Formalitäten auf Campingplätzen?

Wer einen schönen Campingplatz sucht, der stelle die Anfrage hier ein.

Moderator: Moderatorenteam

Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Schaschel » 19. Januar 2011, 17:45

Hallo allerseits. Wir kamen gerade von der Wohnmobilfraktion zurück zum Gespann. In der Vergangenheit hielten sich unsere Erfahrungen mit Campingplätzen in recht engen Grenzen. Es fehlt uns daher gewissermaßen an Know How über die Formalitäten, die ein Aufenthalt auf einem Campingplatz über ein, zwei Nächte hinaus so mit sich bringt.

Wie ist der normal übliche Umgang zwischen Campingplatzbetreiber und Urlaubsgast vorgesehen? Wir wollen nicht erproben, wie weit wir gehen können, denn wir rechnen uns bereits zu den älteren und damit ruhigeren Generatoren. Es geht vielmehr darum uns nicht „schlechter“ als nötig behandeln zu lassen und deshalb hoffen wir auf Rat von platzerprobten Campinggenossen.

Sind Anzahlungen auf die Campingplatzgebühr oder gar komplette Vorkasse normal üblich oder wird bezahlt, wenn man den Platz verlässt?

Werden unsere Ausweise während des Aufenthaltes einbehalten?

Ist es in jedem Falle notwendig, zu reservieren?

Muß ich immer den vollen Preis zahlen, auch wenn ich z.B. wegen eines Notfalles den Urlaub eher beenden muß?

Das alles scheint uns je nach Platz recht unterschiedlich gehandhabt zu werden, jedenfalls soweit wir das beim Stöbern im Netz überblicken konnten. Möglicherweise müssen wir auch all diese Details mit dem jeweiligen Platzwart vorher telefonisch klären?

Wir danken Euch im Voraus für Eure Tips.

Schaschel
Benutzeravatar
Schaschel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: 3. Januar 2007, 14:47
Wohnort: 41372 Niederkrüchten
unterwegs mit: Wilk S 3, schiebt einen Nissan Almera Tino
Postleitzahl: 41372
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Jens70 » 19. Januar 2011, 18:18

Moin Schaschel,

wir waren im July 2010 für 7 Tage mit unserem Wohnwagen auf einem CP in Saalfeld ( Saalfelder Thalssperre oder so ) oder so deswegen weil es unter aller S... dort gewesen ist, aber das nur am Rande.

Wir haben es so kennen gelernt das man uns dort begrüßt hatte und dann uns den Standplatz zugewiesen hat. Anzahlungen oder sonstiges haben wir nicht getätigt gehabt und das einzig richtig gute bez. des CP war der dortige Platzwart. Der hat überall und immer geholfen wenn was war und der Umgangston war sehr freundlich. In dieser Hinsicht war es TOP.

Gezahlt wurde am ende des Urlaubes, während wir alles fertig gemacht haben um den Heimweg anzutreten wurde im dortigen Büro soweit alles berechnet. Der Platz wurde noch begutachtet und dann haben wir gezahlt und waren froh 10h später wieder zu Hause zu sein.

Wie gesagt es war unser erster WoWa Urlaub und unserer dortiger Start war leider alles andere als gut gewesen. Das Wetter war zwar TOP und das Wasser der Thalsperre war angenehm warm den Rest konnte man aber " unter ferner liefen " getrost fallen lassen.
Die ganzen Zusagen die man uns am Telefon machte wurden nach und nach ebenfalls Telefonisch revidiert , auch vor Ort gab es einiges was nicht den Aussagen entsprach, aber da die Kinder und meine Frau Nervlich fast am Ende gewesen sind und wir auch nicht über die Finianziellen Mittel verfügten um kurzerhand was anderes zu nehmen haben wir ebend das beste draus gemacht.

Das ist nun leider ein Beispiel wie es eigentlich nicht ablaufen sollte.

Ich denke mal das es aber überwiegend anders ist, wenn ich mir die Berichte ansehe die die anderen von Ihren Urlaubsplätzen abgegeben haben.

Also Kopf hoch und freundlich direkt auftreten dann kommt man bestimmt überall durch.

Gruß
Jens70
"Nichts beschleunigt die Genesung so sehr wie regelmäßige Arztrechnungen." Sir Alec Guinness
Benutzeravatar
Jens70
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 298
Registriert: 21. November 2010, 18:50
Wohnort: Esens / Stedesdorf
unterwegs mit: Bürstner Lux
Postleitzahl: 26427
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Heinz Thul » 19. Januar 2011, 20:33

Schaschel hat geschrieben:Hallo allerseits. Wir kamen gerade von der Wohnmobilfraktion zurück zum Gespann. In der Vergangenheit hielten sich unsere Erfahrungen mit Campingplätzen in recht engen Grenzen. Es fehlt uns daher gewissermaßen an Know How über die Formalitäten, die ein Aufenthalt auf einem Campingplatz über ein, zwei Nächte hinaus so mit sich bringt.

Wie ist der normal übliche Umgang zwischen Campingplatzbetreiber und Urlaubsgast vorgesehen? Wir wollen nicht erproben, wie weit wir gehen können, denn wir rechnen uns bereits zu den älteren und damit ruhigeren Generatoren. Es geht vielmehr darum uns nicht „schlechter“ als nötig behandeln zu lassen und deshalb hoffen wir auf Rat von platzerprobten Campinggenossen.


Wir sind nun mehr als 10 Jahre unterwegs und können bis auf wenige Ausnahmen die Aussage treffen, das man an den Rezeptionen einen freundlichen und zuvorkommenden Umgang hat. Viele sind sehr bemüht einem auch weiterzuhelfen bei Fragen oder Problemen.

Schaschel hat geschrieben:Sind Anzahlungen auf die Campingplatzgebühr oder gar komplette Vorkasse normal üblich oder wird bezahlt, wenn man den Platz verlässt?


Auch hier kann man keine allgemeine Antwort geben, es kommt auch auf die Reisezeit an und ob man vorbucht.
Bei Reservierungen und in den Sommerferien kommt es schon vor, dass die Platzbetreiber eine Anzahlung oder Vorkasse verlangen.
In der Nebensaison - außerhalb von Oster- Sommer- und Herbstferien haben wir noch nie den Platz im Voraus zahlen müssen.

Schaschel hat geschrieben:Werden unsere Ausweise während des Aufenthaltes einbehalten?

Das darf nicht sein, die Ausweise sind mitzuführen - was zeigt man sonst dem netten Polizisten wenn er nach Ausweis fragt :wink:
Hatten wir noch nie, selbst bei der Anmeldung reicht der CCI bzw. DCC Ausweis.

Schaschel hat geschrieben:Ist es in jedem Falle notwendig, zu reservieren?

Die Frage kann eindeutig mit nein beantwortet werden.
Nur in den Ferien und bei den Wochenenden mit Brückentagen - und man unbedingt auf einen Campingplatz möchte, ist eine Reservierung empfehlenswert.
Wenn man ein wenig Flexibel in der Standortfrage ist, kann man auch in diesen Zeiten ohne Reservierung fahren - hatten wir im August in Frankreich gemacht, an den Küsten ist alles ausgebucht, ein 50 - 100 km von der Küste entfernt findet man freie Plätze.

Schaschel hat geschrieben:Muß ich immer den vollen Preis zahlen, auch wenn ich z.B. wegen eines Notfalles den Urlaub eher beenden muß?

Das alles scheint uns je nach Platz recht unterschiedlich gehandhabt zu werden, jedenfalls soweit wir das beim Stöbern im Netz überblicken konnten. Möglicherweise müssen wir auch all diese Details mit dem jeweiligen Platzwart vorher telefonisch klären?


Kann ich aus eigener Erfahrung nicht beantworten. Aber ich denke es kommt auch hier auf den Platzbetreiber an.

Viele Grüße
Heinz
Benutzeravatar
Heinz Thul
Site Admin
 
Beiträge: 3470
Registriert: 29. April 2007, 11:44
unterwegs mit: Hyundai ix 35 und Fendt 495
Postleitzahl: 56170
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon dormie03 » 19. Januar 2011, 21:16

Moin Saschel
Schaschel hat geschrieben:....

Wir wollen nicht erproben, wie weit wir gehen können, denn wir rechnen uns bereits zu den älteren und damit ruhigeren Generatoren.
.....

Schaschel


Der Spruch ist Gut, den muss ich mir merken :D Da seid Ihr ja von Haus aus schon Autark :T:)
OK Spass beseite. Wir haben gehört, dass bei den CP's in Schleswig-Holstein alles nur über Vorkasse geht. Ich habe dann ein paar Plätze mit dieser Frage kontaktiert, und eine Bestätigung bekommen, dass es nur per Vorkasse läuft. Aus dem Grunde haben wir Schleswig-Holstein auch noch nicht besucht. Bei unseren anderen Touren haben wir immer ein Plätzchen für uns auf dem CP gefunden und im Nachhinein bezahlt. Da auch wir zu den ruhigeren Campern gehören und dem "RemmiDemmi" ausweichen wollten sind wir den "Mega"-CPs bisher immer ausgewichen. Sicherlich wird es in den Touristenhochburgen mit Reservierung zu einer Anzahlung, bzw. zu einer Vorrauszahlung kommen. Meine Frage: Braucht man das? Oder möchte man sich gemütlich zurückziehen und geniessen? Das sollte jeder für sich selber entscheiden....

Nur meine meine junge Erfahrung

Gruss Sven
Das Team Dormie03 grüsst den Rest der Camperwelt :hallo:
Camping ist der Zustand in dem der Mensch seine eigene Verwahrlosung als Erholung empfindet !!



Forentreffen:
2011 Boppard, dabei :gut:
2012 Bad Kissingen, dabei :gut:
2013 Kirchheim, leider vor der Abfahrt gescheitert :cry:
2014 Bad Emstal, aus gesundheitlichen Gründen leider nicht dabei :buhu:
2015 Bad Kissingen dabei, aber ein Getriebeschaden bremste unsere Freude stark aus.
2016 Bad Gandersheim, Super Party :gut:
Benutzeravatar
dormie03
Rasender Caravanreferent
 
Beiträge: 2295
Registriert: 29. März 2010, 11:38
Wohnort: Rosengarten
unterwegs mit: '94er TEC Weltbummler Siena 480TR mit 105 kw Mover Typ Plymouth Gr. Voyager
Postleitzahl: 21224
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Junior » 19. Januar 2011, 22:54

Hallo,

Heinz seinen Ausführungen kann ich mich fast komplett anschließen. Das mit der Vorkasse ist aus meiner Sicht ein heikles Thema. Vorkasse zahle ich persönlich weder beim Möbelkauf, im Hotel und auch auf keinem Campingplatz. Für mich hat das den negativen Beigeschmack, dass der Platz seine Peseten im Säckchen hat und sich ab dann nicht mehr um Deine Belange kümmern muss. Vielleicht eine zu unrecht in den Raum gestellte Befürchtung, aber selbst meine Wohnung bezahle ich erst am Ende des Monats - und da geht es um ganz andere Summen ;-)

Wir waren bereits an der Küste und mussten keine Vorkasse leisten und ich hätte mich aus o.g. Gründen auch geweigert. Denn wenn Du - wie Du selbst fragst - aus irgendeinem Grund abreisen musst, dann rennst Du dem eigenen Geld hinterher. Das ist nicht mein Verständnis von Kundenorientierung und wir daher mit meiner persönlichen Höchststrafe geahndet: Abreisen!

Es gibt so viele Plätze, da muss man sich nicht zwangsläufig Muffelköppen, Müllplätzen oder Vorkassegeschäften ausliefern. Es sind definitiv nicht alle Plätze belegt - selbst in der Hochsaison nicht. Daher denke ich werdet ihr mühelos einen Platz finden, der zu normalen Bedingungen seine Dienste anbietet. ;-)

Uns hat man jedoch noch nie um eine Vorkasse gebeten, daher ist das ganze für mich hier gerade graue Theorie ;-)

Ich bin mir sicher, ihr werdet euch schnell auf diversen Plätzen wohl fühlen. Ohne Vorkasse, ohne Reservierung und ohne ausgenutzt zu werden :wink:
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Krimimimi » 20. Januar 2011, 18:23

Schaschel hat geschrieben:Sind Anzahlungen auf die Campingplatzgebühr oder gar komplette Vorkasse normal üblich oder wird bezahlt, wenn man den Platz verlässt?

WEnn du einen Campingplatz reservierst, dann verlangt der Betreiber manchmal eine Anzahlung (die wird dann mit der Endrechnung verrechnet) oder eine Reservierungsgebühr (die wird nicht verrechnet). Auf einigen Campingplätzen, größtenteils in den Niederlanden, wird sogar Vorkasse erwartet.
Normalerweise aber bezahlt man am Tag der Abreise.
Schaschel hat geschrieben:Werden unsere Ausweise während des Aufenthaltes einbehalten?

Das hängt vom Urlaubsland ab. In Deutschland und Österreich wurde unser Ausweis noch nie einbehalten. In Italien z.B. soll das aber üblich sein. Als Ausweisersatz kann man dann aber oft seine CCI- Karte (sofern vorhanden) hinterlassen werden.
Schaschel hat geschrieben:Ist es in jedem Falle notwendig, zu reservieren?

Das kommt hauptsächlich auf die Reisezeit an. Im Juli und August, verlänbgerte Wochenden (Brückentage), teilweise auch Ostern ist eine Reservierung empfehlenswert, zumindestens dann, wenn man einen Campingplatz mit gehobenerer Ausstattung möchte und längere Zeit am Stück dort verweilen möchte. Für 1 bis 2 Tage geht meist noch etwas ohne Reservierung.
Schaschel hat geschrieben:Muß ich immer den vollen Preis zahlen, auch wenn ich z.B. wegen eines Notfalles den Urlaub eher beenden muß?

Wenn du für einen bestimmten Zeitraum reserviert hattest, dann kann der Betreiber auf die volle Zahlung auch bei vorzeitiger Abreise bestehen. Manche sind aber kulant, andere nicht.
Wenn du ohne Reservierung kommst, dann kannst du in der Regel jederzeit deine "Zelte" wieder abbauen und zahlst nur die Zeit, die du dort warst.

Schaschel hat geschrieben:Das alles scheint uns je nach Platz recht unterschiedlich gehandhabt zu werden, jedenfalls soweit wir das beim Stöbern im Netz überblicken konnten. Möglicherweise müssen wir auch all diese Details mit dem jeweiligen Platzwart vorher telefonisch klären?

Richtig, jeder Campingplatzbetreiber kann es handhaben, wie er es für richtig hält. Telefonisches Abklären der Details ist nicht verkehrt. Genauso kann jeder Campingplatzbetreiber die Preise zusammensetzen, wie er möchte. Der eine nimmt den Hauptteil des Preise für den Stellplatz mit geringen Personengebühren, der nächste umgekehrt. Für den einen Platz sind Menschen ab 12 Jahren schon erwachsen (vom Preis her) für andere erst ab 16 oder 18 Jahren. Von daher ist es immer gut die Homepage zu studieren (Preisliste) oder vorher telefonisch anzufragen.
Krimimimi
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1527
Registriert: 26. Oktober 2006, 15:29
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Biker » 21. Januar 2011, 11:38

Hallo,
an die Anzahlungen auf den CP`s haben wir uns ja -aus DK bekannt- schon so langsam gewöhnt. Was ich aber als grenzenlose Scheinerei finde, sind die sogenannten Reservierungs- oder Buchungsgebühren. Warum diese Gebühren genommen werden kann ich nicht nachvollziehen, es reicht doch bei einer Buchungsanfrage ein Blick in den PC um festzustellen ob der Platz in meiner gewünschten Zeit frei ist und dann einen Belegungsvermerk anzulegen, dafür 10 EUR,
ganz schön dreist. Aber andererseits wenn der Tierarzt einen Chip beim Hund einsetzt und dann für die Funktionskontrolle (Chip auslesen) 5 Euro berechnet dann werde ich demnächst wenn ich einen Schalter wechsele auch Gebühren für das erste Einschalten berechnen.
In diesem Sinn ein schönes Wochenende

Hartmut
Biker
Premiummitglied
 
Beiträge: 159
Registriert: 27. Oktober 2006, 06:55
Wohnort: Bremerhaven
unterwegs mit: VW Touran dahinter nichts mehr
Postleitzahl: 27572
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Krimimimi » 21. Januar 2011, 12:06

Zum Glück kann man ja Plätze, auf denen Reservierungsgebühren verlangt werden, die nicht angerechnet werden, meiden.

Genau aus diesem Grund waren wir noch nie auf dem Südseecamp in der Lüneburger Heide, obwohl der eigentlich interessant für uns wäre. In der Hauptsaison (und die haben immer Hauptsaison wenn man mit schulpflichtigen Kindern reisen kann) nehmen sie 12 € Reservierungsgebühr. Auch für ein verlängertes Wochenende (Pfingsten oder Himmelfahrt), da finde ich das dann reichlich viel für einen Aufenthalt von 3 bis 4 Nächten 12 € zu berappen, die nicht angerechnet werden.
Krimimimi
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 1527
Registriert: 26. Oktober 2006, 15:29
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Junior » 21. Januar 2011, 23:19

Ich wurde bisher in keinem Hotel, Pension, Ferienhaus oder Restaurant um eine Gebühr für eine Reservierung gebeten. Im Gegenteil. Im Hotel bekomme ich sogar Frühbucherrabatte. Mehr fällt mir dazu nicht ein, außer: Wir sind mündige Erwachsene und können uns unsere Unterkunft nach Kriterien auswählen wie sie uns belieben. :wink:
Junior
Top-Score-Poster
 
Beiträge: 3404
Registriert: 4. März 2007, 21:06
Wohnort: Vollbüttel
unterwegs mit: Fendt
Postleitzahl: 38551
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon frau_von_fossysa » 22. Januar 2011, 08:41

Krimimimi hat geschrieben:Zum Glück kann man ja Plätze, auf denen Reservierungsgebühren verlangt werden, die nicht angerechnet werden, meiden.

Genau aus diesem Grund waren wir noch nie auf dem Südseecamp in der Lüneburger Heide, obwohl der eigentlich interessant für uns wäre. In der Hauptsaison (und die haben immer Hauptsaison wenn man mit schulpflichtigen Kindern reisen kann) nehmen sie 12 € Reservierungsgebühr. Auch für ein verlängertes Wochenende (Pfingsten oder Himmelfahrt), da finde ich das dann reichlich viel für einen Aufenthalt von 3 bis 4 Nächten 12 € zu berappen, die nicht angerechnet werden.


Das Südseecamp ist auch der einzige, mir bekannte CP, der eine Reservierungsgebühr genommen hat/ nimmt. Wir sind vor Jahren, wo unsere Kinder noch klein waren (sind heute 26-30J), fast jedes Jahr dort gewesen. Allerdings war diese Gebühr für uns kein Problem, hatten wir doch unseren sicheren Platz. Auf diesem Platz ist halt der Verwaltungsaufwand riesig aber damals waren die anderen Preise auch absolut im Rahmen. Ich habe das immer so gesehen, wir haben das eigentlich immer so gesehen, erwarte ich eine Dienstleistung, muss ich auch einen kleinen Obulus dafür entrichten. Auf jeden Fall haben unsere Kinder auf diesem Platz unendlich viel Spass gehabt, sodass diese paar Mark schnell vergessen waren. Auf diesem CP waren auch Vorkasse möglich aber nicht zwingend erforderlich, eine Anzahlung ja, der Rest bei Anreise

Vorkasse in Schleswig Holstein, kann ich so auch nicht unbedingt bestätigen. Wir waren viel auf CP's an der Ostseee und haben nie vorher bezahlen müssen.
Der einzige CP, der eine besondere Regelung hat - ist Katharinenhof. Dort konnte man am Tag der Ankunft/nach Ankunft die Stellplatzgebühren bezahlen. Es gab dann die Wahl zwischen einem Angebot und dem regulären Preis. Nahm man das Angebot an, gab es wirklich eine gute Ersparnis, allerdings mußte man dann für den gesamten Aufenthalt bezahlen. Ansonsten konnte man den regulären Preis zahlen und jederzeit wieder fahren.

Wir erfahren es bei den meisten CP's so, dass wir reservieren und bei Abreise zahlen und alles ist gut... :D
Sieger des Boule-Turnier 2011 in Seesen
Es gibt Leute, die in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie, wenn sie davor sitzen, so lange den Kopf schütteln, bis eins hineinfällt. :lupe: (Friedrich Hebbel, deutscher Dramatiker, 1813-1863)
Benutzeravatar
frau_von_fossysa
First-Class Mitglied
 
Beiträge: 389
Registriert: 4. Mai 2007, 07:46
Postleitzahl: 49456
Land: Deutschland

Re: Formalitäten auf Campingplätzen?

Beitragvon Schaschel » 22. Januar 2011, 15:16

@ Jens 70, Heinz, Sven, Junior, Krimimimi, Hartmut und Frau von Fossysa;

lieben Dank für Eure Antworten. Ich hatte gehofft, daß Ihr so oder so ähnlich schreiben würdet. Die Blockwartmentalität unter den Platzbetreibern, wie man sie teilweise von früher noch kennt, scheint ja tatsächlich verschwunden zu sein. Gut so. Der Urlaub soll schließlich Freude machen. Für uns wird es voraussichtlich Mitte Mai endlich wieder losgehen. Schön, daß es die Internetrecherche gibt- da wächst die Vorfreude und man kann schöne Bildchen gucken. Ich danke Euch nochmal und sage bis später.

Euer Schaschel
Benutzeravatar
Schaschel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: 3. Januar 2007, 14:47
Wohnort: 41372 Niederkrüchten
unterwegs mit: Wilk S 3, schiebt einen Nissan Almera Tino
Postleitzahl: 41372
Land: Deutschland


Zurück zu Campingplatzsuche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste