Wassertank im Flaschenkasten

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Wassertank im Flaschenkasten

Beitragvon Troll » 25. Oktober 2013, 19:24

Moin,
so die erste HU und Gasprüfung ist überstanden. Dabei habe ich den Prüfer gleich mal angesprochen ob etwas dagegen spricht wenn ich meinen Wassertank nach vorne in den Gasflschenkasten einbaue. Ich hatte bedenken wegen der Elektrik für die Wasserpumpe. Er meine das sein wenn es ordendlich gemacht ist kein Problem. Also werde ich mir einen 25 ltr. Kanister vorne einbauen und die Wasserleitung nach vorne verlegen. Für die Pumpe werde ich einen kleinen Anschlusskasten setzten und auch gleich einen Schalter einbauen um die Pumpe ausschalten zu können. Der Orginaltank kommt dann raus. Vielleicht baue ich mir dann noch eine Aussenstauklappe in der linken Seite ein. Es gibt immer was zu tun.
Warum ich den Wassertank umbauen will? Ganz einfach. Der jetztige 45 ltr. Tank ist nur schlecht zu befüllen. Da läuft mehr daneben als in den Tank und 45 ltr. Frischwasser brauchen wir nie am Stück. Da fülle ich lieber alle zwei bis drei Tage nach und habe frisches Wasser im Tank.
------------------------------------------------
Viele Grüße vom Troll,
der im waren Leben Norbert gerufen wird.
Benutzeravatar
Troll
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 208
Registriert: 25. Januar 2011, 17:20
unterwegs mit: Opel Zafira + Knaus Sport LK 400
Postleitzahl: 12349
Land: Deutschland

Re: Wassertank im Flaschenkasten

Beitragvon dormie03 » 25. Oktober 2013, 21:22

Moin,
die Idee, den Wasservorrat in den Gasflaschenkasten zu verbauen, ist nicht schlecht. Mit ein bisschen Sorgfalt bei der E-Installation sollte es dann auch keine Probleme mit der Gasprüfung geben. Jetzt kommt mein ABER:

25 Liter Frischwasser im Gaskasten wirken sich auch auf die Stützlast des Wohnwagens aus. Nicht jeder Wohnwagen hat so eine grosse Stützlastreserve zu bieten. Da sollte man vielleicht erst mal mit einem vollen 25l-Tank im Gaskasten die Stützlast im reisefertigen Zustand wiegen, bevor man sich an den dauerhaften Umbau macht :wink:

Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Wassertank im Flaschenkasten

Beitragvon Troll » 26. Oktober 2013, 15:00

Hallo Sven,
warum soll ich 25 ltr. Wasser durch die Gegend fahren? Ich gehöre zu den Uncampern die mit max 10 ltr. Wasser im Tank haben. Das reicht fürs schnelle Pipi und Händewaschen unterwegs. Auf dem C-Platz wird dann voll getankt. Ich habe im Sonmmer auch keine zwei vollen 11 kg Gasflaschen an Bord, höchstens eine 5 kg Pulle und eine zweite im Auto. Meine 75 kg Stützlast nutze ich nicht voll aus. Am besten rollt es mit 60 kg Stützlast und das Auto gut beladen. Was bei zwei Personen schon schwierig ist. Da kann ich z. B. eine Gasflasche, Grill und Kohle problemlos im Auto unterbringen.
------------------------------------------------
Viele Grüße vom Troll,
der im waren Leben Norbert gerufen wird.
Benutzeravatar
Troll
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 208
Registriert: 25. Januar 2011, 17:20
unterwegs mit: Opel Zafira + Knaus Sport LK 400
Postleitzahl: 12349
Land: Deutschland

Re: Wassertank im Flaschenkasten

Beitragvon Luftgraf » 27. Oktober 2013, 17:08

Hallo Norbert,

es ist schon eine gute Idee mit dem Wassertank vorn aber denk dran das sich die Leitungen verlängern
zur Küche oder zum Bad, jenachdem wo dieKüche ist und wie weit der alte Tank von der Küche weg war.
Es kann schon sein das Du einen Druckabfall nach dem Umbau hast, Du solltest dann eventuell eine Leistungstärkere Pumpe einsetzen.
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir kommen
Benutzeravatar
Luftgraf
Moderatorenteam
 
Beiträge: 5809
Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Wohnort: Kirchlengern
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland

Re: Wassertank im Flaschenkasten

Beitragvon Troll » 30. Oktober 2013, 09:45

Moin,
@ Petra & Peter
Danke für den Hinweis. Da jetzt der Tank link vor der Achse sitzt, das Wasser dann nach vorn zum WW-Boiler gepumpt wird und dann zur rechten Seite hinter der Achse zur Küche erwarte ich da keine Probleme. Evtl könnte der Wasserfluß in Bad etwas nachlassen. Da ich den WW-Boiler schon ausgebaut habe hoffe ich das die Pumpe stark genug ist. Aber das werde ich sehen wenn derTank umgebaut ist.
------------------------------------------------
Viele Grüße vom Troll,
der im waren Leben Norbert gerufen wird.
Benutzeravatar
Troll
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 208
Registriert: 25. Januar 2011, 17:20
unterwegs mit: Opel Zafira + Knaus Sport LK 400
Postleitzahl: 12349
Land: Deutschland


Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste