Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 5. September 2013, 16:46

Hallo Delle

Im großen und ganzen haben wir das ganze schon relativ durchgeplant und durchgerechnet, sodass uns eigentlich keine bösen Überraschungen treffen sollten.
Unser Motto: Möglichst günstig aber nicht billig. Wenn wir uns schon so ein Projekt antun, dann wollen wir nicht an falschen Stellen sparen, das Ergebnis soll ja überzeugen. Durch Lösungen wie Svens 12V Anlage lässt sich allerdings einiges im Vergleich zu einem Batterieverwaltesystem, wie zum Beispiel von Dometic, sparen. Ganz nach dem Spruch "Wer suchet der findet" durchforsten wir das Internet und treffen hier im Forum auf großartige Unterstützung! An dieser Stelle nochmals danke an alle!

Dinge wie Mover und Wassertanks sparen wie uns, da der Wohnwagen sehr klein ist.
Ich hoffe, dass wir heuer noch soweit innen fertig werden um ein Wochenende ins Waldviertel fahren zu können. Die äußere Optik ist dann nächstes Jahr dran.

Danke für die Tipps :)

Lg

Max
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 5. September 2013, 17:30

Moin Max,
da habe ich wohl etwas durcheinandergebracht :flehan:
Max hat geschrieben:Danke Sven für die rasche Antwort :)

Anscheinend habe ich deine Skizze falsch verstanden.
Ich habe geglaubt, dass die beiden Pole vom Zugfahrzeug in den Moduleingang gehören, die Batterie in den Akkueingang und die Verbraucher in den Lastausgang.
Habe die Skizze so verstanden, dass für das Ladegerät ein zweiter, einfacherer Regler verwendet werden soll an dessen Eingang das Ladegerät mit max. 4 Ampere, und an dem Ausgang die Batterie, sich also beide Regler an der Batterie "treffen".


So ist das auch richtig. Ich hatte mich an eine vorherige Schaltung erinnert. Sorry, für meine missverständlich Äusserung zuvor :oops:

Max hat geschrieben:Meine Überlegung war ein Ladegerät zu kaufen, das den Regler schon eingebaut hat um mir den kleineren Regler zu sparen. War nicht wirklich klug, das Ladegerät ist "zu intelligent", da es Batterietypen erkennt und diese nur mit den richtigen Strömen ladet, also nichts für diesen zweck, werde es wieder zurückbringen und ein klassisches kaufen.

Ist es dafür noch notwendig den kleinen Regler, der auch in deiner Skizze abgebildet ist zu kaufen?

Die Hoffnung auf ein funktionierendes System steigt ;)

Lg

Max


Das sollte so so, wie von Dir beschrieben funktioren. Die Anzeige am Solarregler zeigt nur die Spannung an der angeschlossenen Batterie an. Lädst Du parallel zum Solarregler mit einem anderen Ladegerät, sollte der Solarregler eigentlich nichts anzeigen. Das werde ich morgen bei mir mal überprüfen, ob dem so ist. Andernfalls, könnte auch der Solarregler einen Defekt haben oder Du hast beim Anschluss der Kabel am Solarregler vielleicht etwas vertauscht.
Mit Deinem Ladegerät brauchst Du selbstverständlich nicht den kleinen Laderegler nachzurüsten, da der nur die "Inteligenz" des "dummen" ungeregelten Ladegerätes darstellt. Die ist in Deinem Ladegerät ja schon integriert. Aber morgen versuche ich mal, das von Dir beschriebene Verhalten des Solarreglers nachzustellen. Ich melde mich anschliessend hier wieder...

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 6. September 2013, 16:54

Moin Max,
ich habe das Verhalten Deines Solarreglers nachstellen können :lol:
Vorweg sei nur gesagt, it's not a bug, it's a feature.....

Um dieses Verhalten des Ladereglers nachzuahmen, musste ich meinen Akku auf eine Spannung von unter 10,5V bringen (Ging mit dem Kühlschrank relativ schnell :wink: ) Da schaltet der Regler die Verbraucher wegen Unterspannung zum Schutz des Akkus ab. Kommst Du jetzt mit einem anderen Ladegerät und lädst den Akku, zeigt der Regler das Betriebsprogramm laden an, da die Spannung des Akku's durch den ext. Ladevorgang sprunghaft ansteigt. Dies verwirrt den Mikrocontroller im Solarregler, da er ja nichts davon weiss, dass von anderer Seite nachgeladen wird. Sobald die Akkuspannung an die Ladeschlusspannung von 13,8V kommt (Die Anzeige am Solarregler wechselt von Laden(Rot) auf Voll(Grün)), merkt der Solarregler endlich, dass der Akku extern geladen wurde und schaltet die Verbraucher wieder ein. Vielleicht kontrollierst Du als erstes mal Deine Akkuspannung ohne externes Ladegerät und schaltest anschliessend das ext. Ladegerät ein, lädst den Akku rappelvoll und klemmst dann erst den Solarregler an den Akku. Dann müsste alles so funktionieren, wie von Dir gewünscht. wenn nicht, dann solltest Du den Solarregler als defekt reklamieren, bzw. Deine Verkabelung überprüfen (Hast Du sicher bisher schon mehrfach gemacht :wink: ).

Den Jumper für die Betriebsspannung hast Du sicherlich auch auf 12V gesteckt :duw1:

Grüsse und schönes Wochenende

Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 6. September 2013, 18:43

Hallo Sven

Du bist ein Genie!!! :shock: :grinsevil: Zuerst meine untechnische Erklärung zu verstehen und dann das ganze auch noch nachzustellen :respekt:

Habe jetzt das "kluge" Batterieladegerät zurückgebracht und werde beim nächsten mal am Weg ins Burgenland (dort steht der Wohnwagen im Ferienhaus des Freundes mit dem ich den Wohnwagen baue) eine einfaches kaufen und den dazugehörigen Laderegler. Das "kluge" Ladegerät müsste man jedes mal extra einschalten und in den richtigen Modus bringen und wer weiß ob es sich dann überhaupt noch auskennt wenn dann auch noch gleichzeitig die Batterie entladen wird. Hättest du ein "klassisches Ladegerät" zu empfehlen? Darf ja meines Wissens nicht mehr als 4 Ampere haben? :nixweiss:

Jumper ist auf 12V und Kabel sind eigentlich auch schon 100 Mal überprüft worden :wall: :D
Komme wrsl. erst am Montag oder Dienstag wieder zum Wohnwagen.
Werde dann die von dir genannten Schritte ausprobieren und dann natürlich berichten.

Vielen Dank für deine Hilfe!!!!! :)

Lg

Max
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 6. September 2013, 19:15

Moin Max,
wenn Du den zusätzlichen Solarregler gem. meinem Plan mit einbauen möchtest, reicht so ein Ladegerät vollkommen aus, da die Ladekennline vom "kleinen"Solarregler geregelt wird.

Schönes Wochenende

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Delle » 7. September 2013, 06:06

[quote="Max"]Hallo Delle

Im großen und ganzen haben wir das ganze schon relativ durchgeplant und durchgerechnet, sodass uns eigentlich keine bösen Überraschungen treffen sollten.
Unser Motto: Möglichst günstig aber nicht billig. Wenn wir uns schon so ein Projekt antun, dann wollen wir nicht an falschen Stellen sparen, das Ergebnis soll ja überzeugen. Durch Lösungen wie Svens 12V Anlage lässt sich allerdings einiges im Vergleich zu einem Batterieverwaltesystem, wie zum Beispiel von Dometic, sparen. Ganz nach dem Spruch "Wer suchet der findet" durchforsten wir das Internet und treffen hier im Forum auf großartige Unterstützung! An dieser Stelle nochmals danke an alle!

Dinge wie Mover und Wassertanks sparen wie uns, da der Wohnwagen sehr klein ist.
Ich hoffe, dass wir heuer noch soweit innen fertig werden um ein Wochenende ins Waldviertel fahren zu können. Die äußere Optik ist dann nächstes Jahr dran.

Danke für die Tipps :)

Lg
Hallo Max,
ist ja auch alles in Ordnung. Ich tu es doch auch nicht anders und seh auch zu, dass die Teile ,die man einbauen tut im Verhältnis zum Nutzen sehen und teuer soll ja bekanntlich nicht immer gleich gut bedeuten. Hab mich auch mit einigen Werkstattleitern über die ganze Problematik der alten bzw. neuen Elektrik unterhalten und sie sagen alle, sei froh,dass du so ein älteres Modell hast mit dieser Elektrik ....da wird man schon hellhörig da ich ja neue Elektrik verbaut habe. Urteil kann ich mir da ja auch noch nicht bilden weil ich sie nur auf eigenen Grundstück testen konnte. Laut dessen Aussage sei die neue Elektrik was Schaudt und Co angeht sehr anfällig gegenüber den alten verbauten Trafos.

Mover wollt ich mir auch sparen da solche Dinger ja auch nicht unbedingt günstig sind aber beim ersten Versuch meinen Wohni auf die Wiese zu stellen, hab ich gemerkt... Mann, du bist ja doch keine 30 mehr... meiner ist zu lang und zu schwer fürn Handbetrieb :T:)
was die Wassertankanzeige angeht (Sonde) hats dann das Kraut auch nicht mehr fett gemacht...ist nur reine Faulheit und Bequemlichkeit....brauch man nicht wirklich.
Liebe Grüße von Delle und Peti

Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.
Benutzeravatar
Delle
Premiummitglied
 
Beiträge: 141
Registriert: 29. August 2013, 06:40
Wohnort: Mecklenburg-Vorpommern
unterwegs mit: Kia Sorento Automatik Allrad II und am Harken Tabbert Comtesse 2001
Postleitzahl: 19406
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Luftgraf » 8. September 2013, 16:08

Hallo Max,

auch von uns ein herzliches Willkommen im Forum und viel Spass hier.
Da habt ihr ja echt was vorgenommen is der Rumpf aus GFK?
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir kommen
Benutzeravatar
Luftgraf
Moderatorenteam
 
Beiträge: 5836
Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Wohnort: Kirchlengern
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 9. September 2013, 09:11

Hallo

Ich denke, dass das System von Sven im Vergleich zu "fertigen" Systemen robuster ist und man auch relativ leicht sehen kann wenn ein Regler kaputt ist. Den tauscht man dann für 20 €. Bei einem ganzen System tut man sich da wesentlich schwerer... Und natürlich ist es vieeeel billiger :biggthumpup:

Danke fürs willkommen heißen :)
Ja der Rumpf ist aus GFK. Meiner Meinung nach ein super Material! Da gammelt nix und es ist einfach zu spachteln. Das einzige Problem ist, dass wir noch keine Ahnung haben wie wirs lackieren sollen. Wir hatten schon den Plan den Wohnwagen von außen mit Postern von diversen Freeride Ski Festivals und Musikfestivals zu bekleben und dann klar darüber zu lackieren. Aber mal sehen...

LG

Max
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Vorherige

Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast