Kühlschrankproblem?

Rund ums Thema Reinigung - Pflege und Wartung

Moderator: Moderatorenteam

Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 27. Februar 2009, 23:23

Mir ist aufgefallen das unser Kühlschrank nicht richtig kühlt. Kann es sein, dass man irgendwelche Wartungen ausführen (lassen) muss? Z.B. Flüssigkeiten nachfüllen o.ä.?

Unser Kühlschrank läuft dauern auf höchster Stufe (220 V) aber die Leistung ist arg schwach. Auf Gas habe ich es noch nicht ausprobiert, aber trotzdem denke ich das das nicht normal ist.

Habt ihr Ideen?
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Markus » 28. Februar 2009, 19:31

Hallo,schau mal in die Aktuelle CCC (März 09) da wird genau dieses Problem samt Lösung-Wartung behandelt :)
Gr.Markus
Benutzeravatar
Markus
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 2430
Registriert: 29. Dezember 2006, 09:26
Postleitzahl: 37000
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 1. März 2009, 00:59

Die habe ich mir extra deswegen gekauft :mrgreen: Aber ich habe den Artikel nur überfliegen können und hatte den Eindruck, dass dort das Problem im GAS-Betrieb behandelt wird, nicht unter Nutzungsbedingung Strom?!

Werde den Artikel aber nochmals näher betrachten wenn da auch für mich interessantes versteckt steht :P
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Luftgraf » 1. März 2009, 18:08

So ein ähnliches Problem hatte ich auch schon

ich hab dann die Lüftungsgitter aufgemacht und den Kühlschrank von hinten gesäubert
einmal mit Druckluft durch gepustet die Kühlleistung wurde besser ist aber immer noch
nicht hundertprozentig.
Allerdings weiss ich auch nicht wie er Kühlen muß ob das für die Stellung am Regler ausreichend ist.
Der Regler steht im Sommer immer auf fünf Einstellung geht bis 7.

Probiers einfach mal auf jedenfall sollte man von Zeit zu Zeit mal reinigen aber pass auf das
der Abgasstutzen wieder richtig aufgesteckt ist am Lüftungsgitter.
Gruß Peter und Petra aus OWL
Sieger beim Boule Turnier 2011 in Seesen

Vierter beim Boule Turnier 2012 in Gifhorn
Dritter beim Boule Turnier 2013 in Salzgitter
-----------------------------------
Verträume nicht Dein Leben
Lebe Deinen Traum

Plötzky wir waren dabei
Bad Sachsa leider nich dabei
Vlotho wir waren dabei
Bad Gandersheim wir waren dabei
Naumburg leider nich
Boppard 2011 wir waren dabei
Bad Kissingen 2012 wir waren dabei
Kircheim 2013 wir waren dabei
Bad Emstal 2014 wir waren dabei
Bad Kissingen 2015 wir waren dabei
Bad Gandersheim 2016 wir waren dabei
Bad Kissingen 2017 wir waren dabei
Kirchzell wir kommen
Benutzeravatar
Luftgraf
Moderatorenteam
 
Beiträge: 5827
Registriert: 26. Februar 2007, 22:00
Wohnort: Kirchlengern
unterwegs mit: Kia Sorento 2,2 Liter am Haken Wilk deLuxe
Postleitzahl: 32278
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 3. März 2009, 20:24

So, habe heute das Lüftungsgitter abgebaut und mal mit 6 Bar Druckluft hinter den Kühlschrank gejagt. Parallel mit dem guten Dyson Staubsauger den ganzen Staub abgesaugt. Wobei mir das nicht wirklich so arg vorkam :roll:

Mit dem Baustellenstraler mal reingeleuchtet und mit dem Winkelspiegel hinter den Kühlschrank gelunzt (mein Gott ist das Verbaut und eng da...), keine Auffälligkeiten.

Nun habe ich den Kühlschrank mal in Betrieb genommen, schaun wir mal was passiert (den Zusatzventilator habe ich auch mal angeschmissen).

Außerdem habe ich bei eiigen Wohnwagenwerkstätten angerufen und mich nach der Möglichkeit erkundigt, ob mangelnde Kühlflüssigkeit ein Grund für die geringe Leistung sein kann.

BWZ (für die Leute aus der Region mal interessant zu hören) lallte mich nur an :shock: Also entweder hatten die gerade ein Fest, saufen die Wirtschaftskriese weg, haben ernsthafte Alkoholprobleme oder aber gesundheitlich angeschlagen (Schlaganfall?). Es ist unglaublich. Kurz vor 17.00 Uhr hatte die Werkstatt Feierabend und die "Bürofrau", so wie sich mein Gesprächspartner selbst titulallte - nein sorry titulierte!, hat keine Ahnung von sowas und Preise kann man mir auch nicht benennen...

Alles klar, na dann "Prost".

Also bei Brinkmann angerufen, dort wurde ich verbunden. Man munkelte fachmännisch das es an meiner Vermutung liegen kann, aber man müsste sich das ansehen. Auf die Frage nach dem Kostenpunkt großen Raunen und ein "ich weiß nicht". Auf meine Nachfrage ob man mir denn ein Angebot per Mail senden kann reagierte man völlig euphorisch :roll: Ob ich das Angebot wohl morgen hätte? Nein, das kann man nicht zusagen, denn die Auftragslage ist so heftig das man nicht nachkommt. Und übermorgen? Ja vielleicht...
Ich konnte mir nicht verkneifen zur guten Auftragslage zu gratulieren, aber ein Angebot schreiben kann doch nun nicht so aufregend sein oder? Wenigstens scheint die Wirtschaftskriese in diesem Betrieb noch nicht angekommen zu sein ;-)

Also bei Wohnwagenfritze 3 angerufen (Zill). Hier scheint man derart überarbeitet, das man das Telefon schlicht ignoriert... Na dannn...

Und bei Reblin mein vierter Versuch kam das dicke Ende:

Meine Vermutung wäre wohl schon recht gut, wenn denn auch bei aktuellen Außentermperaturen die Kühlleistung nicht gut ist wird es wohl an verflüchtigter Kühlflüssigkeit liegen. Ändern könne man das leider nicht, da ein Nachfüllen nicht mehr möglich ist. Stichwort geschlossener Kühlkreislauf :shock: :shock:
Kostenpunkt für einen Austauschkühlschrank ab 800 EUR zzgl. Montage. Und die könnte es auch in sich haben wie man meinte...

Ok, also noch einen letzten Versuch und bei der neuen Freizeit AG in Peine angerufen. Hier war die freundliche Empfangsdame scheinbar allein, denn eine technische Auskunft war mangels Servicetechniker (Feierabend...) nicht mehr möglich. Man meldet sich morgen zurück. Das nenne ich ja mal ein Wort. Schaun wir mal was dabei rum kommt, denn auch die Empfangsdame meinte sofort, dass sie glaubte es wäre garnicht möglich mit dem Nachfüllen :x

Was soll ich sagen? Mein 1/2 freier Tag war für die Katz, aber wenigstens hat es ein Gutes: Ein neuer Beitrag im Forum :mrgreen:
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon fossysa » 4. März 2009, 07:15

Moin Lukas,

auch unser Kuehli wollte nicht mehr richtig. Bei einem "Urgestein von Wohnwagenbauer" nachgefragt gab er mir folgenden Tipp:

Kuehlschrank ausbauen, fuer ca. 24 Std. auf den Kopf stellen und anschliessend wieder einbauen.
Unsere Oldi-Box funktioniert seitdem wieder wie am ersten Tag. (wahrscheinlich, da ich nicht dabei war... :lol: )

Bevor Du nun einen groesseren Geldbetrag sinnlos versenkst, wuerde ich es auf den von mir beschriebenen Weg ankommen lassen.
(Wenn Du Hilfe benoetigst, wir sind vom 17. - 19.03. ganz in Deiner Naehe......) :mrgreen:

Gruss
Andreas
Liebe Grüße
Andreas & Gaby mit den "Fanta 4"
Unterwegs mit Volkswagen T5-Shuttle hintendran ist "Hugo"

Mai 2007 Ploetzky
Okt 2007 Bad Sachsa
Mai 2008 Vlotho
Mai 2009 Bad Gandersheim
Mai 2010 Naumburg
Juni 2011 Boppard/Rhein
Mai 2012 Bad Kissingen
Mai 2013 Kirchheim
Mai 2014 Erzeberg
Mai 2015 Bad Kissingen
Mai 2016 Bad Gandersheim
Mai 2017 Bad Kissingen
Mai 2018 Kirchzell
Mai 2019 ... (Wir sind dabei !!)



Bild Nein, ich bin nicht die Signatur, ich mach' hier nur schnell 'nen Oelwechsel...
Benutzeravatar
fossysa
Site Admin
 
Beiträge: 5620
Registriert: 27. November 2006, 08:00
Wohnort: 49456 / Bakum
unterwegs mit: VW T5 2,5 TDI, dahinter "Hugo" (Hobby 540 Prestige)
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 4. März 2009, 22:22

Hallo Andreas,

Senior rief mich heute an und beschrieb mir genau diese Vorgehensweise... Ich werde mich am Wochenende nochmals an, in und unter den Wohnwagen begeben ;-)

Danke für deinen Tip!
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon hobbyheinz » 5. März 2009, 22:18

Junior hat geschrieben:So, habe heute das Lüftungsgitter abgebaut und mal mit 6 Bar Druckluft hinter den Kühlschrank gejagt. Parallel mit dem guten Dyson Staubsauger den ganzen Staub abgesaugt. Wobei mir das nicht wirklich so arg vorkam :roll:

Mit dem Baustellenstraler mal reingeleuchtet und mit dem Winkelspiegel hinter den Kühlschrank gelunzt (mein Gott ist das Verbaut und eng da...), keine Auffälligkeiten.

Nun habe ich den Kühlschrank mal in Betrieb genommen, schaun wir mal was passiert (den Zusatzventilator habe ich auch mal angeschmissen).

Außerdem habe ich bei eiigen Wohnwagenwerkstätten angerufen und mich nach der Möglichkeit erkundigt, ob mangelnde Kühlflüssigkeit ein Grund für die geringe Leistung sein kann.

BWZ (für die Leute aus der Region mal interessant zu hören) lallte mich nur an :shock: Also entweder hatten die gerade ein Fest, saufen die Wirtschaftskriese weg, haben ernsthafte Alkoholprobleme oder aber gesundheitlich angeschlagen (Schlaganfall?). Es ist unglaublich. Kurz vor 17.00 Uhr hatte die Werkstatt Feierabend und die "Bürofrau", so wie sich mein Gesprächspartner selbst titulallte - nein sorry titulierte!, hat keine Ahnung von sowas und Preise kann man mir auch nicht benennen...

Alles klar, na dann "Prost".

Also bei Brinkmann angerufen, dort wurde ich verbunden. Man munkelte fachmännisch das es an meiner Vermutung liegen kann, aber man müsste sich das ansehen. Auf die Frage nach dem Kostenpunkt großen Raunen und ein "ich weiß nicht". Auf meine Nachfrage ob man mir denn ein Angebot per Mail senden kann reagierte man völlig euphorisch :roll: Ob ich das Angebot wohl morgen hätte? Nein, das kann man nicht zusagen, denn die Auftragslage ist so heftig das man nicht nachkommt. Und übermorgen? Ja vielleicht...
Ich konnte mir nicht verkneifen zur guten Auftragslage zu gratulieren, aber ein Angebot schreiben kann doch nun nicht so aufregend sein oder? Wenigstens scheint die Wirtschaftskriese in diesem Betrieb noch nicht angekommen zu sein ;-)

Also bei Wohnwagenfritze 3 angerufen (Zill). Hier scheint man derart überarbeitet, das man das Telefon schlicht ignoriert... Na dannn...

Und bei Reblin mein vierter Versuch kam das dicke Ende:

Meine Vermutung wäre wohl schon recht gut, wenn denn auch bei aktuellen Außentermperaturen die Kühlleistung nicht gut ist wird es wohl an verflüchtigter Kühlflüssigkeit liegen. Ändern könne man das leider nicht, da ein Nachfüllen nicht mehr möglich ist. Stichwort geschlossener Kühlkreislauf :shock: :shock:
Kostenpunkt für einen Austauschkühlschrank ab 800 EUR zzgl. Montage. Und die könnte es auch in sich haben wie man meinte...

Ok, also noch einen letzten Versuch und bei der neuen Freizeit AG in Peine angerufen. Hier war die freundliche Empfangsdame scheinbar allein, denn eine technische Auskunft war mangels Servicetechniker (Feierabend...) nicht mehr möglich. Man meldet sich morgen zurück. Das nenne ich ja mal ein Wort. Schaun wir mal was dabei rum kommt, denn auch die Empfangsdame meinte sofort, dass sie glaubte es wäre garnicht möglich mit dem Nachfüllen :x

Was soll ich sagen? Mein 1/2 freier Tag war für die Katz, aber wenigstens hat es ein Gutes: Ein neuer Beitrag im Forum :mrgreen:



:D ... und ein gelungener noch dazu :T:) laola
Liebe Grüße vom hobbyheinz
Ulrike & Heinz
hobbyheinz
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3400
Registriert: 25. März 2007, 09:13
Wohnort: 24340 ECKernförde
Postleitzahl: 24340
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 6. März 2009, 22:34

Danke Heinz :oops:

Ähhm... was mir dabei einfällt: E-Mailfach überprüfen nach Mail von Brinkmann... *Such* *such* *such*

ERROR!

Was soll ich sagen? Die Jungs scheinen wirklich höllisch viel zu tun zu haben. Keine Mail. Egal, ist ja auch erst 3 Tage her :mrgreen: Das wird wohl nichts mehr...
Aber falls jemand günstig ein Reisemobil kaufen möchte, der sollte sich trotzdem mal auf der Homepage von Brinkmann Caravan umsehen. Stichwort Orangecamp.

Aber fragt bloss nicht nach einem Angebot, Antwort gibt es nicht :mrgreen:

Aber die Freizeit AG hat sich wie versprochen bei meiner lieben Frau gemeldet und *tatta* man kann nichts machen ausser austauschen :?

Das Wochenende soll ja auch wettertechnisch zum Heulen sein, daher weiß ich noch nicht so recht ob ich Lust und Laune habe da am Kühle zu fummeln.

Hannahs Badetermometer liegt jedenfalls im Kühlschrank und ich bin gespannt wie gut das Ding heizt :mrgreen:

Morgen werde ich mal auf Gas umstellen, schaun wir mal ob das besser funktioniert. Nicht das der Fehler doch ein anderer ist...

(Ob ich morgen mal zur BWZ fahre und denen Nachschub bringe?) :biggrin:
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Senior » 7. März 2009, 00:14

Ich habe manchmal beruflich mit Handwerkerfirmen zutun (kann ich mir privat kaum leisten). Leider kann ich sie mir nicht aussuchen, sie werden mir geschickt. Aber was ich da erlebe… Und diese Glanzstücke ihrer Innung sind auch noch so was von überzeugt von sich und stolz darauf, dass sie in der Handwerksrolle eingetragen sind. Innung, Handwerksrolle – alles Gütemerkmale, an denen man angeblich vertrauenswürdige Handwerker erkennen soll!

„Früher ging leider nicht, haben so viel zu tun. Können auch nur mal eben kucken was anliegt, für solche Kleinigkeiten haben wir nämlich eigentlich gar keine Zeit. Oh, ohh, das wird dauern, da müssen wir erst mal sehen, ob es für so ein drei Jahre altes Uraltteil überhaupt noch Ersatzteile gibt. Wir melden uns wieder (vielleicht)!?“

Trotzdem wundert sich die ganze Welt darüber, dass die Schwarzarbeit Konjunktur hat. Die Jungs sprechen manchmal nicht so gut deutsch, aber die suchen Arbeit. Und wenn´s welche gibt, dann reißen die sich noch darum, kommen pünktlich, arbeiten ordentlich und sind billiger als diese arroganten Innungsfutzis.

Zugegeben, es gibt bestimmt Ausnahmen. Dummerweise gerate ich aber immer nur an die Regel. Ich will hier aber keine Werbung für Schwarzarbeit machen. Die ist nämlich verboten :schlaumeier: Das hier ist nur ein persönlicher Erfahrungsbericht.
Benutzeravatar
Senior
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 457
Registriert: 13. März 2007, 09:48
Wohnort: Braunschweig

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 7. März 2009, 23:18

So, ich werde dem Thema hier gleich mal einen anderen Titel geben :mrgreen:

Wir haben heute aktive Frustbekämpfung durchgeführt. :twisted: Was das ist? Wir haben uns mal andere Wohnis angesehen :oops: NEIN! Keine ernsthafte Kaufabsicht, ausschließlich mal schnökern und abschalten vom Wochenstress. Michaela muss mal Tapetenwechse haben von Hannah vorwärts und rückwärts haben :clowm: , ich hatte Stress mit dem Chef :argue: , also fahren wir einfach mal rum, gell. :D

Anruf bei einem Händler, nur knapp 100 km entfernt :keks: . Wartet mit einem großen Gebrauchtwagenangebot auf. Zwei Wägelchen haben uns im Netz gefallen, also angerufen, erkundigt: :telefon: :blah: :telefon:

Händler: Guten Tag, Wohnwagen sowieso... (sehr freundlich)
Ich: Hallo! Mein Name ist... Ich wollte mich mal erkundigen, ob wohl der Knaus Eurostar sowieso und der Knaus Blueline sowieso noch zum Verkauf stehen?!
H: Welche?
I: Nochmals das selbe
H: Welche Wohnwagennummer haben die?
I: Welche Wooooohnwagenummer??? *Runzel die Stirn* :gruebel:
H: Ja, steht im Internet
I: Achso! Ja, moment *such die Anzeige durch* :vielposten:
H: haben Sie´s
I: Jaaa! Jetzt sehe ich, moment das ist die 6 und die 59.
H: Ähhhhhh... moooooooooo....aaaaahhhh! Jaaaaaaa! Moooooooo.... ment! (ich dachte schon der geht gerade noch einer anderen Beschäftigung nach :mrgreen: ) Ja! Die sind da! :tanz:
I: Wie schaut das denn mit dem Leergewicht aus. Ich sehe der eine hat 1700kg Gesamtmasse. Der ist doch aufgelastet ooooooder? :shock:
H: Ja, denke schon.
I: Entschuldigen Sie meine Hartnäckigkeit, aber ich würde aus über 100km anreisen, da wäre ich mir schon ganz gern sicher, dass er auch gewichtstechnisch in Frage kommt...
H: Ja, fahrbereiter Zustand hat der 1175.
I: Ok. Und der andere... (selbes Spiel)
I: Haben die irgendwelche Schäden oder weisen die beiden Wagen aussergewöhnlich Abnutzungserscheinungen auf?
H: (Wie aus der Pistole geschossen) Neee! Das ist mir nicht bekannt.
I: Ok, dann kommen wir heute vorbei, sie haben doch bis 18.00 Uhr geöffnet?
H: Ja, haben wir - bis nachher.
.
.
.
Zwei Stunden, 100km später und 5,6 Liter Diesel leichter sind wir dort, laufen über den sehr großen Platz und bestaunen die teilweise sehr "gebrauchten" Wohnwagen :respekt: . Wir finden die beiden Wagen jedenfalls nicht und abgeschlossen sind auch alle Caravans (was ja ok ist, damit dadrin nicht willkürlich irgendwelche Knöppe "geliehen" werden, beschmutzt wird usw.). Wir also rein zum Händler in den Shop an seinen Schreibtisch. Ein kniehoher Hund untersucht unsere Hannah, die bei mir am rechten Arm in der Babyschale schlummerte. Ela hat den Hund irgendwann an der Nase beiseite geschoben, da es den Campingmurkel nicht interessiert hat. Also angesprochen und nach den Wohnwagen erkundigt und natürlich auf unser Gespräch verwiesen. 3 große Fragezeichen auf der Stirn vom Campingfuzzi (sorry, mir fällt langsam nichts anderes mehr dazu ein)...

H: Welche Wohnwagennummern waren das? :yau:
I: Die selben wie vorhin!
H: Und die wären
I: Wenn ich nicht irre 6 und 59
H: Stimmt!
I: (nur gedacht) Ist das hier ein Quizz? :rofl:

Der Händler drückt uns die Schlüssel in die Hand und meint wir sollten uns die mal ansehen. Ich fragte wo die denn stünden, denn wir konnten die nicht finden. Er blieb mit seinem scheinbar gut bezahlten Arxxx auf dem Chefsessel sitzen und meinte nur: Die müssen da sein, hab ja die Schlüssel. :idee: :gut:

Danke, tolle Hilfe. Hätte ich nicht Pickel am Popo von der langen Fahrt, ein hungriges Kind an der Hand und einen genervten Hund im Kofferraum, dann wäre ich sofort wieder gefahren. Was solls...

Ich fragte NOCHMALS ob er denn uns nicht sagen oder zeigen könne wo die stehen. Er bliebt sitzen, zeigte nach draußen und meinte die wäre wohl dich beinander... Ok, alles klar, habe verstanden. :box:

Wir also über den Platz gedackelt und tatsache!!! Da stand der eine. Ein Einzelbettenwagen (NEIN! Es krieselt nicht bei uns :mrgreen: ). Aber? Was ist das? Stützen sind nicht unten, Bugrad fehlt. Der Karren liegt mit der AKS im Kies "aufgebockt"... Hmmm. Also egal, trotzdem rein. Polster durchgesessen. Irgendwo Schlosserschrauben durchs Holz geknallt - wofür war mir nicht ersichtlich. Toilette völlig versifft... Nichts wie raus hier!

Also den zweiten Wagen gesucht uuuuund nach 10 Minuten auch gefunden. Von außen? Naja...ging wohl. Türe auf, Augen zu (mache ich immer so) und eine Nase voll genommen. Jepp... Riecht ja klasse hier. Meine Nasenhärchen haben sich zu einem Stopfen gekreuselt und die weitere Geruchsweiterleitung verweigert. Aber wo wir schon mal da sind :mrgreen: Also rein in die Butze. Das auch hier die Stützen nicht unten waren muss ich sicher nicht erwähnen ;-) Junge Junge Junge... Also so eine Schleuder würde ich nieeeeeemals nicht so zum Verkauf anbieten. Die Polster völlig speckig. Die Schrankklappen und Griffe konntest Du nicht ohne Einmalhandschuhe anfassen *KLEB*, die Raumteilertüre kam mir freundlich entgegen und die Toilette erst... also die...

... konnten wir uns nicht ansehen, da die Türe nicht aufging. Was solls. Vielleicht auch besser so.

Also eine Runde geschmunzelt und Schlüssel zurück. Keine Frage vom Verkäufer, ein kurzer Erklärungsversuch meinerseits weswegen wir unverrichteter Dinge fahren wurde so hingenommen. Der Herr war am "surfen" auf einer Handyseite. Das konnte ich noch erkennen, bevor ich schnell den Palast des guten Service verlassen habe.

Wie gut das ich meinen Rückwärtsgang schon vorher eingelegt hatte, so konnten wir schneller "flüchten"... :T:) laola :mrgreen:

GEIL! Sorry für den Ausdruck! So möchte ich mein Geld auch verdienen...

Das es aber anders geht haben wir heute auch erlebt, dazu aber ein andern mal mehr :wink:
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon sife » 7. März 2009, 23:47

:hallo: :tach:

Der ist nicht Verkäufer sindern von Beruf Stuhlhocker.
:+: Silvia & Manfred :+:
***********************************************************
Die Schweizer :swiss: Delegation ist Unterwegs mit einem VW Touareg 3.0 TDI am Haken ein Dethleffs Nomad RFT 560 ***************
Denke an die Vergangenheit.träume von der Zukunft. ABER lebe heute.
******************************
2007 Plötzky wir waren dabei
2007 Bad Sachsa leider nein
2008 Vlotho wir waren dabei
2009 Bad Gandersheim wir waren dabei
2011 Boppard wir waren dabei
2012 Bad Kissingen wir waren dabei
2013 Kirchheim leider ohne uns
2014 Bad Emstal wir waren dabei
2015 Bad Kissingen wir waren dabei
2016 Bad Gandersheim wir waren dabei
:+: :+: die Schweizerfraktion wahr auch dabei :+: :+:
Benutzeravatar
sife
Moderatorenteam
 
Beiträge: 3463
Registriert: 15. September 2006, 11:19
Wohnort: 8476 Unterstammheim/Schweiz
unterwegs mit: VW Touareg mit Dethleffs Nomad RFT 560
Postleitzahl: 8500
Land: Schweiz

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 8. März 2009, 08:04

Hier noch mal schnell das andere Beispiel dafür, dass es auch anders geht:

Den Vormittag haben wir auch schon mit "aktiver Frustbekämpfung" verbracht und waren bei einem Händler in der Nähe. Im Internet wurde ein Knaus Eurostar angeboten, auf den ersten Blick richtig klasse. Alle Informationen die man benötigt (Leergewicht, Gesamtmasse usw.) standen dabei, aussagekräftige Fotos usw.

Also auf auf, mal in Natura ansehen.

Wir kommen an, ich steuere direkt in den Shop und erkundige mich, ob die Wohnis offen stehen. Mir wird erklärt, dass die verschlossen sind aber natürlich sofort jemand mit mir rauskommen würde und alles zeigen und erklären würde. Die Dame entschuldigt sich und holt... Den Chef!

Er stellt sich vor, freundliches Anlächeln und ein angenehmer Händedruck sind ein guter Anfang. Ich hole Michaela und Hannah aus dem Auto, selbe Begrüßung (also Hannah hat er wohl nicht für voll genommen, denn die Hand hat er ihr nicht gegeben :biggrin: ). Wir benennem ihm den "Wunschwagen" und schon geht es mit einem Smaltalk über das Wetter zum Wohnwagen. Er schließt auf und hält uns die Türe auf. Nette Geste. Wir treten ein, staunen nicht schlecht über den super Zustand. Nicht mal "Tapsen" von den Besuchern sind auf dem scheinbar frisch gewischten PVC. Er kommt auch rein und schließt die Türe hinter sich. Wir sehen uns um und er fragt ob wir denn schon Wohnwagenerfahrung haben. Es ergibt sich ein netter Austausch und uns wird jedes Detail des Wagens erläutert. Sogar der Vorbesitzer wird erwähnt usw.

Insgesamt ein tolles Angebot. Er bietet uns eine Alternative an. Die sehen wir uns auch an und er ist hier genauso Auskunftsfreudig. Sogar den Hinweis, dass die Heckwand mal kpl. getauscht wurde, weil ein LKW auf der Autobahn die Bremse nicht rechtzeitig gefunden hat (MEIN ALBTAUM!!) und alles fachmännisch neu aufgebaut wurde verheimlicht er nicht (das wäre theoretisch das K.O.-Kriterium gewesen, aber wir gucken ja nur :mrgreen: ).

Ende gut alles gut? Ja! Er eröffnet uns, dass der Verkauf von Neuwagen schleppend läuft, teure Gebrauchte auch längere Wartezeiten haben, aber er gern einen älteren Gebrauchten ankauft, denn der Markt dafür ist noch i.O. - so der Fachmann. Mit diesen Informationen im Gepäck verabschieden wir uns und wünschen uns gegenseitig ein schönes Wochenende. Er würde sich freuen und weiteres "obligatorisches" Verkäuftertalent packt er aus. Vorbildlich!

Der Chef war auch keine Labertasche, strahlte Ruhe und Wissensvermögen aus. Kein Bedrängen wie "sie müssen sich aber schnell entscheiden usw.". Sehr angenehmes Niveau... Hier haben wir uns wortwörtlich gut beraten gefühlt.

Eine Ausnahme? Wir glauben schon, leider.
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 8. März 2009, 08:09

Zurück zum Thema Kühlschrank:

Das Badethermometer von Hannah muss ich wohl mal gegen ein anderes tauschen... Mir werden unter 0°C vorgegaukelt. Das kann niemals stimmen, die Butter war bei uns nicht ein mal tiefgefrohren :roll:

Ok, also Strom abgeklemmt, mit dem Wissen, dass im Eisfach kein Eis ist (nur leichter Reif auf der Kühlrippe). Gester noch umgeschaltet auf Gas. Heute werde ich mal schauen ob es besser kühlt. Ich hoffe es, werde der Wahrheit aber nachher ins Gesicht schauen und berichten.

Habt ihr Referenzwerte für mich bei welcher Stufe welche Kühlleistung erreicht werden sollte? Das wäre mir eine große Hilfe. Nicht das ich hier versuche einen völlig intakten Kühschrank zu tunen :mrgreen:
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Kühlschrankproblem?

Beitragvon Junior » 8. März 2009, 17:08

So, bin gerade völlig unterkühlt aus meinem Kühlschrank gekommen :mrgreen:

Das ding kühlt im Gasbetrieb scheinbar wie der Teufel. Im Eisfach ist tatsächlich eisige Kälte, im Kühlschrank friert man fast an den Einlegerosten an. Ich bin überrascht...

... aber noch genauso ratlos wie vorher. Denn was kann das sein?
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Nächste

Zurück zu Reinigung / Pflege / Wartung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast