Dachkantendichtung erneuern

Hier wird über den Ausbau bzw. die Sanierung eines Wohnwagens diskutiert!

Moderator: Moderatorenteam

Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon SE_06 » 14. September 2017, 20:38

Moin,

erhoffe noch ein trockenes, nicht zu kühles WE in den nächsten Wochen.

Heute habe ich bestellt: 20 Meter Leistenfüller und 20 Meter Kantendichtungsgummi (mit integriertem Dichtmittel),

weil:

auf der Rückfahrt gestern morgen von ECK bei ströhmendem Regen denke ich so im Rückspiegel links bei Bordesholm " was hat sich denn da verheddert ? " Auf dem nächsten Parkplatz angehalten = nix verheddert bei dem Sturm - der komplette Leistenfüller hat sich aus der Schiene herausgearbeitet, hielt nur noch an den beiden Fixierschrauben hinten wie vorn an den Enden. Abgerissen, weiter geht`s. Bummelich 150 Km weiter bei Garlsdorf: dasselbe auf der rechten Seite ... - jaa, tatsächlich !

Heute dann begutachtet: 10 Jahre haben den (allen) Dichtgummis und Füllern mächtig zugesetzt. Alle so richtig mürbe, die Kantenfüller reißen auch aus...
Dazu muss allerdings auch gesagt sein, das wir direkt an der DB wohnen, der Oberleitungsabrieb sogar Glas annagt ...

Werde dann berichten, wie es gefunzt hat mit Dachkantenprofilen ab- und anmontieren ... :roll:

Hat aber auch sein gutes, wenn man will:
da der Lampenträger / Verkleidung kpl. mit runter muss, kann auch dort der gesammelte Schmadder mal entfernt werden :duw2:

:reigen:
Peter
Benutzeravatar
SE_06
Premiummitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 27. Juni 2010, 20:23
unterwegs mit: Dethlefs 430DB Summer Edition 06 - jagt: Caddy-Maxi 2,0 TDI mit PiPi-Injektor von 2018
Postleitzahl: 30926
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon fossysa » 14. September 2017, 22:31

Moin Peter,

na dan... Viiiel Spaß.
Ich hab das hinter mir und bin froh, dass ich das nicht so schnell wieder machen muss.
Je Seite kannst Du da mal locker 5-8 Stunden rechnen... :roll: :roll: :roll:

Wünsche ich Dir schon jetzt ein gutes Gelingen. :top: :top:
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5626
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon Luftgraf » 15. September 2017, 20:37

fossysa hat geschrieben:Moin Peter,

na dan... Viiiel Spaß.
Ich hab das hinter mir und bin froh, dass ich das nicht so schnell wieder machen muss.
Je Seite kannst Du da mal locker 5-8 Stunden rechnen... :roll: :roll: :roll:

Wünsche ich Dir schon jetzt ein gutes Gelingen. :top: :top:


Da hast Du recht Andreas, ich brauche das auch nicht wirklich nochmals.

Viel Spaß Namensvetter
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir kommen
Benutzeravatar
Luftgraf
Moderatorenteam
 
Beiträge: 5830
Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Wohnort: Kirchlengern
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon fossysa » 18. September 2017, 09:29

Zum Unterfangen der Kederfüllung-Erneuerung... (Was für ein Wortkonstrukt..)
Überleg Dir dabei die Vorgehensweise.
Natürlich zweifle ich nicht an Deinem handwerklichen Geschick dass Du ja bereist anschaulich bewiesen hast. Aber zur Demontag des Aluprofil je Seite benötigst Du unbedingt 2 weitere Hände.
Dann hast Du die unliebsame Arbeit des "Abpuhlen" des alten Dichtmaterials vor Dir.
Das Du den alten Kleber restlos entfernen musst brauche ich Dir nicht zus sagen, das weißt Du selbst am besten.
An dieser Stelle viiiiiiel Spaß (und Geduld) für diesen Job... :lol:
Beim ansetzen der Kederleiste brauchst Du dann wieder 2 weitere helfende Hände.

Natürlich klappt das Ganze nur, wenn es in der Zwischenzeit nicht nass wird.
Aber evtl. hast Du eine Halle zur Verfügung. (Die brauchte ich damal auch, aber nur weil ich das bei 35°C in praller Sonne nicht geschafft hätte...)

Leider wirst Du nach all er Plackerei keinen Vorteil feststellen können.
Hier "versenkst" Du rund 200 EUR Materialkosten und hast (noch) keinen Unterschied zu vorher.
Ausnahme, Du hast an den Kederleisten schon Wassereinbruch im Wagen...

Schon jetzt "Gutes Gelingen".
Als Tipp aus eigener Erfahrung: Verwende anschließend Doppelkederband. Das hat 2 seitliche Lippen. Ist etwas fummeliger im Einbau, aber dafür hast Du anschließend um so mehr Spaß an der Leisetnabdeckung.
Meine einfache Ausführung musste ich damals recht häufig nachsetzen... :evil:
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5626
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon SE_06 » 18. September 2017, 21:46

Moin,

nun ja - das das nicht im vorbeigehen zu machen ist, ist schon klar. Letzten Donnerstag habe ich schon mal vorgefühlt, heißt: einige der sehr hervorstehenden, willenlos hineingewürgten (eigentlich im Normalzustand unter dem Füller nicht zu sehenden) AKKORD Schrauben nachgesezt bzw. Profil angesenkt und neu verschaubt. Weil dabei sich das Kantendichtgummi nicht wieder dorthin drücken ließ wo es hingehört, habe ich aufgehört, kurzentschlossen nach Ersatz gesucht und bestellt. Bevor die Dichtung noch mehr schrumpft und undicht wird.
Das Abschrauben des Aluprofiles wird nicht der Aufwand sein, denn das ist offensichtlich "nur" verschraubt, nicht geklebt. :gruebel:
:nixweiss: wie so das Vorzelt / Markiese solange daran gehalten hat.
Das entfernen der Dichtmasse stelle ich mir auch nicht soo aufwendig vor, da das Zeugs - da wo es herausgequollen ist - noch immer bappt, also abrubbeln sollte gehen. Hat mit dem Zeugs unter den Umrissleuchten auch so gekalappt.

Heute ist das Paket angekommen, so sieht das aus mit der aufgetragenen Dichtmasse ( klebt wie dicker Honig):

k-IMG_2715.JPG
k-IMG_2715.JPG (29.24 KiB) 1880-mal betrachtet


k-IMG_2714.JPG
k-IMG_2714.JPG (37.74 KiB) 1880-mal betrachtet


Ob das so funzt ? Werde ich sehen ...

Und die helfenden Hände ... schon seit Jahren frage ich niemanden mehr, denen man (ich) Jahrzehnte lang zur Hand gegeangen ist - denn wenndann hat plötzlich keiner irgendwann Zeit. Aber das ist eine andere Geschichte.

Darum habe ich mir schon eine einfache Hilfskonstruktion erdacht, die die fehlenden Hände ersetzt :duw2:

Ich werde das soweit möglich dokumentieren - mit Kamera, damit das Windoofsfon nicht wieder unveränderbar alle Bilder verdreht :duw1:

Doppelkederband ? Sagt mir nix, hab ich nicht gefunden (heute auch nicht). Gibt es vielleicht nur beim Händler ? Das Aluprofil ist in der Nut auch nur knapp bemessen, ob da ein Füller mit Lippen, die ja wohl auch etwas auftragen, passen würde ?

:nacht:
Peter
Benutzeravatar
SE_06
Premiummitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 27. Juni 2010, 20:23
unterwegs mit: Dethlefs 430DB Summer Edition 06 - jagt: Caddy-Maxi 2,0 TDI mit PiPi-Injektor von 2018
Postleitzahl: 30926
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon fossysa » 19. September 2017, 22:57

Hallo Peter,

wohlan, es wird Dir gelingen. :top: :top: :top:

Abgesehen davon das mir das Dichtmaterial auf der Gummilippe recht "dünn" vorkommt, (aber da kann das Bild auch täuschen) wünsche ich Dir viel Glück und viele trockene Stunden.

Zum Abdeckband der Schraubleiste habe ich an so etwas hier gedacht...

Bin schon auf weitere Bilder gespannt.

Nebenbei: Ich musste damals fast 90% der alten Schrauben mit der Spitzzange ausdrehen... Hoffe, dass Deine Schrauben mit dem Akkuschrauber rausgehen... :lol:


Viel Glück
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5626
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon SE_06 » 20. September 2017, 19:34

Moin,

auf dem Foto sieht es tatsächlich wenig aus, was allerdings daran liegt, das das die Schnittkante ist.
(und im Schuppen stehen noch 2 Kartuschen frisches Dekalin :hallo: )

Die Schrauben sind tatsächlich Edelstahl, nicht angeranzt und leichtgängig.

DIE Gummilippe wird nicht passen, denn mit 12,5mm Nennmaß würde diese "verspannt", oder "unter Druck" in der Leiste stecken und so u.U. bei Themparatur-Unterschieden schon vor der nächsten Aushärtung von alleine heraushüpfen. :roll:
Peter
Benutzeravatar
SE_06
Premiummitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 27. Juni 2010, 20:23
unterwegs mit: Dethlefs 430DB Summer Edition 06 - jagt: Caddy-Maxi 2,0 TDI mit PiPi-Injektor von 2018
Postleitzahl: 30926
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon fossysa » 21. September 2017, 10:50

SE_06 hat geschrieben:DIE Gummilippe wird nicht passen, denn mit 12,5mm Nennmaß würde diese "verspannt", oder "unter Druck" in der Leiste stecken und so u.U. bei Themparatur-Unterschieden schon vor der nächsten Aushärtung von alleine heraushüpfen. :roll:


Der Link sollte auch nur mehr verdeutlichen was ich mit der Doppellippe meinte.

Aber auch egal, da es sich bei dem Abdeckband eh nur um "Deko" handelt.
Die Doppellippe hält nur besser... :lol:
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5626
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon SE_06 » 23. September 2017, 20:43

Moin,

sooo, rechte Seite ist erneuert. Bummelich 4 Stunden und ein bischen, ohne Füllleiste - will noch die Schrauben versenken - weil Nachmittag zog es sich sehr schnell zu am Himmel und sah` sehr nach Schauer aus. Da habe ich dann doch ein wenig gehetzt :duw1:
Nur 2 Hände, aber mit Hilfskonstuktion, die morgens zusätzlich eine gute Stunde Umsetzung erforderte.

Obwohl es äußerlich ziehmlich schlecht aussah, hätte eine Erneuerung nicht zeitnah erfolgen müssen, unter dem Gummi war alles dicht und schön. Keine oxydierten Schrauben (Edelstahl) oder gar die angeschossenen Klammern, wie frisch aus dem Tacker.
Die Kanten und Stöße sind Werkseitig sauberer verarbeitet als ich vermutet habe.
Die Alu Profile ließen sich fix abschrauben, waren allerdings auf der Unterseite an der Auflagefläche moosig feucht. Resultat aus dem angefressen Gummiprofil, welches eben nicht mehr dicht an den Profilkanten angelegen hat. Das Gummi selbst hat sehr gut, dicht geklebt. Die Dichtmasse war noch immer flexibel, wie frisch aufgetragen. Klarer Vorteil: hat sich gut mit dem Finger abrubbeln lassen, Rückstandsfrei. Etwa 8 Meter in 1/2 Stunde.
Die von Anfang an herausquillende unansehnliche Dichtmasse, die sich so 2 Daumen breit unter der Kante über fast die ganze Länge hinzog, ließ sich NICHT abrubbeln, aber mit Bremsenreiniger AUF DEM Lappen mit einem Wisch entfernen. Dieser Schmadder war der Rest vom "abziehen" bei der Montage im Werk.
Profile abgewaschen, neue Dichtung aufgeklebt, die übrigens 100%ig passt, die auf der Dichtung aufgetragene Dichtmasse ist klasse. Sauber, ohne herausquellen zu verarbeiten, und doch reichlich genug um auch auf dem Hammerschlagblech dicht zu kleben. Und das Zeug klebt ! Aber so zäh, das das wieder anschrauben der Schiene so ganz ohne Kraft und Hilfe nicht so einfach war. Dennoch hat JEDE Schraube sein Bohrloch wieder gefunden, sodas ich sicher bin, das das Profil wieder genau da sitzt, wo es war laola
An den Überlappungen des Seitenbleches, sowie dem Stoß an der Gaskastenfront, habe ich dennoch zusätzlich auf die Kante eine Naht Dekalin gelegt.
Sicher ist sicher :roll:

k-IMG_2716.JPG
k-IMG_2716.JPG (68.16 KiB) 1811-mal betrachtet


k-IMG_2717.JPG
k-IMG_2717.JPG (33.79 KiB) 1811-mal betrachtet


k-IMG_2722.JPG
k-IMG_2722.JPG (38.61 KiB) 1811-mal betrachtet


k-IMG_2724.JPG
k-IMG_2724.JPG (32.41 KiB) 1811-mal betrachtet


k-IMG_2728.JPG
Alte Dichtmasse
k-IMG_2728.JPG (43.34 KiB) 1811-mal betrachtet


k-IMG_2719.JPG
helfende Hände ff
k-IMG_2719.JPG (58.1 KiB) 1811-mal betrachtet


k-IMG_2725.JPG
k-IMG_2725.JPG (32.77 KiB) 1811-mal betrachtet


k-IMG_2726.JPG
k-IMG_2726.JPG (37.26 KiB) 1811-mal betrachtet


k-IMG_2727.JPG
k-IMG_2727.JPG (31.9 KiB) 1811-mal betrachtet


wenn morgen anständiges Wetter ist, erst gleich früh mit der Dackelrunde zur "Kreuzung", dann wahrscheinlich die linke Seite. Oder/und die Schrauben versenken. Und auf der rechten Seite, entlang des Keders noch die Schrauben verdoppeln (wie das solange halten konnte, durch das Vorzelt spannen .... ohne abzukippen ... :nixweiss: :gruebel: )

Übrigens: das liegt mal SO ! in der Eckblende ... :shock:

k-WP_20170922_16_57_36_Pro.jpg
Beleuchtung Verteiler
k-WP_20170922_16_57_36_Pro.jpg (40.57 KiB) 1811-mal betrachtet
Peter
Benutzeravatar
SE_06
Premiummitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 27. Juni 2010, 20:23
unterwegs mit: Dethlefs 430DB Summer Edition 06 - jagt: Caddy-Maxi 2,0 TDI mit PiPi-Injektor von 2018
Postleitzahl: 30926
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon fossysa » 24. September 2017, 12:47

:super: :super: :super: :super: :super: :super:
Top gemacht. laola laola

Die "helfenden Hände" sind toll. Da mus man erst mal drauf kommen. Wäre mir so nicht eingefallen.

Wegen der Elektrik musst Du Dir keine Gedanken machen. :mrgreen:
Fällt für mich in den Bereich "Sollbruchstelle", weil 90% aller Camper fahren in dem Moment wo die Elektriktrick ausfällt in die Werkstatt...
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5626
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Dachkantendichtung erneuern

Beitragvon SE_06 » 15. Oktober 2017, 17:32

fossysa hat geschrieben:Hallo Peter,

wohlan, es wird Dir gelingen. :top: :top: :top:

Abgesehen davon das mir das Dichtmaterial auf der Gummilippe recht "dünn" vorkommt, (aber da kann das Bild auch täuschen) wünsche ich Dir viel Glück und viele trockene Stunden.

[*]

Bin schon auf weitere Bilder gespannt.

[*]


Viel Glück
Andreas



die letzten Tage, hier zu Hause, in der Sonne, haben folgendes bewirkt: die Masse passt sich an ...

das ist bestimmt dicht :D

k-dichtmasse.JPG
k-dichtmasse.JPG (14.5 KiB) 1639-mal betrachtet


Übrigens: der Tipp von Worschtel (2009) mit der Sili-Spitzte = das einziehen der Füllleiste, dauerte spannungsfrei etwa 10 Minuten laola
Peter
Benutzeravatar
SE_06
Premiummitglied
 
Beiträge: 152
Registriert: 27. Juni 2010, 20:23
unterwegs mit: Dethlefs 430DB Summer Edition 06 - jagt: Caddy-Maxi 2,0 TDI mit PiPi-Injektor von 2018
Postleitzahl: 30926
Land: Deutschland


Zurück zu Ausbau / Sanierung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste