Grauwassertank für Autarkbetrieb

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon dormie03 » 1. Oktober 2014, 15:24

Moin Adolf,
nimm' als Kleber den Scheibenkleber für Autoscheiben. Bekannt auch als Spoilerkleber, "Bärensch**e" oder Sika 221.
Gibt's in jedem Baumarkt und ist dort unter der Bezeichnung 1-K-PUR-Kleber zu finden. Gibt's meist in Kartuschen, ähnlich wie die von Silikon.

Viele Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon rooba » 2. Oktober 2014, 06:26

Moin Sven,
hab vom Teichbau noch einen Rest Kleben Plus von MEM. Ist ein Teufelszeug, müßte doch auch halten.
Erstmal Reste verbrauchen. Dein Tip wird bei Mißerfolg zum Einsatz kommen. Danke. :top:
rooba
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 406
Registriert: 17. April 2014, 10:48
Wohnort: Lütetsburg
unterwegs mit: Toyota Avensis und Eifelland Holiday 395HF
Postleitzahl: 26524
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon dormie03 » 2. Oktober 2014, 14:15

Moin Adolf,
Wenn die Schüssel wirklich von Tupper ist, wird das mit dem Kleber nichts. der greift die Plastikschüssel an, da die aus PP (Polypropylen oder so ähnlich). Da wirst Du nur eine schöne Klebenaht haben, aber von der Schüssel ist nichts zu sehen.....

Schönes Wochenende

Viele Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon tole54 » 3. Oktober 2014, 07:29

Hallo Adolf.
Mach Dir doch einfach eine Blindmuffe auf das Ende. Dann hast zwar keine sichbare Kontrolle aber nach drei Jahren Erfahrung weißt Du doch sicher, wann das Teil entleert werden muß. Wenn Du aber unbedingt eine Anzeige möchtest, mach in die Blindmuff oben und unten je ein 8mm-Winkstück mit einem transparenten Schlauch.
Toni
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 726
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon rooba » 3. Oktober 2014, 21:39

Moin Toni,
ich wollt schon gerne meinen Tuppertopf behalten. Das Sichtfenster ist genau neben der Tür,
Und sieht so wie ich es angedacht habe doch besser aus.
Trotzdem Danke für deinen Rat.
:super: :hallo2:
rooba
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 406
Registriert: 17. April 2014, 10:48
Wohnort: Lütetsburg
unterwegs mit: Toyota Avensis und Eifelland Holiday 395HF
Postleitzahl: 26524
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon rooba » 2. Juli 2015, 22:15

Moin zusammen,
mein Tuppertopf hat nach unserer Pfingsttour durch den Osten unserer Republik gehalten. Diesmal ist mir auf
einer DDR Betonplattenpiste das Endstück abgefallen. Hatte die Aufhängung mit einem Blechwinkel am WoWo-Boden
mit Holzschrauben befestigt.
Hat aber nicht gehalten da die Hebelkräfte wegen der zu kleinen Grundplatte wohl zu groß waren.
Also hab ich aus der Alu-Wandhalterung, die von meiner SAT-Schüssel über war, eine neue Halterung mit einer
größeren Grundplatte gebastelt.
Grauwassertank Endstück.JPG
Grauwassertank Endstück.JPG (81.34 KiB) 3856-mal betrachtet

Neue Halterung 001.JPG
Neue Halterung 001.JPG (87.17 KiB) 3856-mal betrachtet

Angebracht hab ich das Teil noch nicht, da ich mir über die Schraubensorte noch nicht im Klaren bin. So besonders
Stabil scheint mir der Unterboben nicht zu sein. Alle anderen Teile konnte ich am Rahmen befestigen, nur dieses Rohr
nicht.
rooba
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 406
Registriert: 17. April 2014, 10:48
Wohnort: Lütetsburg
unterwegs mit: Toyota Avensis und Eifelland Holiday 395HF
Postleitzahl: 26524
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon tole54 » 3. Juli 2015, 10:49

Hallo Adolf.
Sieht wieder alles gut aus! :gut:
Toni
Es ist ganz einfach glücklich zu sein. Schwierig ist es, einfach zu sein!
Und wenn man dann schon nicht weiß wo man hin will, sollte man wenigsten die Geschwindigkeit reduzieren!
Benutzeravatar
tole54
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 726
Registriert: 31. Oktober 2008, 17:13
Wohnort: Bendorf/Sayn
unterwegs mit: DB GLC 220 4 Matic und Hymer Moving 530 LE
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon dormie03 » 3. Juli 2015, 12:03

Hallo Adolf,
sehr gute Lösung :gut:
Befestigst Du die Halterung im Staukastenbereich? Dann würde ich durchbohren und im Staukasten auch eine Platte auflegen, damit der Druck sich verteilen kann. Die Bohrungen dabei latürnich mit Dekalin abdichten.

Schönes Wochenende und viel Spass beim Schrauben....

Viele Grüsse Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon fossysa » 4. Juli 2015, 00:15

Wenn ich es recht in Erinnerung habe sitzt das Teil hinten Links unter dem Boden.
Ich würde komplett durchbohren, Gegenplatte im Inneren auf den Boden legen und durchschrauben. (8mm Schlossschrauben mit U-Scheiben und selbstsichernden Muttern)
Bis die Verschraubung weggerostet ist, ist die Erinnerung an den Wohnwagen schon sehr verblasst... :duw2:
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5618
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Grauwassertank für Autarkbetrieb

Beitragvon rooba » 7. August 2015, 22:43

Der Wohnwagen stand auuf dem CP, und zu hause hab ich die Aufhängung gebaut. Beim Anbau des Teils musste ich feststellen, daß an der Stelle Kabel ausseen verliefen und innen die Wasserleitungen vorhanden waren. Also : Aufhängung weg und Rohr ein gekürzt.
Muß halt so gehen.....
:hallo2:
rooba
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 406
Registriert: 17. April 2014, 10:48
Wohnort: Lütetsburg
unterwegs mit: Toyota Avensis und Eifelland Holiday 395HF
Postleitzahl: 26524
Land: Deutschland

Vorherige

Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast