Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon tole54 » 25. April 2012, 18:53

Hallo Leute.
Da ich bei uns die "Frostbeule" bin habe ich mal was gegen die Fußkälte im WW gemacht (Hoffe ich)!
Ich habe mir einfach im Baumarkt ein paar Hartschaumplatten und ein paar Tuben Silkaflex gekauft, vorher den WW hochgebockt und los gehts.
War ziemlich einfach einzupassen und zu bearbeiten. Ich habe auch nur den Heckbereich der Sitzgruppe bis zur Achse isoliert.
Nun hoffe ich ebenfalls, das ich nicht immer noch kalte Füße bekomme. Sonst muss ich mir noch einen "Neuen" mit Fußbodenheizung zulegen!!!!

Toni
Dateianhänge
P1060620.JPG
P1060620.JPG (316.72 KiB) 9401-mal betrachtet
P1060619.JPG
P1060619.JPG (397.72 KiB) 9401-mal betrachtet
P1060616.JPG
P1060616.JPG (376.38 KiB) 9401-mal betrachtet
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 726
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon edoc » 25. April 2012, 19:30

Hi Toni !
Ich hoffe du hast damit Erfolg sauber verlegt hast du ja wenn´s net hilft gibts Heizmatten die kannst du unter die läufer legen und die Füße sind auch warm.
Gruß mike
Gruß Steffi, Mike & klein Maxi
Jeder sollte ein " Hobby " haben
Du wirst nichts großes aufbauen können, wenn du nicht Glücklich bist !
Bild
2011 Boppard--Wir waren dabei
2012 Bad-Kissingen-- leider nein
2013 Kirchheim-- nein, Schwiegermutter 75.
2014 Erzeberg--Wir waren dabei
2015 Bad Kissingen--Wir waren dabei
2016 Bad Gandersheim--Wir waren dabei
2017 Bad Kissingen--Wir sind dabei
2018 Kirchzell-- nein Schwiegermutter 80.
2019 ...Denk mal schon
Benutzeravatar
edoc
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1288
Registriert: 29. Dezember 2010, 16:32
Wohnort: Falkenstein
unterwegs mit: VW-Passat 3C 4Motion 140PS hinten dran"Enno" Hobby 440SF/Autark dank Solar 120Watt
Postleitzahl: 08223
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon Luftgraf » 25. April 2012, 19:43

Hallo Toni,

vomGewicht her passt das bestimmt noch aber halten die Platten auch bei der Fahrt :?:
Oder markierst Du mit den verlorenen Platten gar den Rückweg :duw2:
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir kommen
Benutzeravatar
Luftgraf
Moderatorenteam
 
Beiträge: 5823
Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Wohnort: Kirchlengern
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon fossysa » 25. April 2012, 20:23

Luftgraf hat geschrieben:Hallo Toni,

vom Gewicht her passt das bestimmt noch aber halten die Platten auch bei der Fahrt :?:


Diese Frage schoss auch mir sofort durch den Kopf!
Die nächste ist: "Was machen die Platten bei Feuchtigkeit und Frost?" :gruebel:

Saugen sich die Platten evtl. mit Waser voll?
Dann würden die nicht nur NICHT isolieren, sondern erhöhen eher das Gesamtgewicht des WoWa...

Ansonsten eine tolle Idee, und wenne s klappt sicherlich auch wirkungsvoll.
Auch wenn ich mir eher ein paar Heizmatten in den Wagen legen würde.
Muss ich aber (noch) nicht machen, da die Luftheizung in unserem "Paul" (noch) Gold wert ist!!
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5618
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon tole54 » 26. April 2012, 08:35

Hallo Freunde. :tach:
An so ein oder zwei Dinge, die Ihr angesprochen habt, habe ich natürlich auch gedacht.
Die Plattten sind wasserressistend und für eine Außenisolierung geeignet!
Dann habe ich nur (in Fahrtrichtung) bis zur Achse isoliert und die Windangriffflächen abgeschrägt und zusätzlich verklebt.
Der Rest ist Erfahrung. Jetzt hoffe ich natürlich wieder auf eine "Gute"!!

:T:)
Auf jeden Fall werdet Ihr es mitbekommen, wenn sie in Bad Kissingen noch unter dem WW sind.

Toni
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 726
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon tole54 » 11. Januar 2013, 13:49

Hallo Leute.
Ich hatte ja versprochen die Erfahrung mit der Isolierung weiter zugeben. Wie von einigen befürchte, war es so, dass eine Platte schon bei meiner Ankunft am Urlaubsort fehlte!!
Das habe ich aber erst bemerkt als eine zweite eines schönen Urlaubstages unter dem Wagen auf dem Boden lag. Ein etwas genaueres Untersuchen der abgefallenen Platte ergab, das wohl das Silkaflex den Unterbodenschutz "angelöst" hatte und deshald die Haftung nicht mehr gewährleistet war.
Zunächst dachte ich noch an ein Sammel der sich lösenden Teile um einen neuen Versuch zu starten. Nachdem aber noch einige Platten nachgaben und halb abhingen, war mir die Gefahr ein Teil während der Fahrt (ich weiß ja auch nicht wo das erste Teil geblieben ist) zu verlieren zugroß. Also, die Moral vion der Geschicht: Laßt es einfach.
Es sei denn Ihr wollt die Platten nageln, verschrauben oder verschweißen! :T:)

Toni
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 726
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon hobbyheinz » 11. Januar 2013, 14:53

Luftgraf hat geschrieben:Hallo Toni,

vomGewicht her passt das bestimmt noch aber halten die Platten auch bei der Fahrt :?:
Oder markierst Du mit den verlorenen Platten gar den Rückweg :duw2:


:T:) laola
Liebe Grüße vom hobbyheinz
Ulrike & Heinz
hobbyheinz
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3400
Registriert: 25. März 2007, 09:13
Wohnort: 24340 ECKernförde
Postleitzahl: 24340
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon tole54 » 11. Januar 2013, 15:19

Hallo Heinz.
Es freut mich immer, wenn ich etwas zur Erheiterung betragen kann. Aber mal ehrlich: Geht lieber mit Eurer Frau für das Geld essen.
Das bittere an Erfahrungen ist, das man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte!

Toni
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 726
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon hobbyheinz » 11. Januar 2013, 16:58

Moin Toni,
irgend jemand muss die Erfahrungen machen und auch andere lernen daraus ... 8)
Danke für's Probieren :tach:
Liebe Grüße vom hobbyheinz
Ulrike & Heinz
hobbyheinz
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3400
Registriert: 25. März 2007, 09:13
Wohnort: 24340 ECKernförde
Postleitzahl: 24340
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon fossysa » 11. Januar 2013, 17:38

Moin Toni,
schade, zuerst fand ich die Idee etwas "überzogen", dann habe ich auf den Bildern gesehen was Du da gemacht hast.
Da fand ich die Idee gar nicht mehr überzogen.

Nun schreibst Du, dass der Kleber den Unterbodenschutz angelöst hat, und daher sich die Platten gelöst haben. :gruebel:
Hast Du den Unterboden wieder neu versiegelt??


Meine Idee wäre, den Boden stellenweise vom U-Schutz zu befreien, und eine vernünftige Holzrahmen-Unterkonstruktion zu Kleben und zu schrauben.
Dann zwischen die Hölzer Styropor einbringen, und anschliessend den Bereich vollflächig mit einer (oder mehreren) dünnen Beto-Plan-Platten zu verschließßen.
Anschliessend vollflächig Unterbodenschutz auftragen und die Schraubköpfe speziell abdichten. (z.B. mit Sikaflex 551. Das Zeugs eigent sich auch zum Kleben der Holzunterlattung.)
Alles in Allem hast Du dann zwar 3-8 Kg Holz unten eingebaut, aber du hast einen doppelten Sandwich-Boden, der sehr gut isoliert ist.

Dann hast Du so warme Füße, dass du nicht mehr mit Hilde durch die Kälte zum nächsten Restaurant gehst/fährst, sondern "brav" im WoWa hocken bleibst. :T:)
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5618
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon tole54 » 11. Januar 2013, 19:20

Hallo Andreas.
Heißt das "Beto-Plan-Platten" Beton-Plan-Platten? :T:)
Im Moment habe ich keine weiteren Ideen. Vielleicht, mit viel Glück, gibt es eine zweite Version!
Zur Zeit sieht es jedenfalls nicht so aus als würde der Wohnwagen in eine "Kälteperiode" genutzt. erst wieder zum Treffen und da will ich wirklich nicht heizen müssen!!
Toni
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 726
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon dormie03 » 11. Januar 2013, 19:58

Hallo Toni,
Betoplan-Platten haben wirklich etwas mit Beton zu tun :wink:

Betoplanplatten werden im Baugewerbe als Schalungsplatten für den Stahlbetonbau eingesetzt. Damit der Beton eine glatte Oberfläche bekommt, haben die Platten eine Filmbeschichtung mit eingebautem Faservlies. Diese Platten sind sehr verwitterungsfest, allerdings auch relativ teuer und schwer. Mir ist bei der Geschichte eine Idee gekommen, wie ich das Problem mit dem kalten Fussboden zu beheben. Allerdings muss ich zugeben, dass ich das noch nicht ausprobiert habe:

- Die Hartschaumplatten im Wohnwagen in den Staukästen als zusätzlichen Bodenbelag montieren.

- Den Fussraumbereich der Sitzgruppe mit einer passend zugeschnittenen Alu-Rettungsdecke, natürlich aus einem ausrangierten Verbandskasten, faltenfrei auf den vorhandenen Bodenbelag legen und ggf. fixieren. Darüber ein passendes Stück Teppich.

Somit könnte man vielleicht auch in den Genuss einer Sandwich- Dussbodenisolierung kommen.

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon tole54 » 12. Januar 2013, 10:00

Hallo Freunde.
Es freut mich sehr, dass von allen Ecken konstruktive Beiträge eingebracht werden. Vielleicht kommen wir zusammen doch noch auf eine trägfähige (gewichtsarme, kostenakzeptable) Lösung. Nur weiter so. Bis zum Treffen ist ja noch Zeit!

Toni
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 726
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon fossysa » 12. Januar 2013, 14:06

dormie03 hat geschrieben:Hallo Toni,
Betoplan-Platten haben wirklich etwas mit Beton zu tun :wink:

Betoplanplatten werden im Baugewerbe als Schalungsplatten für den Stahlbetonbau eingesetzt. Damit der Beton eine glatte Oberfläche bekommt, haben die Platten eine Filmbeschichtung mit eingebautem Faservlies. Diese Platten sind sehr verwitterungsfest, allerdings auch relativ teuer und schwer. Mir ist bei der Geschichte eine Idee gekommen, wie ich das Problem mit dem kalten Fussboden zu beheben. Allerdings muss ich zugeben, dass ich das noch nicht ausprobiert habe:

- Die Hartschaumplatten im Wohnwagen in den Staukästen als zusätzlichen Bodenbelag montieren.

- Den Fussraumbereich der Sitzgruppe mit einer passend zugeschnittenen Alu-Rettungsdecke, natürlich aus einem ausrangierten Verbandskasten, faltenfrei auf den vorhandenen Bodenbelag legen und ggf. fixieren. Darüber ein passendes Stück Teppich.

Somit könnte man vielleicht auch in den Genuss einer Sandwich- Dussbodenisolierung kommen.

Grüsse Sven


Stimme dem Sven in (fast) allen Punkten zu.
BetoPlan-Platten hatte ich vorgeschlagen wegen der Wasserfestigkeit. (eben duch die angesprochene Filmbeschichtung.)
Ich selbst nutze solche Platten um die Wurfbox unserer Welpen damit auszulegen, um ein Durchsickern von Flüssigkeiten (Welpenpi..) zu vermeiden.
Zugegeben, die wiegen schon etwas, aber dafür sind sie eben wasser- und klimafest.

Die angedachte Variante mit Hartschaumplatten in den Fußbereich einzulegen, hat auch etwas. Aber...
1. bröseln die auseinander, wenn man nicht eine entsprechend trittfeste Abdeckeung (Holz) aufbringt.
2. Der Tisch, wenn er denn auf Schienen läuft ist dann nicht mehr nutzbar bzw. ist plötzlich zu hoch für die Sitzgruppe, da der mit den neuen Bodenbelag "wächst".

Da ist evtl. die Verlegung von Heizmatten vielleicht die bessere und einfachere Variante. :idea:
Meiner Meinung nach schnell verlegt, kostet nicht unbedingt ein Vermögen, und trägt Gewichtsmäßig nicht so dolle auf wie eine 2. Sandwicheinlage.

OK, zugegeben, geht nur bei einer 230V-Stromversorgung... Dafür halten sich aber auch die Kosten durchaus im Rahmen.
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5618
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Isolation der Hecksitzgruppe von unten!

Beitragvon SE_06 » 12. Januar 2013, 14:42

Moin,

die Variante Heizfolie oder auch Matte:
es lohnt sich darüber nachzudenken, das die Ober- und die Unterfläche sich nicht bewegen darf. Sonst scheuert die Folie / Matte durch, was wohl im besten Fall einen Kurzschluss verursacht, schlimmsten Falls einen Schwelbrand.
Außerdem, bin ich der Meinung, da keine formschlüssige Verbindung besteht im o.g. "schwimmenden" verlegen, bildet sich u.U. Kondensat zischen den Schichten, welches dann irgendwo "hin muß" um nicht zu stocken. ( Den Gedanken mit solcher Matte hatte ich auch vor einiger Zeit, habe das aber aus eben diesem Grund verworfen).

Wenn dann in dem von Fossysa angegeben Link im Suchfeld (oben rechts) "Heizteppich" eingegeben wird, ist das - glaube ich, die einfacherererere und variabelste Lösung, ginge sogar im Vorzelt beim Glühwein :twisted:
Peter
Benutzeravatar
SE_06
Premiummitglied
 
Beiträge: 151
Registriert: 27. Juni 2010, 20:23
unterwegs mit: Dethlefs 430DB Summer Edition 06 - jagt: Caddy-Maxi 2,0 TDI mit PiPi-Injektor von 2018
Postleitzahl: 30926
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste