Transport Vorzeltgestänge

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon dormie03 » 28. Januar 2011, 20:53

Moin zusammen,
ich bin gerade dabei mich auf die neue Saison einzustimmen und arbeite den Zettel der Ideen von der letzten Saison ab.
Da die elektrischen Verteilerkästen in den Staukästen im Wohnwagen nur mit einer simplen Kunsstoffabdeckung versehen sind, hat es die Abdeckung im hinteren Staukasten in der letzten Saison zerstört, da das Vorzeltgestänge beim Fahren da einiges an Bewegungsenergie verbraucht hat. Meine Frage:
Was haltet Ihr von dem Vorschlag, dass Gestänge Wasserdicht in, am WW fest verschraubten, Abwasserrohren aussen, oberhalb der Deichsel, unterhalb der Deichsel oder irgendwo am Rahmen, mitzuführen. Das hätte den Vorteil, dass man das ganze Gelumpe nicht erst quer durch den WW räumen muss zum Aufbau. Nachteilig fällt mir spontan die Gefahr des Diebstahls ein :gruebel:

Ich bin auf Eure Meinung mal gespannt.

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon Jens70 » 28. Januar 2011, 23:10

Ich finde die Idee soweit garnicht mal schlecht.
Uterhalb von Wohnwagen wäre allerdings eine recht heftige Sache da dort unter anderem die Bodenfreiheit bedacht werden muss, wäre aber ansonsten denke ich die " beste " Variante. Was die dortige diebstahlsicherung angeht so kann man das mit Schanieren und einem guten Vorhängeschloss bestimmt bewerkstelligen.

An bzw. auf /unter der Deichsel finde ich Pers. da etwas zu gewagt ( Dreh-/Schwenkradius bei einem evtl. Vor-/Rückwärtigem rangieren )

Wie wäre es denn wenn man das Vorzeltgestänge , verpackt in eine sehr stabile und robuste Folie , evtl. auch einem st. LKW Plane einfach im mittelgang des Wohnwagens legen würde? Da man es wahrscheinlich " eh " nur benötigt wenn man es aufbaut wäre es direkt zur Hand und die Stauräume wären in soweit frei. Wenn man es nicht aufbauen sollte dann könnte man es für die Dauer der Urlaubes einfach unter den Wohnwagen legen ( je nach Urlaubslänge usw. )

Ich trage mich diesbezüglich auch mit dem Gedanken rum zur Zeit wohin mit dem Gestänge, da wir einen , wie du ja weist , recht kleinen Wohnwagen haben und dort jeder Platz sinnvoll und kmopl. ausgenutzt werden muss.

Bin sehr gespannt wie du " dieses " Problem löst, denn da könnte man sich ja einiges abschauen ;)


Gruß
Jens
"Nichts beschleunigt die Genesung so sehr wie regelmäßige Arztrechnungen." Sir Alec Guinness
Benutzeravatar
Jens70
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 298
Registriert: 21. November 2010, 18:50
Wohnort: Esens / Stedesdorf
unterwegs mit: Bürstner Lux
Postleitzahl: 26427
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon dormie03 » 28. Januar 2011, 23:22

Naja,
mein erster Gedanke war der:
Es gibt Fahrradträger, die auf der Deichsel montiert werden können. Diese haben für die Reifen der Fahrräder eine Schiene im U- oder V-Profil. Darauf könnte man doch, dormimässig, mittels Zurrgurten ein Abwasserohr mit den Abmessungen 20cm im Durchmesser, 1,50 Meter in der Länge dicht am Staukasten zu montieren. Da ich/wir ein grundsätzliches Problem mit der zu hohen Stützlast haben, dachte ich als nächstes daran, die Last näher an der Achse zu plazieren....
Da bin ich noch am Grübeln über das wie. Vielleicht hat ja einer von den anderen Foris eine Idee :help:

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon Adia » 29. Januar 2011, 07:25

Moin Sven,
ich hab mir solch ein KG-Rohr als Aufbewahrung gebaut. Mit Deckel und Griffen dran. Nur irgendwo am WW würde ich das wohl nicht anbringen. Zum einen gibt es kaum einen vernünftigen Platz außen zum anderen hast du dann immer diese Last an dieser Stelle. Das Rohr liegt bei mir immer im Mittelgang und kann nach Bedarf zur Lastverteilung hin und her bewegt werden.
Viele Güße aus der ältesten Stadt von
Sachsen-Anhalt Nancy, Felix, Jens und Hund Lara
Benutzeravatar
Adia
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 544
Registriert: 16. März 2007, 06:38
Wohnort: Aschersleben

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon Krimimimi » 29. Januar 2011, 14:23

Die Frage ist auch, wieviel Zuladung dein Wohnwagen hat. Das Gewicht eines Vorzeltgestänges ist ja nicht unerheblich. Wir transportieren unser Vorzelt inkl Gestänge im Auto, weil unser Wohnwagen, trotz 280 kg Zuladung, schnell überladen wäre.
Krimimimi
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1527
Registriert: 26. Oktober 2006, 15:29
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon dormie03 » 29. Januar 2011, 14:51

Moin,
mit dem Gewicht passt das schon. Wir haben das Vorzelt mitsamt Gestänge jetzt auch im Wohnwagen liegen.
Ich muss da wohl noch weitergrübeln....

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon dormie03 » 29. Januar 2011, 23:13

Moin,
ich antworte mir jetzt mal selbst. Habe mal ordentlich gegrübelt. Geht das eigentlich schon als Selbstgespräch durch :gruebel:
Ich habe heute von einem Nachbarn einen ALKO-Reserveradhalter geschenkt bekommen, da er mit dem Camping aus Alters- und Gesundheitsgründen aufhört. Letztes Jahr im Sommer haben wir festgestellt, dass der auch an meinen Peitz-Rahmen passt. Ein befreundeter TÜV-Ing. sagte mir damals, das ich das ohne Probleme montieren kann, ich muss den Halter nur eintragen lassen, da keine ABE vorliegt. Wenn das Vorzeltgestänge zwischen den Längsträgern des Rahmen passt, braucht man sich ja nur noch um den Wetterschutz kümmern und kann das Gestänge auf dem ALKO-Rahmen gewichtsoptimiert kurz hinter der Achse mitführen. Ich glaube, ich fahre morgen mal zum Wohnwagen, um das Ganze mal auszumessen......

Gruss Sven, der allen Mitlesern um diese Zeit eine Gute N8 wünscht aber selber noch nicht schlafen wird, da die Problematik noch ein bisschen weitergedacht werden muss...
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon edoc » 29. Januar 2011, 23:48

Sven du musst da mal in Bild machen und rein stellen kann mir da nicht viel drunter vorstelln :D
Gruß Steffi, Mike & klein Maxi
Jeder sollte ein " Hobby " haben
Du wirst nichts großes aufbauen können, wenn du nicht Glücklich bist !
Bild
2011 Boppard--Wir waren dabei
2012 Bad-Kissingen-- leider nein
2013 Kirchheim-- nein, Schwiegermutter 75.
2014 Erzeberg--Wir waren dabei
2015 Bad Kissingen--Wir waren dabei
2016 Bad Gandersheim--Wir waren dabei
2017 Bad Kissingen--Wir sind dabei
2018 Kirchzell-- nein Schwiegermutter 80.
2019 ...Denk mal schon
Benutzeravatar
edoc
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1288
Registriert: 29. Dezember 2010, 16:32
Wohnort: Falkenstein
unterwegs mit: VW-Passat 3C 4Motion 140PS hinten dran"Enno" Hobby 440SF/Autark dank Solar 120Watt
Postleitzahl: 08223
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon dormie03 » 30. Januar 2011, 00:00

Moin,
mach' ich wenn ich zum Ausmessen unterm Wohnwagen liege.

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon edoc » 30. Januar 2011, 00:16

:zustimm: :bia:
Gruß Steffi, Mike & klein Maxi
Jeder sollte ein " Hobby " haben
Du wirst nichts großes aufbauen können, wenn du nicht Glücklich bist !
Bild
2011 Boppard--Wir waren dabei
2012 Bad-Kissingen-- leider nein
2013 Kirchheim-- nein, Schwiegermutter 75.
2014 Erzeberg--Wir waren dabei
2015 Bad Kissingen--Wir waren dabei
2016 Bad Gandersheim--Wir waren dabei
2017 Bad Kissingen--Wir sind dabei
2018 Kirchzell-- nein Schwiegermutter 80.
2019 ...Denk mal schon
Benutzeravatar
edoc
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1288
Registriert: 29. Dezember 2010, 16:32
Wohnort: Falkenstein
unterwegs mit: VW-Passat 3C 4Motion 140PS hinten dran"Enno" Hobby 440SF/Autark dank Solar 120Watt
Postleitzahl: 08223
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon ötzi » 30. Januar 2011, 10:43

hallo,
wollte nur sagen das (wo auch immer die montage des rohres nun erfolgt)du nicht die kräfte vergessen darfst die etwa beim vollbremsen ,bei längs montage,enstehen wenn die stangen etwa fünf cm platz haben zum rutschen.
mir erscheint das HT(abflussrohr) als auf dauer nicht stabil genug.
meine meinung. :)

mfg. özkan
ötzi
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 204
Registriert: 28. Oktober 2007, 14:13
Postleitzahl: 90439
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon dormie03 » 30. Januar 2011, 14:11

Moin,
ich war heute mal am Wohnwagen. Zum Schrauben war es zu kalt und der Boden zu Glatt.
Ich habe noch mal mit meinem bekannten vom TÜV gesprochen. Er sagte ein Abwasserrohr kommt nicht in Frage. Aber grundsätzlich sieht er keine Probleme, das Vorzeltgestänge in einer stabilen Kiste auf dem Reserveradträger zu transportieren.
Ich werde also bei Gelegenheit den Halter mal unter den Wohnwagen schrauben und dann mal messen, wie gross die Kiste max. sein darf. Danach geht es dann auf die Suche nach der passenden Kiste.
Anschliessend zum TÜV zum eintragen.
Für diejenigen, die den Halter nicht kennen, googelt mal nach "al ko eh1". Da gibt es ein paar Seiten auch mit Bildern..., denn die Akkus meiner Digikam sind mal wieder leer :unknown:

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon Schwertfeger » 30. Januar 2011, 21:03

Hallo,
wie ich lese, bastelst du sehr gerne.

Was hälst du davon, wenn du dir vorne an der Seite eine abschließbar Klappe und im Wagen dir dann eine Schublade einbaust, wo du dein Gestänge lose reinpacken kannst?

Ich komme darauf, weil ich beim Kabe so etwas gesehen habe, wo man dort z. B. die Skier deponieren kann.

LG
Bild
Der Klingenstädter, unterwegs mit Honda CRV Diesel und Dethleffs Beduin
Schwertfeger
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 410
Registriert: 1. Dezember 2007, 21:54
Wohnort: Bergisches Land
unterwegs mit: Dethleffs Beduin
Postleitzahl: 42651
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon dormie03 » 30. Januar 2011, 21:08

Moin,
die Idee hatte ich auch schon. Nur leider ist der Staukasten in Längsrichtung zu kurz für das Gestänge.
Somit müsste ich die vordere Sitzgruppe zum Festbett umbauen, gefällt mir eigentlich auch sehr gut, dann hätte ich Platz mittels Stauklappe das Gestänge quer zur Fahrtrichtung einzulagern. Leider ist der Festbettumbau von meiner Finanzministerin nicht genehmigt worden, unter anderem wegen den Voltigier-Turnieren :tear:
Somit suche ich jetzt nach anderen Lösungen....

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Transport Vorzeltgestänge

Beitragvon Rookie » 5. März 2013, 20:26

Hallo

Gabs zu diesem Projekt eigentlich eine Lösung? ;)

Gruß Leo
Rookie
Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: 25. Februar 2013, 12:36
unterwegs mit: Knaus Südwind 550 FSK
Postleitzahl: 41352
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste