalem Geldbeutel musst Du zum Ausstatter fahren, und von dort evtl. Dichtgummis als Meterware kaufen.
Kann Dir aber schon jetzt verraten, dass eingeklebte Dichtgummis immer als eingeklebte Dichtgummis zu sehen sind.


Bei meinem Wilk habe ich die alten Dichtungen einfach drin gelassen.
Fenster sind noch dicht, und solange da kein Wasser eindringt wird da auch nix geaendert. Sieht zwar nicht schoen aus, aber fuer meinen Wagen gibt es auch keine Fenster mehr zu kaufen...

Wenn es Euch nicht stoert, und die Fenster noch dicht sind, wuerde ich es auch so lassen wie es ist.
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5622
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Beitragvon Senior » 24. April 2007, 09:47

Hallo Frank!

Die Erneuerung der Fensterdichtungen ist verhältnismäßig einfach. Und wenn man einigermaßen sorgfältig arbeitet, dann sind die Fenster anschließend auch dicht.

Zuerst die Fensteraufsteller am Rahmen abschrauben. Fensterstopper (auf deinem letzten Bild zu erkennen) an einer Seite entfernen und Fenster aus der Führungsschiene ziehen. Schließblöcke der Fensterverriegelung vom Rahmen abschrauben. Die weiße Rahmenfolie vorsichtig entfernen (kann wieder verwendet werden). Alte Dichtung mit einem scharfen Messer an der Stoßklebung aufschneiden und aus dem Rahmen ziehen. Alte Dichtmasse entfernen.

Neue Dichtung mit Dichtmasse einsetzen. Mit einem Holzklötzchen und einem Hammer die Dichtung passig in den Rahmen klopfen. Erst jetzt die Dichtung passgenau abschneiden und die Stöße verkleben. Fenster wieder einbauen – fertig.

Dichtungen gibt’s als Meterware bei Berger: http://www.fritz-berger.de/group/99328/product/732842/Produktdetail.103.0.html Die dortige Abbildung zeigt das Dichtprofil im Querschnitt.

Viele Grüße
Roland
Benutzeravatar
Senior
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 457
Registriert: 13. März 2007, 09:48
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon hueskes » 23. Mai 2007, 02:37

Hallo Freunde
Habe mit Interesse das Fenstergummi-Problem gelesen.
Beim Neueinbau der Gummi ist am Anfang alles OK. Es kann aber durchaus sein das schon nach dem ersten Schließen das gleiche Problem wieder auftritt. Festgesaugt und miteinander verklebt.
Dagegen kann man ein altes Hausmittel anwenden, Talkum oder besser bekannt als Puder. Zufällig habe ich mir bei meinem Friseur in der vergangenen Woche einen Puderpinsel bestellt. Damit klappt der dosierte
Auftrag perfekt. Puder sollte man ohnehin für viele Dinge im Haushalt oder beim Werken brauchen.
Was den Unterbodenschutz angeht, die Firma Teroson macht das ganz professionell für die KFZ Industrie seit Generatinen.
Herzliche Grüße
Hans
hueskes
 

Da hat unser hueskes Recht

Beitragvon Gast » 23. Mai 2007, 07:20

Ich nehme einfach das gute Spülmittel vom Aldi , da saugt sich auch nüscht mehr fest .

Nachteil bei spüli : Es muss öfters im Jahr gemacht werden !

Da hat Talkum einen Vorteil , oder gegebenenfalls Vaseline nutzen !
Gast
 

Fenster komplett austauschen

Beitragvon Driverhh » 19. Juni 2007, 13:12

hab hier auch nochmal ne Frage!

bei mir im Wohni hatte ein Fenster ein Sprung und hab mir jetzt ersatz beschafft.
Die Fensterdichtung ist nicht mein Problem aber wie soll ich bitte die Fensteraussteller und die Verschlüsse da ranbringen?
Original sind die Fensteraussteller mit den Nieten am Fenster die die beiden Fenster aus zusammenhalten.

Kleben kann man das kaum oder? Ich denke da an 2 Komponentenkleber.
Habt ihr bessere Ideen? :roll:
postiv denken, negativ wölben
Driverhh
aktives Mitglied
 
Beiträge: 45
Registriert: 15. Mai 2007, 14:03
Wohnort: Hamburg

Die Nieten

Beitragvon Gast » 19. Juni 2007, 13:36

Vorsichtig Ausbohren und mit dem neuen Fenster würde ich zum Glaser fahren , der macht dir die Scharniere und klapphebel vom Alten Fenster ans neue Fenster.
Gast
 

Nächste

Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast