Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon Marc Wilkson » 7. Mai 2014, 21:46

Hallo,
nachdem ich Eure Hilfe bei der Kaufberatung benötigt habe, wollte ich nun unseren Kauf vorstellen.

Tabbert Comtesse 530 EZ 1990
Leider war der Inhaber nicht vor Ort deshalb an Euch natürlich auch ein paar Fragen.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Die Elektrik
Bild
Vertreiler hinten links im Bettkasten?????
1.) Was wird da alles Vertreilt?? Geräte oder auch Blinker etc.....

Bild
2.) Ist das ein Spannungswandler???
Bild in groß http://www.mamoe69.de/womo/10g.jpp
Hat der auch was mit den 12V vom PKW zu tun?
Wegen 12V Eingang und Ausgang??

Bild
Sollte da Heutzutage nicht ein FI Sicherung rein? Wenn ja was am besten?

Bild
Bild

Bild
Die Schnapper rasten fast alle nicht mehr ein.
3.) Tauschen oder kann man das reparieren?

Das Kloo :lol:
Bild
Bild
Bild
4.) Kann mir jemand was zu dem Modell sagen?
Wie funktioniert das mit leeren befüllen etc.....

Dichtungen
Bild
Bild
Die haben sich wohl an den Ecken zusammengezogen.
5.) Sollte man die wechseln?
Weitere Fragen dazu werden folgen....

Kupplung
Bild
Bild
Bild
Bilder in groß
http://www.mamoe69.de/womo/23g.jpg
http://www.mamoe69.de/womo/23g1.jpg
http://www.mamoe69.de/womo/23g2.jpg

Bild
Bild
Was ist das genau für ein Typ?
Hab da mal was wegen den Backen gelesen????

So am Wochende wird ausgemistet ausgeräumt und eine To Do Liste erstellt.
Melde Mich

Gruß Marc
Marc Wilkson
aktives Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: 15. April 2014, 20:19
unterwegs mit: Tabbert Comtesse 530
Postleitzahl: 35398
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon dormie03 » 7. Mai 2014, 22:51

Hi Marc,
Glückwunsch zur neuen Zweitwohnung :gut:
Deine Fragen werde ich versuchen, bis zum Weekend zu beantworten :roll:

Viele Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon Marc Wilkson » 7. Mai 2014, 22:52

Danke freue mich :-)
Marc Wilkson
aktives Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: 15. April 2014, 20:19
unterwegs mit: Tabbert Comtesse 530
Postleitzahl: 35398
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon fossysa » 8. Mai 2014, 06:40

Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum Kauf der rollenden Zweitwohnung.
Auf den erstenBlick sieht das recht ordentlich aus.

Sven (domrmie03) wird Dir zum Thema Elektrik sicherlich ausführlich antworten.

Zum Thema Kederleisten, Zier-Endstücke würde ich vorschlagen zu warten bis die Temperaturen wieder deutlich über 20°C steigen, dann füllens ich die Lücken sicherlich wieder von selbst...
Andernfalls kann man über den Austausch der Unterleggummis nachdenken.
Der eigentliche Sinn dieser Leisten ist, die geklebten Überlappungen der Aussenhautbleche zu kaschieren. Das geht bei anderen Herstellern (z.B. Hobby) auch mit einem kräftigen Farbstreifen.
Folglich haben die seitlichen Leisten mehr einen kosmetischen Grund.

Toillette:
Ich tippe auf eine Thetford C2 oder, wenn mit elektrischer Wasserpumpe ausgestattet, C3.
Hierzu gebe ich mal einen Link zur Seite unseres "Wohnwagen-Otto"...
(An den Betreiber der Seite ein herzliches Dankeschön. Es ist in meinen Augen eine der besten Technikseiten die ich zum Them WoWa bisher gesehen habe...)

In den oberen Einfüller kommt das Spülwasser rein. Dazu hast Du an der rechten inneren Seitenverkleidung der Service-Klappe ein Glas-Röhrchen stecken, das den Füllstand des Spülwasser-Tanks anzeigt.
Der untere Behälter (Du hast schon herausgefunden wozu die untere gelbe Wippe nötig ist.) ist der Fäkalientank.
Beim Rausziehen des Tanks ist immer darauf zu achten, dass der Tank zuvor im Innenraum geschlossen wird. (Großer Drehkanuf rechts neben der Toilettenbrille)
Andernfalls bekommst Du den Tank nicht gut raus, und schon gar nicht wieder rein...

Beim Entleeren des Tanks musst Du ein wenig mit den Fingern "spielen".
Du musst natürlich zum Entleeren zuerst die große gelbe Kappe abschrauben. (Achtung! Gut weglegen, sonst ist die mal eben mit weggespült...)
Dann den Ausgiesser rausschwenken und beim Ausgiessen den gelben Knopf am anderen Ende des Tanks drücken um eine Vakuumbildung im inneren des Tanks zu vermeiden. Wie Du den Tank nun halten musst, damit Du gleichzeitig kippen und den gelben Knopf drücken kannst, dafür ist das "Fingerspiel" gedacht. (Mir ist dazu nur eingefallen mit dem Daumen der rechten Hand auf den Knopf zu drücken und mit den Fingern der rechten Hand den Tank zu halten...) Aber da hat vielleicht jeder seine eigene "Handhabung"... :lol:

Schlingerkupplung:
Das ist eine ältere SSK von Westfalia (steht ja auch drauf)
Vom Bild her würde ich auf eine SSK2 tippen.
Solange die Mechanik sowie die Bremsbacken noch i.O. sind, würde ich damit fahren.
Besser wäre es natürlcih auf eine neue Anti-Schlinger-Kuplung von ALKO oer Winterhoff umzurüsten, aber dazu musst Du DEINE Geldbörse befragen...
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5628
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon Marc Wilkson » 8. Mai 2014, 13:54

Hallo,
die Kupplung müsste eine SSK 1 sein, es steht Typ 390001 F3532 drauf....
Kann ich damit eigentlich die 100er Zulassung bekommen?

Mir ist aufgefallen, das dass Abwasser von den beiden Spülbecken einfach unter den Wohnwagen nach Aussen geleitet wird, ist das normal?
Marc Wilkson
aktives Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: 15. April 2014, 20:19
unterwegs mit: Tabbert Comtesse 530
Postleitzahl: 35398
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon fossysa » 8. Mai 2014, 14:39

Ähhhh... 100-er Zulassung????
Was klebt denn da am Heck???
Sieht doch aus wie ein amtl. gestempelter Aufkleber. (Oder kommt der gar von einem anderen Fahrzeug...) :gruebel:
Sollte da kein Eintrag in den Papieren sein, so farge den Vorbesitzer doch mal nach dem Prüfbescheid (TÜV-Bericht), den er für die Zulassungsbehörde anfertigen musste...

Abwasser an 2 Stellen unter dem Wagen...
Ist ja megaumständlich.
Mir scheint, da hat einer gebastelt und wollte ein dickes Rohr im Fahrgestell aufhängen. (Psst... auch in unserem Forum wird das als ultimativer Geheimtipp gehandelt...)
Versuche die beiden Abläufe wieder miteinander zu verbinden und stelle an der Vorzeltabgewandten Seite einen Abwasserbehälter unter. (Sollte der ein Loch im Boden haben, (dann heisst das Rally-Ausguss) bist Du alle Abwassersorgen los. (Mit Abwasser meine ich das Wasser, welches beim Spülen und Händewaschen entsteht.)
Wir haben einen (dichten) 30l-Abwasserbehälter unter dem Wagen stehen. Mit 2 Personen kommen wir damit rund 4 Tage hin. Dann leere ich den an entsprechender Stelle aus.
Manchmal tut auch mir noch ein bisschen Bewegung gut... :T:)

Auch haben wir noch immer den 12l Frischwasserkanister im Küchenblock stehen. Den gilt es öfter aufzufüllen, da unsere Hunde wesentlich mehr Wasser trinken als wir....
Dazu habe ich mir aber eine praktische Giesskanne (mit gebogenem Ausgiesser) zugelegt. So muss ich zwar mehrfach frisches Wasser "anschleppen", aber wie schonzuvor geschrieben tut mir Bewegung auch mal gut...

Also: Viel Glück bei der Durchsicht der Papiere. (Hoffe, Du findest die entsprechenden Berichte...)
Ansonsten viel Spaß bei der Reise zum TÜV- oder Dekra-Mann. (Das Gutachten kost' n' Fuffy, die Plakette beim SVA nochmal 15 Teuronen.)
Ist zwar auch Geld, aber ein Ticket für 20 km/h zu schnell ist inszwischen deutlich teurer. (Besonders der Punkt in Flensburg ist so ärgerlich wie nur was....)
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5628
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon Marc Wilkson » 8. Mai 2014, 15:06

Die Abwasserrohre sind schon zusammengefügt zu einem (etwas blöd beschrieben von mir).... den Rest habe ich verstanden :)

Hier mal die Papiere, auf der zweiten Seite steht was von der Kupplung aber nix irgendwo von 100 KMH
Auf dem Aufkleber ist kein Stempel, hab grad geschaut.

Bild
Bild

Hier in groß
http://www.mamoe69.de/womo/pap/01.jpg
http://www.mamoe69.de/womo/pap/02.jpg

Der Mensch vom TÜV sagte was, das dass die Zulassungsstelle entscheiden muss, irgendwas mit Baujahr, Ausnahme und SSK 1 u. 2 erfüllen eh nicht die Norm??????
Marc Wilkson
aktives Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: 15. April 2014, 20:19
unterwegs mit: Tabbert Comtesse 530
Postleitzahl: 35398
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon dormie03 » 8. Mai 2014, 15:50

Moin Marc,
wenn Du für die SSK1 ein Ausnahmegutachten machen lässt und auch noch die Reibbeläge erneuern musst, lohnt sich das aus Kostengründen nicht, denn Du bist schnell bei 300€ :roll: Zudem bekommst Du mit der SSK1 nur einen X-Faktor von 0,8. Da sollte man ernsthaft überlegen, die Kupplung durch eine neue zu ersetzen und anschl einen X-Faktor von 1,0 zu bekommen. X-Faktor bedeutet das Gewichtsverhältnis zwischen Zugwagen und Auto. Dazu wird das zulässige Gesamtgewicht des Wohnwagens durch den X-Faktor geteilt. Dieses Ergebnis muss geringer sein als das Leergewicht des Zugfahrzeuges.
Ein kleines Rechenbeispiel:
Der WW darf 1400kg wiegen.
Bei einem X-Faktor von 0,8 muss das Leergewicht des Zugwagens min. 1750kg haben.
Bei einem X-Faktor von 1,0 muss das Leergewicht des Zugwagens min. 1400kg haben.

Viele Grüsse Sven

P. S. zur Elektrik äussere ich mich auch noch :wink:

EDIT: Ich sehe gerade an der Zulassungsbescheinigung, dass am Wohnwagen ursprünglich mal ein Orismat verbaut war. Da wird es mit der Ausnahmegenehmigung schwer, diese für die Westfalia SSK1 zu bekommen.....
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon fossysa » 8. Mai 2014, 18:42

Ouups,
ein Aufkleber ohne amtl. Stempel.... :oops: :oops: :oops:
Nun bist Du in der Zwickmühle. :cry:
Entweder Du hast Auto und Führerschein in ausreichender "Größe" sprich Du kommst mit den von Sven ausgerechneten Größen klar und kannst Dir die Plakette amtl. absegnen lassen. (TÜV-Gutachten und Strassenverkehrsamt)

2. Du besorgst Dir eine neuere SSK und lässt die Eintragungen vornehmen.
3. Möglichkeit, die entfernst den Aufkleber (der würde so nur zu Irritationen führen) und fährts erstmal im gemässigten Tempobereich... :roll:
Dafür sparst Du etliche Teuronen... (Bis zum ersten Knöllchen...) :wall:

Schade, hätte ja klappen können... :duw2:

Liebe Grüße
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5628
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon dormie03 » 8. Mai 2014, 19:17

Hallo Marc,
ich habe endlich die Zeit gefunden, Deine Fragen zu beantworten :schreiben:
Marc Wilkson hat geschrieben:Hallo,
nachdem ich Eure Hilfe bei der Kaufberatung benötigt habe, wollte ich nun unseren Kauf vorstellen.

Tabbert Comtesse 530 EZ 1990
Leider war der Inhaber nicht vor Ort deshalb an Euch natürlich auch ein paar Fragen.

Bilder entfernt

Die Elektrik
Bild
Vertreiler hinten links im Bettkasten?????
1.) Was wird da alles Vertreilt?? Geräte oder auch Blinker etc.....

Da sind keine Geräte angeschlossen. Das ist die Verteilerdose für die Fahrzeugbeleuchtung im Heck. Die dünnen Kabel sind für die hinteren, oberen Umrissleuchten.
Marc Wilkson hat geschrieben:Bild
2.) Ist das ein Spannungswandler???
Bild in groß http://www.mamoe69.de/womo/10g.jpp
Hat der auch was mit den 12V vom PKW zu tun?
Wegen 12V Eingang und Ausgang??

Ja, das ist ein Spannungswandler. Der hat allerdings nur 30 Watt Leistung und dient lediglich dazu, die Wasserpumpe zu versorgen, wenn kein PKW angesteckt ist. An dem 12V-Eingang vom Spannungswandler liegen die 12V vom Anhängerstecker an, wenn das Auto mit Dauerplus ausgerüstet ist. Eine 12 Volt-Beleuchtung kannst Du damit nicht betreiben.
Marc Wilkson hat geschrieben:Bild
Sollte da Heutzutage nicht ein FI Sicherung rein? Wenn ja was am besten?

Als erstes aolltest Du den dilletantisch eingebunden Zähler entweder entfernen oder korrekt installieren. Die Baustelle ist gefährlicher, als ein fehlender FI-Schalter. Hast Du die Baustelle aufgeräumt, kannst Du Deinen vorhanden Sicherungsautomaten durch einen Kombinierten FI-/Sicherungsautomaten ersetzen. Dieser sollt unbedingt 2-Polig abschalten. Die einfachen "Baumarkt/Onlineprodukte" sind zwar alle 2-polig, schalten im Fehlerfall aber nur 1-polig ab, was bei der Verwendung von Schuko-CEE-Adaptern diese Schalter aber wirkungslos machen könnte. Ich empfehle hochwertige Qualitätsprodukte, z. B. die ABB-Baureihe DS202C, vom Elektriker Deines Vertrauens, denn nur der kann solche Schalter besorgen.
Marc Wilkson hat geschrieben:Bilder entfernt

Bild
Die Schnapper rasten fast alle nicht mehr ein.
3.) Tauschen oder kann man das reparieren?

Die Kosten nicht die Welt. Eine Reparatur wäre aufwändig und teurer.
Marc Wilkson hat geschrieben:Das Kloo :lol:
Bilder entfernt
4.) Kann mir jemand was zu dem Modell sagen?
Wie funktioniert das mit leeren befüllen etc.....

Dazu hat unser fossysa schon einiges geschrieben. Ich tippe auf das C2, welches wir auch an Bord haben
Marc Wilkson hat geschrieben:Dichtungen
Bild
Bild
Die haben sich wohl an den Ecken zusammengezogen.
5.) Sollte man die wechseln?
Weitere Fragen dazu werden folgen....

Die brauchst Du nicht zu wechseln, wenn Dich die Optik nicht stört. Es handelt sich hierbei, wie fossysa schon schrieb, um eine Zierleiste. Die Schrauben, die die Zierleiste halten, sind extra abgedichtet.
Marc Wilkson hat geschrieben:Kupplung
Bilder entfernt
Was ist das genau für ein Typ?
Hab da mal was wegen den Backen gelesen????

Ich hatte mich schon im vorigen Post dazu geäussert.
Die Reibbeläge verschleissen bei guter Pflege und "anständiger" Fahrweise relativ langsam. Ein Austausch ist im Gegensatz zu Al-Ko und Winterhoff relativ teuer. Auch verschleisst bei der Wetfalia SSK die Kugelpfanne schneller, als bei den Mitbewerbern. Somit rate ich Dir zu einer Umrüstung auf Al-Ko oder Winterhoff. Dabei kann es aber auch Probleme anderer Art geben. Dazu sollte dann aber ein neuer Thread aufgemacht werden.
Marc Wilkson hat geschrieben:So am Wochende wird ausgemistet ausgeräumt und eine To Do Liste erstellt.
Melde Mich

Gruß Marc


Dann Viel Spass beim Ausmisten und Pläne schmieden :zustimm:

Viele Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon Marc Wilkson » 8. Mai 2014, 19:45

Hallo @ all,
danke für eure Mühen, konnte nicht waretn und habe schon angefangen und mit der Mängelsuche begonnen.
Bis jetzt bin echt zufrieden mit unserem Kauf!!!!!

Die Kupplung lasse ich erstmal so und schaue was die Zulassungstelle am Montag sagt. Dieses Jahr bleiben wir damit eh nur in näherer Umgebeung um die Kinder etwas zu bespaßen. Sollte wir nächstes jJahr damit eine weitere Tour machen kommt eine neuerer dran mit 100 KMH Din Norm.....

Zu dem Zähler muss ich sagen, dass mir das erst heute aufgefallen ist. Wenn er drin bleibt mache ich das natürlich sehr anständig.
Das mit dem FI werde ich befolgen!

Zu dem Spannungswandler nochmal.
Also bei angeschlossener 220V Versorgung, versorgt dieser nur die 12V Pumpen der beiden Wasserhäne? Dabei müsste er gleichzeitig die 12V vom Kühlschrank und die 12 V Beleuchtung im Bad und über der Küche vom Netz trennen?
Hängt der WW an der Lichtmaschine kann ich die Pumpen der Wasserhäne, den Kühlschrank und die beiden 12V Lampen damit betreiben?

Sehe ich das so richtig?
Marc Wilkson
aktives Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: 15. April 2014, 20:19
unterwegs mit: Tabbert Comtesse 530
Postleitzahl: 35398
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon dormie03 » 8. Mai 2014, 20:13

Hi Marc,
Marc Wilkson hat geschrieben:
.....

Zu dem Spannungswandler nochmal.
Also bei angeschlossener 220V Versorgung, versorgt dieser nur die 12V Pumpen der beiden Wasserhäne? Dabei müsste er gleichzeitig die 12V vom Kühlschrank und die 12 V Beleuchtung im Bad und über der Küche vom Netz trennen?
Hängt der WW an der Lichtmaschine kann ich die Pumpen der Wasserhäne, den Kühlschrank und die beiden 12V Lampen damit betreiben?

Sehe ich das so richtig?

Richtig. Der kleine Umformer trennt nur die Spannungsversorgung für die Pumpe von den restlichen 12V-Verbrauchern ab, und sorgt dafür, dass Ihr ohne Pkw und mit Landstrom Wasser aus den Hähnen bekommt. Die Pumpe mag' halt keine 230Volt :wink:

Viele Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon Marc Wilkson » 8. Mai 2014, 20:17

Es sind ja noch 3 andere 12v Verbraucher drin, die jetzt bei landstrom nicht gehen...

Hängen die auch da dran oder woanders?
Marc Wilkson
aktives Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: 15. April 2014, 20:19
unterwegs mit: Tabbert Comtesse 530
Postleitzahl: 35398
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon dormie03 » 8. Mai 2014, 20:47

Hi Marc,
Marc Wilkson hat geschrieben:Es sind ja noch 3 andere 12v Verbraucher drin, die jetzt bei landstrom nicht gehen...

Hängen die auch da dran oder woanders?

Nein. Das ist aber normal. Die funktionieren nur, wenn das Zugpferd angestöpselt ist. In der Zeit, in der Dein WoWa gebaut wurde, galten 12V-Leuchten nur als Notbehelf für Unterwegs ohne Landstrom. Der Kühlschrank hat auch nur den 12V-Anschluss, um unterwegs die Temperatur zu halten. Ausserdem saugt Dir der Kühlschrank, sofern er auf Dauerplus vom Auto angeschlossen ist, innerhalb kürzester Zeit die Batterie vom Auto leer, so dass Du den Motor nicht mehr starten kannst. Die restliche Beleuchtung bei Dir im WoWa läuft über 230 Volt, weil man seinerzeit bei den Herstellern davon ausging, dass ein WoWa nur auf einem CP mit Landstrom genutzt wird. das Thema, dass Du jetzt so nebenbei ansprichst, nennt sich Ausbau auf Autark. Da gibt es hier im Forum schon einige Beiträge dazu, auch wie dieses nachgerüstet werden kann. Da aber jeder ein individuelles Bedürfnis nach Autark hat, solltest Du Dir ersteinmal im Klaren sein, was alles beim "Freistehen" funktionieren sollte....

Viele Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Vorstellung unseres Tabbert Comtesse 530

Beitragvon Marc Wilkson » 8. Mai 2014, 21:45

Hi Sven,
Autark ist mir ein Begriff und bin da ziemlich bescheiden... :)

Versorge eine Waldhütte mit ner 90 ahs batterie. 6 x 4 Watt smd Spots, Radio, dartautomat und im Dauerbetrieb eine Alarmanlage mit handykarte. Hält so 40 Tage dann Lade ich die zu Hause auf.

Da wir ab und an mal mit den Kindern irgendwo sind ohne landstrom würde ich 2 ap Lampen im Bereich der sitzecke, 2 up Lampen in der schlafkoje, Radio und lademöglichkeit fürs Handy verbauen.

Wäre cool wenn ich noch die zwei vorhandenen notlampen und einen Wasserhahn im bestehenden Netz mit anschließen könnte ohne das es Probleme gibt.

Die batterie lade ich zu Hause wieder auf.

Marc
Marc Wilkson
aktives Mitglied
 
Beiträge: 18
Registriert: 15. April 2014, 20:19
unterwegs mit: Tabbert Comtesse 530
Postleitzahl: 35398
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste