Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon Le-Roe » 24. Juni 2013, 07:52

Guten Tag liebe Gemeinde,

den guten Eura hat´s erwischt, das gesamte heck ist ziemlich kaputt durch hereinlaufenden Wasser und dieses Wochenende habe ich alles mal offen gelegt um festzustellen dass es genau so schlimm ist wie ich´s vermutet hab. Durch die Lange Zeit im Ausland haben sich vielerlei Insekten und ähnliches ein Heim dort aufgebaut (Bienen, Käfer, sogar ein paar Schnecken) und das Wasser tat sein Übriges.
Das Ergebnis könnt ihr auf den Bildern Begutachten. Die ganze Lattierung muss neu und zum Schluss muss auch alles neu Abgedichtet werden um das gute Stück vor neuem Übel zu schützen.
Ich bin nur Froh dass es nur die gesamte Rückwand betroffen hat und das die Seitenwände als Eigenständiges vom Wasser verschont blieben.....
Jetzt stehe ich nur vor der Frage, wie ich alles am besten wieder zusammen bekomme?
Klar, die Lattierung ersetzen, alles wieder abdichten und dann wieder schön verpacken, nur wo fange ich als erstes an?! :?: :shock: :?:
Kennt ihr euch damit aus, oder hatte schon mal jemand das gleiche Problem?
Wie bekomme ich die Dichtung wieder so hin dass diesmal auch wirklich kein Wasser mehr rein läuft und wie mache ich die Lattierung wieder so dass die Rückwand Stabil ist damit der Tüv nich meckert?
Fragen über Fragen..... und ein verzweifelter Bastler ^^

Gruß

Alex
Le-Roe
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Juni 2013, 10:32
unterwegs mit: Eura Comet 550
Postleitzahl: 66701
Land: Deutschland

Re: Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon hobbyheinz » 24. Juni 2013, 07:57

Schade für den Wohnwagen, schade für Dich :duw2:
und auch schade für uns ... leider keine Bilder ;D
Liebe Grüße vom hobbyheinz
Ulrike & Heinz
hobbyheinz
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3400
Registriert: 25. März 2007, 09:13
Wohnort: 24340 ECKernförde
Postleitzahl: 24340
Land: Deutschland

Re: Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon Le-Roe » 24. Juni 2013, 08:03

ganz vergessen, hier noch die Bilder ^^

Wohnwagen Heck 1.jpg
Bild Nr.1
Wohnwagen Heck 1.jpg (215.24 KiB) 5819-mal betrachtet


Wohnwagen Heck 2.jpg
Bild Nr.2
Wohnwagen Heck 2.jpg (196.07 KiB) 5819-mal betrachtet


Wohnwagen Heck 3.jpg
Bild Nr.3
Wohnwagen Heck 3.jpg (178.25 KiB) 5819-mal betrachtet


Wohnwagen Heck 4.jpg
Bild Nr.4
Wohnwagen Heck 4.jpg (180.21 KiB) 5819-mal betrachtet


Wohnwagen Heck 5.jpg
Bild Nr.5
Wohnwagen Heck 5.jpg (176.31 KiB) 5819-mal betrachtet
Le-Roe
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Juni 2013, 10:32
unterwegs mit: Eura Comet 550
Postleitzahl: 66701
Land: Deutschland

Re: Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon hobbyheinz » 24. Juni 2013, 09:25

Das sieht wirklich "heftig" aus ... :(
und danke für die Bilder :wink:
Liebe Grüße vom hobbyheinz
Ulrike & Heinz
hobbyheinz
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3400
Registriert: 25. März 2007, 09:13
Wohnort: 24340 ECKernförde
Postleitzahl: 24340
Land: Deutschland

Re: Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon dormie03 » 24. Juni 2013, 16:31

Moin Alex,
die Bilder sprechen für sich :roll:
Eine Instandsetzung kommt dabei wohl einer Kernsanierung gleich.
Das hat unser Foren-Papa fossysa mit seinem legendärem Knut auch durchgemacht.
Wenn Du Dich in das Abenteuer stürzen möchtest, dann empfehle ich diese Vorgehensweise:
- Alle Einbauten demontieren.
- Die Undichtigkeit lokalisieren und beseitigen. Auf Deinem Bild Nr. 4 sieht es so aus, dass sich die Rückwand von der Seitenwand gelöst hat. Das könnte ein Grund für die Undichtigkeit sein. Also die seitlichen Kederleisten am Wohnwagen abnehmen und mit neuen Gummis und Dichtmaterial neu montieren.
- Nach der Abdichtung auf alle Fälle eine Dichtheitsprüfung machen.
- Den Fussboden kontrollieren. Ist der auch durch, wird es spätestens jetzt Zeit, darüber nachzudenken, den Wohnwagen aufzugeben und der Entsorgung zuzuführen oder den Fussboden grossflächig auszutauschen.
- Nach erfolgter Abdichtung kann anschliessend das Mobiliar wieder eingebaut werden.

Für die Hauptuntersuchung ist es nur wichtig, dass der Aufbau nicht vom Rahmen fallen kann :wink:

Allerdings sollte der Wohnwagen wasserdicht sein, damit sich im Inneren ein Wohlfühlklima entwickeln kann.

Bedenke auch, dass so eine Sanierung gut und gerne mehrere Monate dauern kann. Somit wird für Dich/Euch die Campingzeit mit dem Wohnwagen wohl frühestens 2014 beginnen können.
Wenn Du das Abenteuer, ähh Projekt starten möchtest, dann berichte uns doch bitte hier. Zum Dank werden wir alle Deine weiteren Fragen (blöde/doofe Fragen gibt es nicht!) geduldig beantworten und mit geballtem Rat und Tat Dir zur Seite stehen :D

Besprecht Euch vor dem Projektstart ersteinmal und schlaft anschliessend eine Nacht darüber. Ich bin mir sicher, dass es sehr viel Zeit, Schweiss, eine Menge Geld und auch Blut kostet, bis das Schätzchen wieder flott ist.

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon fossysa » 24. Juni 2013, 19:20

Hallo,
da Sven mich schon als Referenz angeführt hat will ich mich gern dazu äussern.
So wie der Wagen aussieht, würde ich mich den Worten von Sven anschliessen. :cry: :cry:
Ganz ehrlich: Trennt Euch von dem Wagen... :oops: :buhu:

Der Schaden an unserem "Knut" war noch nicht einmal so stark wie bei Deinem Wagen.
Zu sehen ist das Ganze hier...

Um den Gesamten Schaden wirklich lokalisieren zu können musst Du ALLE Einbauten der Sitzgruppe ausbauen.
Dann musst Du auch die Verkleidungen der Seitenwände ebenfalls öffnen um fest zu stellen in wie weit auch die Seiten betroffen sind...

Natürlich kannst Du sagen: "Ich pfusch' das ganze mal zusammen..."
Aber dann vergeudest Du unendlich viel Zeit und Geld... :? :?

Solltest Du die Sanierung wirklich angehen wollen, weil der WoWa genau dem entspricht wovon Ihr schon immer geträumt habt dann greif zum Werkzeug und lege das gesamte Umfeld richtig frei.
Dabei musst Du auch aussen auf beiden Seiten die Kederleiste (am Besten komplett) demontieren und wie auf meinen Bildern zu sehen ist komplett die Gummidichtungen erneuern.

Wenn die äussere Dichtigkeit gewährleistet ist, kannst Du von innen die Lattung wieder erneuern.
Anschliessend die Pappelhölzer auf die Seitenwände sowie im Heck anbringen.
Danach im Inneren tapezieren und die Einbauten (evtl. repariert) wieder einsetzen.

Über den Sommerurlaub 2013 musst Du Dir dabei keine Gedanken machen. (Den verbringst Du komplett in Eurem WoWa...) :duw2:
Kosten... lassen sich auf Grund der Bilder wirklich kaum beziffern. Aber ich denke wenn Du alles vernünftig machen willst steckst Du da locker 2.000 EUR rein.

Und nun schlaft recht gut und überlegt ob Euch der Wagen das alles wert ist.

Bei unserem Knut habe ich im Nach hinein betrachtet auch zuviel Zeit reingesteckt.
Da ich sehr viele Materialien aus meinem "Sammlerbestand" nehmen konnte war das Ganze im überschaubaren Rahmen.
Aber einen guten 1.000-er habe ich trotzdem in unserem Knut "versenkt".
Bei meinem WoWa war aber mehr der Ansporn darin begründet, dass ich jährlich aufs Neue gesagt habe: Jetzt erst recht...
Trotzdem haben wir den Wagen in seinem 42. Lebensjahr in Zahlung gegeben und uns für unseren Paul entschieden.
(EIne Entscheidung die ich bis heute nicht wirklich bereut habe... Oder doch??? :gruebel: neee..... vielleicht nur ein bisschen...) :T:)

Aber egal für was Ihr Euch entscheidet, es ist die richtige Entscheidung solange Ihr dem Hobby Camping treu bleibt.

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung :zustimm:

Gruß
Andreas

PS Ich vergass zu erwähnen, dass Du für die Reparaturen zwingend eine Halle oder Carport sowie an manchen Tagen einen Helfer brauchst....
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5618
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon Le-Roe » 26. Juni 2013, 08:03

Hey!

Danke für die vielen Informationen :)
Ich hab jetzt einfach mal angefangen sämtliche Wändevertäfelungen ab zu nehmen und festgestellt dass der Schaden weitestgehend die Rückwand betrifft und der Wohnwagen vorne noch in einem Top Zustand ist *freu Jubel Freu* :D
Der Wasserschaden ist durch Beulen im Blech direkt an den Dichtleisten entstanden die wahrscheinlich durch kleine Rempler und verursacht wurden..... ich bin sehr optimistisch das alles wieder soweit hin zu bekommen dass mir der Wagen wenigstens noch ein Paar Jahre erhalten bleibt, auch wenn ich den Originalen Glanz nicht wieder komplett herstellen kann.
Der Boden sieht allgemein betrachtet noch sehr gut aus und wie man auf den Bildern sieht muss ich die komplette Rückwand neu Lattieren und wieder zu machen.
Da stellt sich mir die Frage ob ich einfach ein Wand-Lenoleum nehm oder doch Tapete?! :?:
Qualitativ Günstig muss es nur sein!
Wie gesagt, Hauptsache das gute Stück hält mir noch 1-2 oder vllt sogar 3 Jahre bis ich genug Geld habe um mir evtl. einen neuen WoWa zu Kaufen der besser in Schuss ist und auch besser für meine Zwecke geeignet ist :)
Nochmals vielen dank für eure Tips und noch eine Schöne Woche

Alex
Le-Roe
Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: 12. Juni 2013, 10:32
unterwegs mit: Eura Comet 550
Postleitzahl: 66701
Land: Deutschland

Re: Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon dormie03 » 26. Juni 2013, 17:38

Moin Alex,
Du möchtest also die kleine, kostengünstige, dafür nicht lang haltbare Sanierung des Wasserschadens.... Auch kein Problem. Hier eine "Quick and Dirty"-"Pfusch :hallo: "-Lösung:
- Lokalisiere die undichten Stellen am Heck und dichte die mit 1-PUR-Kleber ( beispielsweise Autoscheibenkleber oder Sikaflex 221) von innen ab.
- Baue das Fachwerk an der Rückwand neu auf und verklebe die Holzlatten zusätzlich an der Aussenhaut mit besagtem 1-K-PUR-Kleber.
- Nun noch Styropor für die Isolierung zwischen das Fachwerk einbringen und
- die Innenwand mit 2-3mm starken Pappelsperrholzplatten verkleiden.
- Eine optische Verschönerung mit Linoleum würde ich nicht machen, da Linoleum nicht atmungsaktiv ist und Du damit Kondenswasserbildung auf der Innseite der Wohnwagenwand hast. Nimm' lieber Tapete :zustimm:

Allerdings wird Dich so eine "Instandsetzung" auch ein paar hundert Euros kosten und der Wiederverkaufswert sinkt trotzdem gen Null....

Ich persönlich würde zwar "Nägel mit Köpfen" machen, aber wenn es nur für 1-3 Jahre halten soll, wäre das eine mögliche Lösung.

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Eura Comet 550.... so sieht´s aus ^^

Beitragvon fossysa » 26. Juni 2013, 21:21

Hallo Alex,

es fällt mir schwer hier Ratschläge zu erteilen, da ich ich mir sehr gut vorstellen kann wie sehr Ihr Euch über den Wagen freut.
ABER, wie auch Sven schon schreibt: Selbst für die "Quick & Dirty-Pfusch-Lösung" werdet Ihr einiges an Geld auf den Tisch legen müssen.
Sinnvoll ist das absolut nicht.
Aber egal, hiergeht es wohl nicht um sinnvoll oder nicht, sondern mehr um das "Wie machen, damit es hält!"

Mit 2-5 Tuben Sikafex 551 sowie 3 Kg Schrauben kriegst Du das Ding schon zusammen.

Trotzdem solltest Du noch die Seitenverkleidung wenigstens Stückweise öffnene, nicht dass Du ums Loch herum klebst und schraubst und Dir am Ende die neue zusammengeschusterte Rückwand komplett herausfällt.

Ausserdem brauchst Du ein paar "Ankerpunkte" in den Seitenwänden, damit Du die Rückwand auch in Fahrtrichtung nach vorn abfangen und befestigen kannst.
Ganz wichtig ist, dass Du den Gummifüller unter der Kederleiste untersuchst und ggfls. erneuerst.
(Bitte hier nichts mit Flüssigdichtmitteln zuschmieren, das hält sonst wirklich nicht.)
Gummifüller mit einem Kantenprofil kannst Du als Meterware auch im Internet bestellen. Besser aber, Du hast in der Nähe eine Karrosserieschlosserei, die können so etwas auch besorgen.

Dann klebst (und schraubst) Du eine paar Stück Dachlatten als "Lattierung" von innen auf die Rückwand, füllst die Zwischenräume mit Styropor aus und klebst und schraubst Pappelsperrholz (max. 4-5mm dick) auf.
Anschliessend auf die Wände eine schicke Tapete kleben, oder mit Farbe lackieren. (Achtung, Farbgerüche könnten bei empfindlichen Perosnen evtl. längere Zeit Probleme bereiten.)

Denkt aber wirklich nochmal darüber nach.
Evtl. könnt Ihr den Wagen auch als Bauwagen verkaufen, und zu dem Erlös noch ein paar Euronen zulegen um einen anderen Wagen zu bekommen.
Sicher muss auch bei dem das Ein oder Andere repariert werden, aber sicherlich ist das eine, längerfristig gesehene, bessere Lösung.

Trotz Allen Vorwanungen beschleicht mich aber das Gefühl, dass Ihr sagt: "Jetzt erst recht!!"
Dann kann ich nur sagen: "Ran ans Werk. Aber richtig!!"
Dabei können wir folgenden "Deal" schliessen:
Du versorgst uns mit Bildern, wir versorgen Dich mit Tipps und Hilfen.

Liebe Grüße
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5618
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland


Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste