Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 25. Mai 2011, 21:24

Hi andreas :)
ja zeit ist kein problem, wir machen usn da keinen stress, ich maturiere eh erst übernächstes jahr also dürfte das kein problem sein ;)
und sven hat sich den beinamen "Rasender Caravanreferent" wirklich verdient- muss man wirklich sagen! hut ab (auch an alle anderen), dass einem neuling wie mir so schnell und motiviert geholfen wird, sven hat sogar geschrieben, dass er am we für mich eine lösung selbst ausprobieren wird (!) :respekt: :gut: :biggthumpup: :zustimm: laola
zu deinen bedenken mit anderen materialien...
ich habe nicht vor unnötiges gewicht zu verbauen, die sitzmöbel bleiben so im original zustand (werden natürlich geputzt, neu bezogen, gepolstert, etc.) und die kästen werde ich aus 8mm dicken sperrholz bauen (bessere vorschläge? :) )
und um dich zu beruhigen- die fenster scheinen neu zu sein, und um sie während des umbaus nicht unnötig zu verdrecken, hat er die folie noch draufgelassen- schwein gehabt :augenauf: :wink:
lg max
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 25. Mai 2011, 21:51

Moin,
ich werfe da mal ganz schnell ein fettes STOPP ein.
Ich baue meinen/unseren Wohnwagen nicht für andere Foristis um. Ich baue nur um, da ich noch mit dem Problem zu tun habe, das der Wohnwagenstecker bei uns ständig 12-Volt führt. Fällt der mal versehentlich ins nasse Gras, darf ich mal wieder eine neue Sicherung einstecken. Mit der Frage von Max kann ich jetzt die Frage von Max und zeitgleich mein Problem lösen...
Das passt doch wunderbar :mrgreen:

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 25. Mai 2011, 21:55

:T:) haha, sorry wollte dir jetzt nicht hilfshungrige meute auf dich hetzen, sondern nur betonen, dass ich deine hilfe (und natürlich die der anderen) sehr schätze ;)
lg max
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon fossysa » 25. Mai 2011, 23:05

dormie03 hat geschrieben:Moin,
Ich baue nur um, da ich noch mit dem Problem zu tun habe, das der Wohnwagenstecker bei uns ständig 12-Volt führt. Fällt der mal versehentlich ins nasse Gras, darf ich mal wieder eine neue Sicherung einstecken.
Gruss Sven


Ähmmm... ich hab' ja keine wirkliche Ahnung von den "Strömen", (baue bislang rein logisch erscheinende Verdrahtungen zusammen) aber heisst das Zauberwort was bei Deinem E-Aufbau fehlt nicht "Diode" :gruebel:
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5629
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 25. Mai 2011, 23:18

Moin,
fossysa hat geschrieben:
Ähmmm... ich hab' ja keine wirkliche Ahnung von den "Strömen", (baue bislang rein logisch erscheinende Verdrahtungen zusammen) aber heisst das Zauberwort was bei Deinem E-Aufbau fehlt nicht "Diode" :gruebel:

Da hat der Andreas mit der Diode doch einen Volltreffer gelandet :zustimm:
Nur ist es leider so, dass eine Diode 0,7 Volt für sich selbst als "Eigenbedarf" nimmt. Klemmt man die Diode ohne Spannungslifter einfach dazwischen, reicht die Spannung einfach nicht mehr aus, den Akku einigermassen zu laden.
Aber wie ich weiter oben geschrieben habe, geht es am Wochende richtig rund, ich teste ein paar "Low-Cost"-Alternativen zu den High-Tech-High-Price Produkten....

Man liest/schreibt sich

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon fossysa » 26. Mai 2011, 12:24

Moin Sven,
ich hätte da ein praktikable Idee.
Habe aus dem PC-Bereich noch eine Umschaltbox mit der ich eigentlich 2 PC mit einem Monitor wahlweise verbinden kann.
Die lässt sich doch sicherlich dafür nutzen, dass man entscheiden kann ob 220V oder 12V eingespeist werden. Der Schalter, der in den Dingern verbaut ist würde eine solche Last wahrscheinlich selbst aushalten, dennoch würde ich hier mit einer Relaissteuerung arbeiten.

Vielleicht können wir in Boppard darüber "fachsimpeln".
Wenn ich daran denke :roll: werde ich mal so eine Umschaltbox mitbringen.
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5629
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 26. Mai 2011, 14:42

Moin,
@Andreas: die sog. KVM-Switches kenne ich auch, haben aber den Nachteil, dass der Mensch den Schalter betätigen muss. Und wie Du gestern erfahren hast/musstest werden wir nicht jünger :buhu:
Da liebe ich es doch lieber vollautomatisch :bindafür:
@ all:
Moinsen zusammen. Da mich heute mein erster Kunde dermassen geärgert hat, bekam ich einen spontanen Anfall von heftigster Arbeitsunlust und habe mal ein bisschen von meinem Überstundenkonto gezehrt :yau: und habe mich mal um unseren Wohnwagen gekümmert, welches ich eigentlich erst am Wochenende machen wollte.
Zur Sache:
Es funktioniert, so wie ich mir das gedacht habe (ist das eigentlich dormienal :gruebel: ).
Verbaut habe ich jetzt 2 Solar-Laderregler von Conrad aus Hirschau, ein Akkuladegerät der billigsten Art aus dem Baumarkt und ein Akku vom Schrottplatz incl. eines Schlauches für die Be- und Entlüftung des Akkus.
Hier nun die Preise:
Ladegerät: :gruebel: ca. 6 €
Akku 12V/45Ah: 10 €
Lüftungsschlauch für Akku: 0,62 €
1. Solar-Regler: 16,95 €
2. Solar-Regler: 22,95€

Somit liege ich unter 60 €, ohne die ganze Kabelage, die ich sowieso in meinem Auto finde.

Damit es andere Nachbauen können, wollte ich einen schönen Schaltplan zeichnen, nur stehe ich mit den meisten E-CAD-Programmen auf Kriegsfuss. Deshalb habe ich mal wieder das dormie-CAD-Programm ( Schere, Kopierer, Klebestift, etc. ) rausgekramt und das ganze mal auf Papier gebannt. Auf dem Plan stehen auch die Bestellnummern und heutigen Tagespreise von Conrad(dot)de

Das Ladegerät und der Akku sind nur symbolisch dargestellt. Die Ganze Geschichte geht von einem maximalen Ladestrom von 4 Ampère aus und sollte für Blei, Blei-Gel und AGM-Akkus mit einer Kapazität zwischen 35 und 105 Ah funktionieren. Hier nun der Plan:

Scannen11-05-26 1513.pdf
(280 KiB) 231-mal heruntergeladen


Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 26. Mai 2011, 22:30

ist das die lösung die auch für mich in frage kommen würde?
lg max :)
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 27. Mai 2011, 14:03

Hallo Max,
so habe ich das bei unserem Wohnwagen gelöst. Es sollte auch bei Dir passen, solange Du nicht allzuviele 12 Volt-Verbraucher benutzt. Wir haben eine Wasserpumpe, 5 Lampen à 21 Watt, ein Autoradio und einen kleinen 12" LCD-TV mitsamt Sat-Receiver und können mit dieser Lösung 2 Nächte Autark stehen. Sicher sollte man immer den Stromverbrauch im Auge behalten und nicht unnütz Strom verbrauchen. Den Kühlschrank lassen wir auf Gas laufen, da der Kühlschrank den 45 Ah Akku in 4 Stunden leergesaugt hat. Ausserdem kühlt er mit Gas besser.

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 27. Mai 2011, 18:08

Echt coole lösung, sven! 8)
und dank deinem genialen schaltplan auch für technische laien wie mich logisch, jetzt meine fragen:
-kann man auch eine stärkere batterie verwenden?
-wie stark kann (darf) das ladegerät sein?
-was ist der unterschied zwischen den zwei ladereglern?
-muss man nach dem verbraucherausgang sicherungen vor den verbrauchern verwenden?
danke und lg max :)
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 27. Mai 2011, 20:39

Moin Max,
Max hat geschrieben:Echt coole lösung, sven! 8)
und dank deinem genialen schaltplan auch für technische laien wie mich logisch, jetzt meine fragen:
-kann man auch eine stärkere batterie verwenden?

Natürlich kannst Du einen grössere Akku verwenden.
Max hat geschrieben:-wie stark kann (darf) das ladegerät sein?

Ich hatte ja schon geschrieben, dass die Ladereglaer 4 Ampere Ladestrom abkönnen. Ich habe allerdings ein Ladegerät mit 6 Ampere und es funktioniert auch, nur wird der Regler sehr warm. Ob das auf Dauer funktioniert, kann ich noch nicht sagen. Da muss wohl erst der Regler abrauchen :gruebel:
Max hat geschrieben:-was ist der unterschied zwischen den zwei ladereglern?

Der kleine mit nur 4 Anschlussklemmen kann den Ladestrom nur regeln. Der andere mit den sechs Anschlussklemmen hat auch noch eine Unterspannungsabschaltung (Batteriewächterfunktion) integriert und entkoppelt den Solarmoduleingang vom Akku. Das war mir wichtig, da sonst der Wohnwagenstecker vorne 12 Volt an den Pins hat und wenn der ins feuchte Gras fällt, macht es BUMM und es gibt einen Kurzschluss :heul:
Max hat geschrieben:-muss man nach dem verbraucherausgang sicherungen vor den verbrauchern verwenden?
danke und lg max :)

Ein Akku ist grundsätzlich hochstromfähig, d.h. er kann einen Strom von locker 400-800 Ampere liefern. Da würden ohne Sicherung die Leitung ganz schnell abbrennen und den Wohnwagen in Brand setzen. Eine Sicherung ist auf alle FDälle erforderlich. Zur Stärke der Absicherung habe ich auch hier in der Wissensdatenbank etwas geschrieben.

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 28. Mai 2011, 09:10

Morgen sven, danke für deine antwort- jetzt hab ichs auch kapiert :biggrin:
habe mir schon die dinge auf der conrad-seite zusammengesucht:

Einkaufsliste Conrad

-1x Conrad Solar-Laderegler 12 V/4 A 200007 Last-Strom 4 A Ladespannung 13,8unece.unit.VLT
-1x Conrad Solar-Laderegler 12/24 V/4 A 200013 Last-Strom 4 A Ladespannung 13,8/27,6unece.unit.VLT
-Einhell Batterieladegerät BT-BC 4D
(funktioniert das mit dem regler? http://www.conrad.at/ce/de/product/4270 ... 0&ref=list )
-1x Sicherungs-Halter 6fach
http://www.conrad.at/ce/de/product/8521 ... Detail=005

Wie dick müssen die kabel zwischen den geräten sein?
und könntest du mir bitte den link zu deiner vorher erwähnten sicherungstabelle schicken?

DANKE DANKE DANKE
lg max :D

EDIT: was kann man unter batterienetlüftung verstehen für die du den schlauch verwendest? :)
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon dormie03 » 28. Mai 2011, 12:11

Moin Max
Max hat geschrieben:Morgen sven, danke für deine antwort- jetzt hab ichs auch kapiert :biggrin:
habe mir schon die dinge auf der conrad-seite zusammengesucht:

Einkaufsliste Conrad

-1x Conrad Solar-Laderegler 12 V/4 A 200007 Last-Strom 4 A Ladespannung 13,8unece.unit.VLT
-1x Conrad Solar-Laderegler 12/24 V/4 A 200013 Last-Strom 4 A Ladespannung 13,8/27,6unece.unit.VLT
-Einhell Batterieladegerät BT-BC 4D
(funktioniert das mit dem regler? )

Das Ladegerät verfügt bereits über eine Regelelektronik, so dass Du dir den ersten Laderegler (200007) sparen kannst und direkt an den Akku gehst.

Max hat geschrieben:-1x Sicherungs-Halter 6fach

Wie dick müssen die kabel zwischen den geräten sein?
und könntest du mir bitte den link zu deiner vorher erwähnten sicherungstabelle schicken?

Hier habe ich etwas zu den Leitungsquerschnitten und den Stromstärken geschrieben. Du solltest mit den Sicherungen immer unterhalb der maximalen Stromstärke bleiben Zum Beispiel bei 1,5 mm² max. 10A-Sicherung. Die Leitungsquerschnitte zu den Geräten musst Du anhand der Stromaufnahme der Geräte ermitteln. Leistung in Watt geteilt durch die Nennspannung in Volt ergibt die Stromaufnahme in Ampère.

Max hat geschrieben:DANKE DANKE DANKE
lg max :D


BITTE BITTE BITTE

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon Max » 29. Mai 2011, 11:23

Hallo :)
habe ja versprochen euch immer auf dem laufendem zu halten, nach einem ernüchternden einkauf bei conrad (99,9% haben sie nicht lagernd-->internet bestellen), habe ich wenigstens die teile für ein schaltpult besorgt und wir haben es gestern so weit es geht zusammengebastelt :gut:
Im anhang das ergebnis...
hat jemand ideen wie man die schalter schön (sprich nicht mit klebeetiketten) beschriften kann?
danke und lg max :)
Dateianhänge
Foto am 29-05-2011 um 12.16.jpg
Foto am 29-05-2011 um 12.16.jpg (59.81 KiB) 7266-mal betrachtet
Foto am 29-05-2011 um 12.17.jpg
Foto am 29-05-2011 um 12.17.jpg (80.93 KiB) 7266-mal betrachtet
Max
Supermitglied
 
Beiträge: 57
Registriert: 24. Mai 2011, 13:42
unterwegs mit: Puscherl N126
Postleitzahl: 1000
Land: Oesterreich

Re: Stromversorgung Komplettrestaurierung Puscherl N126

Beitragvon edoc » 29. Mai 2011, 11:34

Hi
Gib mal den Text bei E-Bay ein, diese Buchstaben könnt ihr mit Sekundenkleber aufkleben aber vorher die Buchstaben mit einer Nadel anstechen und fixieren.
Hält immer, Bomben fest.
Gruß mike


PS.
Buchstaben Lettern Zahlen Setzkasten Beschriftung Zinn
Gruß Steffi, Mike & klein Maxi
Jeder sollte ein " Hobby " haben
Du wirst nichts großes aufbauen können, wenn du nicht Glücklich bist !
Bild
2011 Boppard--Wir waren dabei
2012 Bad-Kissingen-- leider nein
2013 Kirchheim-- nein, Schwiegermutter 75.
2014 Erzeberg--Wir waren dabei
2015 Bad Kissingen--Wir waren dabei
2016 Bad Gandersheim--Wir waren dabei
2017 Bad Kissingen--Wir sind dabei
2018 Kirchzell-- nein Schwiegermutter 80.
2019 ...Denk mal schon
Benutzeravatar
edoc
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1288
Registriert: 29. Dezember 2010, 16:32
Wohnort: Falkenstein
unterwegs mit: VW-Passat 3C 4Motion 140PS hinten dran"Enno" Hobby 440SF/Autark dank Solar 120Watt
Postleitzahl: 08223
Land: Deutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast